RSS
 

[Anime-Rückblick] Fate/stay night: Unlimited Blade Works (TV) & Etotama

18 Jul

[HorribleSubs] Fate Stay Night - Unlimited Blade Works - 22 [720p].mkv_snapshot_16.59_[2015.06.12_17.59.07]

Nur noch zwei Anime-Serien, denen ich ein Fazit widmen muss – so entspannt war das „After-Season-Bloggen“ noch nie :D

Fate/stay night: Unlimited Blade Works (TV)

[HorribleSubs] Fate Stay Night - Unlimited Blade Works - 22 [720p].mkv_snapshot_20.50_[2015.06.12_18.02.58]

Da ich irgendwie nie über die erste Staffel/Hälfte der Serie geschrieben habe, muss ich mir nun aber zumindest mal die zweite vornehmen. ^^ Viel kann ich gar nicht dazu sagen. Wie genau die Umsetzung ist etwa – dazu fehlt mir die Kenntnis der VN-Vorlage. Trotzdem, auch ohne diese Kenntnisse hat mir diese Umsetzung her deutlich besser gefallen als die alte FSN-Serie sowie auch der Film zu UBW aus dem Hause DEEN. An den Film kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern, und ich denke dass ist kein gutes Zeichen. ^^ Na, wie auch immer. Jedenfalls hat mir die Adaption von Ufotable ähnlich gut gefallen wie etwa Fate/Zero, auch wenn das doch einen Tick besser war – ich werde mit Shirou als Mainchar einfach nicht so recht warm, auch wenn ich ihn mittlerweile besser finde als anfangs. BTW mag ich die UBW-Route wegen mehr Screentime für Rin sowieso mehr als die Route in der Saber im Mittelpunkt steht – auch wenn ich FSN-Saber aka Arturia mag, so bevorzuge ich mittlerweile doch eindeutig Saber Extra aka Nero ;) Von der Optik des Animes brauchen wir natürlich gar nicht reden, die war auch wesentlich besser. Schön fand ich auch die Epilog-Folge am Ende der Serie, sowas könnte es öfters in einem Anime geben!

Tja, und nun…höre ich weiterhin das Opening der zweiten Serienhälfte rauf und runter (Brave Shine) und freue mich schon auf den Heaven’s Feel-Movie. Diese Route kenne ich nämlich noch überhaupt nicht, da darf ich also gespannt sein. ^^

Etotama

etotama

Jaja, ich habe heutzutage ja bekanntermaßen nicht mehr allzu viel Geduld mit Animes. Bei weitem nicht mehr jede Comedy kann mich da zum Lachen bringen, und auch das Harem-Genre meide ich weitestgehend. Nun ist Etotama auch im weitesten Sinne irgendwie eine Harem-Comedy, und doch habe ich es komplett angeschaut. Und ich habe es wirklich nicht als Zeitverschwendung empfunden (um mal auf den Screencap zum Anime einzugehen ;D), sondern ich hatte wirklich meinen Spaß mit der Serie. Irgendwie mochte ich das Prinzip rund um das chinesische Horoskop und die Bemühungen der Katze mit dazuzugehören wirklich gerne. (Übrigens klingt das ja direkt nach Fruits Basket, wenn man die Beschreibung so liest – die Serien könnten aber nicht verschiedener sein. ^^) Irgendwie mochte ich die 12 bzw 13 allesamt total verschiedenen Mädels wirklich gerne, die Gags haben mich auch überraschend gut unterhalten und eigentlich kann ich nur den etwas gewöhnungsbedürftigen Einsatz von CGI-Chibis in den Kampfsequenzen kritisieren. Obwohl selbst die eigentlich noch ganz niedlich aussahen. Also, als Fazit kann ich nur sagen, dass mich Etotama positiv überrascht hat. Ist natürlich kein Meilenstein der Anime-Geschichte, aber ein Anime, den man sich zwischendurch durchaus anschauen kann.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 

Tags: 2014 - Fall, 2015 - Spring, Anime, Anime-Reviews, Etotama, Fate/stay Night, Review, Unlimited Blade Works

 

Leave a Reply