RSS
 

Masse statt Klasse?

14 Mrz

Heutzutage gibt es massenweise Animes und Mangas, und ständig kommen neue dazu. Wie soll man mit diesem Überangebot umgehen?

Ich stehe selber jede Season aufs Neue vor diesem Problem: Die Vorschauliste mit den neuen Animes kommt heraus, und ich finde meistens einen Großteil der Serien interessant. Da ich in den letzten Monaten massig Zeit zum Anime gucken hatte, habe ich dann auch die meisten dieser Serien angefangen. Meine Watchliste dürfte sich aktuell so um die 20 laufenden Serien bewegen (wohlgemerkt nur TV-Animes mit ca. 2o-Minuten-Folgen, dazu kommen noch OVAs und Kurzanimes) . Das kostet natürlich eine Menge Zeit, und nicht alle dieser Serien sind wirkliche Knüller. Aber man guckt sie halt, weil man sonst das Gefühl bekommt etwas zu verpassen. Vielleicht geht es anderen nicht so, aber ich habe diese Erfahrung schon gemacht. Oft fange ich auch später im Lauf der Season noch Serien an, weil viele Leute auf Twitter oder anderswo davon schwärmen, und so wächst die Liste immer weiter an. Auch ältere Serien will ich natürlich nachholen (auch vor meine aktiven Zeit als Anime-Gucker kamen jede Menge gute Serien raus die ich sehen will), und auch da stellten sich manche als Flop heraus. Aber die meisten habe ich dann trotzdem abgearbeitet.

Bei den Mangas sieht es auch nicht viel besser aus. Ich habe nunmal einen breit gefächerten Geschmack und lese fast alle Genres. Daher stapeln sich bei mir die ungelesenen Mangas (wobei, dieses Problem habe ich mittlerweile ziemlich in den Griff bekommen, es sind noch 30 ungelesene – es waren mal über 100), und die Liste mit Reihen die ich noch anfangen will ist schier endlos (das Problem besteht weiterhin…). Jedes Mal, wenn die Verlage ihre neuen Programm herausgeben ist wieder eine Menge Zeug dabei, was interessant aussieht. Aber meistens sind es keine Sachen, die ich mir schon länger gewünscht habe und unbedingt haben müsste. Sollte ein deutscher Verlag z.B. mal Sekirei, Nononono oder einen anderen meiner Wunschmangas rausbringen, würde ich wohl vor Freude schreien *lol* Solange das nicht der Fall ist, begnüge ich mich dann mit anderen Serien (die ja nicht schlecht sein müssen). Aber es sind halt keine geliebten Wunschtitel, und da nicht jeder meine Einstellung teilt kann ich verstehen dass viele den deutschen Markt kritisieren. Abseits von BL und Shojo sieht es da wirklich etwas düster aus. Aber das ist ein anderes Thema. ^^

Der Punkt auf den ich hinauswollte: Wäre es nicht besser, wenn man sich auf wenige Fandoms/Franchises konzentriert und sich mit diesen dann intensiver befasst – statt immer mehr Serien zu schauen? Ich habe schon oft darüber nachgedacht, dass ich meine Angewohnheiten in der Hinsicht mal ändern sollte. Es gibt kaum noch Serien oder OVAs, auf die ich mich wirklich richtig freue. Es ist mehr so, dass ich sage „Serie X oder Y sieht interessant aus“. Wenn ich sie mir dann anschaue finde ich sie vielleicht auch ganz gut und fühle mich gut unterhalten. Aber meistens ist es einfach nicht so wie bei den Franchises die ich wirklich liebe. Sakura Taisen, Inazuma Eleven oder Lucky Star etwa sind solche Vertreter, bei denen ich jede Folge und jeden Manga richtig genieße. Im Gegensatz dazu sind viele andere Serien eher „Massenware“. Wie gesagt habe ich im Moment viel Zeit für Animes, aber das wird sich natürlich irgendwann mal wieder ändern. Und dann will ich die kostbaren Stunden mit meinen geliebten Animes nicht mit schlechtem Kram vergeuden. Deswegen denke ich schon immer mal wieder über dieses Thema nach.

Auch das Sammeln von Merchandise gestaltet sich schwierig. Figuren sind nicht billig, und wenn man viele Serien mag kommen auch zur Liste der Lieblingscharas immer mehr dazu. Momentan halte ich es so, dass ich kaum Figuren kaufe – bis auf Figmas (da habe ich von Haruhi und Lucky Star alle Maincharas gesammelt, weil die Serien es mir wert sind) und Gashapons, weil die sich preislich im für mich erträglichen Rahmen halten. Die einzige Serie, bei der ich aber wirklich sammle ist Sakura Taisen – da lasse ich mir auf Ebay fast keine CD oder Figur entgehen, sofern der Preis stimmt. ^^

Letztendlich kenne ich mich zu gut: ich werde auch in Zukunft viel zu viel lesen und schauen. Aber ich will versuchen mein Hobby und die Zeit die ich damit verbringe noch mehr zu genießen. Weniger Massenkonsum und Abarbeiten von mittelmäßigen Serien, sondern sich einfach mehr mit meinen Favoriten befassen (und mehr darüber fangirlen ^^).

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
3 Comments

Geschrieben von Matsu in Anime und Manga, Random Blah

 

Tags: Anime, Manga, Real Life, VS

  1. Murasaki

    14. März 2013 at 20:43

    Ich muss zugeben, ich habe schon vor längerer Zeit aufgehört, wirklich viele Anime zu schauen. Einfach, weil mir Animeanschauen schon lange nicht mehr so viel Spaß macht und ich Lesen schon immer dem Filmegucken vorgezogen habe.

    Mangamäßig sieht es bei mir derzeit eigentlich ziemlich gut aus, da viele meiner Wunschmanga in Deutschland erschienen sind oder erscheinen werden (so z.B. Vinland Saga, Limit,Piece-Erinnerung an eine Fremde, Gute Nacht, Punpun,…) und ansonsten greife ich halt auf den spanischen oder englischen Markt zurück. Um mich unendlich glücklich zu machen, fehlt eigentlich nur noch Giant Killing, aber der wird es wohl nie nach Deutschland schaffen.

    Ansonsten bin ich aber ganz deiner Meinung: statt Masse sollte man wirklich öfters mal auf die Klasse achten. ^^

     
  2. Kame

    16. März 2013 at 12:10

    Ich habe früher in meiner Jugend (Das soll heißen vor etwa 12 jahren) alles geschaut und kam an einen Punkt wo ich meinen Freunden kaum noch erklären konnte was in einer speziellen Serie passiert war… „Schiet“ dachte ich „Das solls bringen? 30 Serien schauen aber keine davon richtig?“ Damals habe ich mich dann auch dank dem besseren angebot dazu entschlossen AUSSCHLIEßLICH Dubbed Animes zu schauen, und auch nur Serie pro Serie, nichtmal mehr synchron, und ich gebe zu: Es macht einfach mehr spaß, denn immer aktuell sein und alles sehen… das schafft man eh nie. Es wird IMMER eine Serie geben die man verpass oder für die man keine Zeit hat, also schaue ich wirklich nur noch das was mich reizt, und kann mich locker auf spätere Sachen freuen, so hetzt man sich auch selber weniger ^^

    SChöner bericht aber allemal

     
  3. alex_roston

    17. März 2013 at 12:02

    Der Artikel hätte wirklich von mir sein können^^. Mir geht es seit einiger Zeit schon haargenauso. Solange man viel Zeit dafür hat, mag das noch gehen, aber wenn dann Arbeit dazukommt, dann wird es oft schwierig. Ich versuche dem entgegen zu wirken, indem ich bei den meisten Animes warte, bis sie in dieser Season komplett gelaufen sind. Ich schaue halt die Animes, die ich wirklichh unbedingt sehen will, laufend und die anderen versuhe ich dann nachzuholen. Allerdings wird es wohl noch Jahre dauern, bis ich wirklich mit allen Serien durch bin. Es sind einfach viel zu viele , die jede Season herauskommen. Ich behaupte enfach mal, das war früher anders.
    Jedoch freue ich mich dann umso mehr, wenn wirklich mal eine Perle dabei ist. Irgendwie lernt man durch die durchschnittlichen Serien die richtig guten dann wieder zu schätzen^^.

     
 

Leave a Reply