RSS
 

Meri Kurisumasu 2013!

24 Dez

9c2a03788366398f1ea549e0797a483e

Nun ist es also schon wieder so weit: Die Adventszeit ist vorbei und der Weihnachtsmann steht vor der Tür. Und so muskulös wie er aussieht darf man sich auf jede Menge Geschenke freuen ;) Mir persönlich kam das Warten auf Weihnachten diesmal sehr kurz vor, wahrscheinlich auch weil ich mal wieder bis zuletzt noch auf der Suche nach den restlichen Geschenken war. Aber genug Blabla, erstmal wünsche ich euch ein fröhliches und friedliches Weihnachtsfest und mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen!

Und falls jemand noch nicht komplett im Fest-Stress ist, gibt’s noch was für euch ;)

Und wenn wir heute schon Weihnachten haben und uns außerdem alle irgendwie für Japan bzw. zumindest seine Anime/Manga-Kultur interessieren, kam mir der Gedanke mal ein bisschen über Weihnachten in Japan zu schreiben. Manch einer kennt sich da vielleicht schon aus, aber vielleicht fragt sich der eine oder andere ja doch, ob man den Weihnachtsdarstellungen in so manchem Anime glauben kann :)

Japan ist, im Gegensatz zu etwa Europa oder den USA, kein christlich geprägtes Land. Nur etwa 2 Prozent der Bevölkerung gehört der Religion an, und so ist Weihnachten auch kein nationaler Feiertag. Das heißt aber nicht, dass dort kein Weihnachten gefeiert wird. Zur Freude etwa der Süßwarenindustrie hat auch dieses Fest mittlerweile dort Einzug gehalten. Nichtsdestrotrotz ist Weihnachten aber auch bei den Japanern ein Fest der Liebe. Allerdings wird es etwas anders zelebriert als bei uns – während wir uns an den Festtagen meistens im Kreise der Familie aufhalten, verbringen die Japaner Weihnachten eher mit ihrem Partner, treffen sich zu romantischen Dates oder veranstalten mit Freunden eine schrille Weihnachtsparty, die eher an unsere Silvesterfeiern erinnert. Oder – und das kennen wir aus Animes – Teenager treffen sich mit ihrem Schwarm zu einem romantischen Bummel durch die geschmückte Einkaufsstraße. Die Liebe zwischen Paaren steht hier also mehr im Vordergrund, im Gegensatz zur Familienliebe bei uns. Apropos Schmuck: hier sieht man überall Santa Claus, Engel, Weihnachtsbäume….da orientieren sich die Japaner ziemlich an den Weihnachtstraditionen der USA. Der Mittelpunkt der Feierlichkeiten ist der 24. Dezember, danach bereitet sich alles schon wieder auf das Neujahrsfest vor. Auch die uns bekannten Weihnachtslieder schallen aus den Lautsprechern und viele Japaner verfallem dem vorweihnachtlichen Konsumrausch. Gar nicht so anders als bei uns. ^^

Trotzdem heißt das alles aber nicht, dass es nicht auch kleine Familienfeiern gibt. Man sitzt gemütlich beisammen, genießt gutes Essen und in manchen Familien gibt es sogar Baumkuchen. Da merkt man mal wieder die Vorliebe der Japaner für alles was deutsch ist. ^^ Oder der traditionelle Kurisumasukēki/Christmas Cake kommt auf den Tisch – ein Biskuitkuchen mit Schlagsahne und Erdbeeren. Kleinere Geschenke gibt es natürlich auch, vor allem für die Kinder. Allerdings nicht in dem Ausmaß wie bei uns, denn für die Japaner hat das Neujahrsfest einen höheren Stellenwert als Weihnachten. Dennoch lieben die Japaner es, sich zu beschenken, da es als Geste der Höflichkeit gilt.

Ende des Jahres putzt man das ganze Haus (damit werden symbolisch die bösen Geister des abgelaufenen Jahres vertrieben, damit man frisch ins neue Jahr starten kann), schmückt alles festlich und begrüßt gemeinsam das neue Jahr. Dazu gehört auch der traditionelle Schreinbesuch am Neujahrstag. Auch das kennen wir auch so manchem Anime. ^^ Insgesamt kann man sagen, dass Weihnachten in Japan eher etwas für junge Leute ist und die ältere Generation wohl auf jeden Fall das Neujahrsfest als wichtiger erachtet. Aber obwohl es kein offizieller Feiertag ist, erfreut es sich doch immer größerer Beliebtheit.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
2 Comments

Geschrieben von Matsu in Real Life

 

Tags: Advent, Christmas, Japan, Neujahrsfest, Weihnachten, kultur, traditionen

  1. Murasaki

    24. Dezember 2013 at 10:52

    Den Christmas Cake wollte ich immer mal backen, aber dann habe ich zu Weihnachten selbst dann meist doch keine Lust mehr.^^ Vielleicht nächstes Jahr.

    Dir auch frohe Weihnachten!

     
  2. TheRealWinston

    26. Dezember 2013 at 00:08

    Witzig, habe heute erfahren das Baumkuchen und Prügeltorte ein und das selbe ist.
    (P.S.: Ich komme übrigens aus Tirol und dachte Jahrelang, Baumkuchen wäre was anderes)

     
 

Leave a Reply