RSS
 

Das Wort zum Sonntag #15/2013

14 Apr

Diesmal wieder mit Anime und jeder Menge Ecchi!

Anime

Ichiban Ushiro no Daimao (Demon King Daimao) Folge 1-12
Irgendwie muss dieser Anime damals total an mir vorübergegangen sein. Immerhin habe ich das jetzt geändert, und er hat mir auch echt gut gefallen! Die ersten Folgen waren schön Ecchi-Comedy-lastig und stellten vor allem erstmal den zukünftigen Dämonenlord sowie seinen Harem an hübschen Mädels vor. Die späteren Folgen boten dann richtig tolle Action und spannende Kämpfe. Kritisieren muss ich aber den Übergang zwischen beiden Parts…das ging sowas von plötzlich o.O Erst wollen Akuto und Co nur zu einem Omiai bei Familie Hattori fahren, dann kommt es auf einmal zum großen Krieg zwischen dem Dämonenlord und den Menschen. Ich denke mal, da hat man bei der Umsetzung der Novel die Dinge ein bisschen beschleunigt oder sogar etwas ausgelassen. Ansonsten kann ich aber nicht meckern, sowohl die Story als auch die Charaktere haben mir ausgesprochen gut zugesagt. Am meisten mochte ich Korone und Soga Keena :) Eine zweite Staffel würde mich wirklich freuen, leider ist S1 nun schon wieder 3 Jahre alt, da sieht es wohl nicht gut aus was das angeht…

To LOVE-Ru Darkness Folge 1-6
Eigentlich wollte ich ja abwarten, bis ich den Manga habe…aber ich hatte Lust auf unzensierte TLR-Action ;) Die Serie ist und bleibt einfach einer meiner Lieblingsecchis, auch weil es eigentlich keinen Chara gibt den ich nicht mag. Bei Mea war ich zwar anfangs skeptisch, aber irgendwie ist sie ja auch süß. Das Ende von Folge 6 fand ich übrigens sehr toll, ich sage nur Run und Ren! Blöd ist aber, dass Zastin zu wenig vorkommt. Aber ich finde ihn eh im Manga tausendmal süßer als im Anime. Schon erstaunlich wie gut mir die Männer aus Ecchi-Animes immer gefallen – dabei sind die doch da wirklich nicht die Hauptsache. ^^

Urusei Yatsura Folge 1-2
Jetzt wo sich scheinbar Fansubber daran gemacht haben, die Serie mal in brauchbarer Qualität rauszubringen, habe ich endlich mal reingeschaut. Ist ja die einzige “größere” Serie von Rumiko Takahashi, die ich noch nicht kannte. Man merkt dem Anime sein Alter an, aber ich finde diesen nostalgischen Charme sogar gut…das erinnert mich an die Serien aus meiner Kindheit. Ich finde die Serie auch soweit ganz lustig, ein richtiges Urteil erlaube ich mir aber erst nach ein paar mehr Folgen.

Dakara Boku wa, H ga Dekinai OVA
Die OVA hat mir besser gefallen als der ganze Anime :/ Vielleicht weil hier der Fokus einfach auf purem Fanservice lag, immerhin ging es um einen Swimsuit-Wettbewerb. Wie Ryousuke dann noch seine Rede über Sexyness und Ero-Themen gehalten hat *lol* Wäre doch nur die ganze Serie so gewesen, statt eine Pseudo-ernste Story einzubauen…die hat mich nämlich eher genervt ;)

Death Billiards
Eine OVA aus dem Young Animator Training Project, und bisher die beste davon, wenn man mich fragt! Zum einen liebe ich ja Billard bzw. Snooker, von daher war das schon ein Pluspunkt. Aber auch sonst…das ganze Design, die Story und das Setting waren einfach toll. Davon hätte ich mir gerne mehr gewünscht, am besten sogar eine ganze Serie.

Manga

Beyblade Metal Fusion Band 2-9
Ich hatte ja schon nach Band 1 bemerkt, dass mir der Manga gefallen würde und der Eindruck hat nicht getäuscht. Oh mann, ich bin so leicht zu beeinflussen – jetzt würde ich mir am liebsten wieder ein paar Beyblades besorgen und loskreiseln xD Wobei ich die Blades früher eindeutig schöner fand als diese Metallteile heutzutage. Meinen guten alten Dranzer F von damals habe ich heute noch in irgeneiner Schublade liegen…hach, das waren noch Zeiten damals ;) Zurück zu Metal Fusion: ich mag den Manga wirklich sehr gerne, irgendwie muss man fast alle Charas einfach mögen und die verschiedenen Beyblade-Typen sind cool. Meine Lieblingscharas sind Kyoya und Doji, wobei letzterer leider ein ziemlicher Fiesling ist :/ Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen wie man die Story in zwei verbliebenen Bänden zu einem ordentlichen Abschluss bringen soll, aber ich bin gespannt.

Angel Para Bellum Band 1-2
Wenn man den Manga liest denkt man schon mehr als einmal “WTF did I just read”. Die Aszension, menschgewordene Engel und Dämonen die sich mit Pistolen beballern, ein Mainchar der wie ein Mädchen aussieht, Brüste in jedem zweiten Panel und und und….aber ich mag es trotzdem! Auch wenn es genaugenommen ziemlicher Trash ist, der aber Spaß macht. Azrael mag ich übrigens am meisten, die ist witzig. Nur den Zeichenstil vom Dance in the Vampire Bund-Mangaka finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach den 2 Bänden habe ich mich schon fast erfolgreich daran gewöhnt.

Bücher

Die Geliebte des Samurai (Takashi Matsuoka)
Als erstes muss ich mich mal wieder über den Titel der deutschen Ausgabe aufregen. Der Originaltitel lautet “Autumn Bridge”, dementsprechend hätte das Buch “Die Brücke im Herbst” heißen müssen (dieser Begriff kam auch so im Buch vor und spielte eine Rolle). Aber gut, ich sollte wohl froh über den deutschen Titel sein – immerhin war es das Wort “Samurai”, welches mich erst auf das Buch aufmerksam machte. ^^ Irreführend ist er aber dennoch, erwartet man so doch vielleicht eher eine Liebesgeschichte aus der Zeit der Samurai. Weit gefehlt. Das Buch spielt in mehreren Zeitebenen und an mehreren Orten – grob gesagt im Jahre 1311 in Burg Spatzenwolke und im Jahre 1867 in Lord Genjis Haus, allerdings kommen auch noch ab und zu andere Ebenen vor. Zwischen diesen Ebenen wird im Laufe des Buches sehr oft hin und her gesprungen und oft werden Dinge erwähnt, mit denen man zu diesem Zeitpunkt noch nichts anfangen kann. Allerdings wird dann jedes Mysterium in einem späteren Kapitel – teilweise in einer Rückblende, teilweise per Sprung nach vorne – aufgelöst, so dass man beim Lesen mehrmals denkt “ah, so war das also gemeint” oder “jetzt weiß ich wer dieser Mönch oder diese Nonne im Kloster wirklich ist”. Man muss also sehr aufmerksam und konzentriert lesen, was sich aber lohnt, denn die Story ist interessant und fesselnd. Für Fans des alten Japan ist das Buch auf jeden Fall einen Blick wert!

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 

Tags: Angel Para Bellum, Beyblade: Metal Fusion, Dakara Boku wa, Death Billiards, Die Geliebte des Samurai, H ga Dekinai, Ichiban Ushiro no Daimao, Tales of the Week/Das Wort zum Sonntag, To LOVE-Ru Darkness, Urusei Yatsura

  1. Garvi3l

    14. April 2013 at 14:22

    Bei Demon King Daimao hättest du noch erwähnen können, dass Akuto eigentlich dem Orden der Magier beitreten wollte und die Welt zu was besserem machenn wollte, es aber durch den Hut (ka ob anspielung auf Harry Potter) ihn alles zunichte gemacht hat :D

    Im Keller hab ich auch noch 4 Beyblades der ersten Generation aus Plastik rumliegen :D

     
  2. Murasaki

    14. April 2013 at 18:42

    Das Buch klingt auf jeden Fall interessant, gerade Geschichten aus dem alten Japan gefallen mir immer sehr. Aber ich habe derzeit noch so viel zu Lesen… XD

     
 

Leave a Reply