RSS
 

Wahre Liebe gibt es nur unter Männern?!

20 Feb

Heute geht es mal um ein Thema, das auch Nicht-Yaoi-Interessierten ein Begriff sein dürfte: das zwanghafte Verkuppeln von männlichen Charas.

Man kennt das Phänomen etwa von Rika aus Boku wa Tomodachi ga Sukunai: die Fujoshis. Hinter jeder Männerfreundschaft oder kumpelhafter Rivalität sehen sie gleich eine potentielle Beziehung, und sie malen sich aus, wie die männlichen Mainchars miteinander ins Bett steigen. Da können etwa die unschuldigen Fußball-Shotas aus Inazuma Eleven nicht einfach zusammen Fußball spielen, da muss doch einfach mehr gehen! Unter der Dusche nach dem Training etwa! (Im realen Fußball wäre das mit dem Outing im „harten Männersport“ Fußball so eine Sache, aber das gehört nicht zum Thema. ^^)

Zum Beispiel bei eben Rika mag es ja noch ganz witzig sein, in der Realität sieht es aber etwas anders aus. 12-jährige Naruto-Fangirlies, die meinen dass Naruto und Sasuke vom Schicksal für einander erwählt wurden können einem schon mächtig auf die Nerven gehen. Nichts gegen Neulinge in der Anime-Szene, aber sowas ertrage selbst ich nicht immer ;) Nun bin ich ja auch ein Weibchen – wie sieht es denn bei mir selber aus?

Ich tendiere eher dazu, „normale“ Anime-Serien und Yaoi-Serien als etwas getrenntes zu sehen. Ich mache ja keinen Hehl daraus, dass ich sehr gerne und begeistert Yaoi-Mangas lese, allerdings sehe ich deshalb nicht hinter jeder Freundschaft von zwei Charas eine potentielle Liebe.  Allerdings geht es mir nicht nur bei Mann x Mann-Pairings so, ich bin generell fantasielos, was Pairings angeht. ^^ Sehr viele OTPs habe ich generell nicht, wenn man von Canon-Pairings mal absieht (dass etwa Ran und Shinichi aus Detektiv Conan ein Paar sind ist ja jedem klar – dagegen tue ich mich schwer ausgefallenere Pairings zu sehen, wie etwa Conan x Ai oder so etwas).

Im Anime läuft zwischen den beiden nichts, aber in meiner Fantasie schon ;)

Naja, aber so ganz resistent bin ich dagegen aber auch nicht. In letzter Zeit kam ich zum Beispiel bei Kyoya und Tamaki aus Ouran High School Host Club oder bei Zorro und Sanji aus One Piece der Gedanke „die wären ein tolles Yaoi-Pairing“. Oder auch das Beispiel Inazuma Eleven lässt mich nicht ganz kalt. Nun muss aber keiner befürchten, dass ich zum kreischenden Fujoshi-Girlie werde, die alles und jeden „zwangsverschwulen“ muss. ^^ Im Kontext der Serie tue ich mich eh mit solchen Gedanken eher schwer (da kann es ruhig bei Freundschaft oder Rivalität bleiben), denn für so etwas gibt es Fanarts und Doujinshis. Da kann man dann seine Fantasien ausleben, aber innerhalb des Animes suche ich jetzt nicht bei jeder Gelegenheit nach Anhaltspunkten dafür, dass Chara X und Chara Y auf jeden Fall heimlich ein Pärchen sind. Sowas ist mMn ziemlicher Blödsinn. Im Doujin-Bereich ist aber alles erlaubt und da lese ich auch gerne Sachen, in denen die Charas Sachen machen die ihnen in der richtigen Serie wohl nie in den Sinn kämen – oder glaubt ihr, dass Sanji und Zorro sich in unbeobachteten Momenten auf verschiedenste Weise miteinander vergnügen? ;) In solchen Fällen macht es eh viel mehr Spaß, sich gewisse Sachen mit seinen Lieblingscharas im Kopf auszumalen (ich klinge gerade pervers, glaube ich *lol*). Natürlich kann das aber jeder handhaben wie er bzw. sie will ;)

Noch blödsinniger ist es aber, wenn Leute einen Anime ablehnen, nur weil der Cast zu einem Großteil männlich ist und dann gleich Sprüche kommen wie „mann, der Anime sieht aber schwul aus“. Etwa bei Kuroshitsuji ist das der Fall. Klar, wenn man jetzt mit der Lupe danach sucht und hinter der Butler-und-Herr-Beziehung von Ciel und Sebastian unbedingt mehr sehen will kann man das wohl. Ich finde aber, dass das alles nur eine Sache der Interpretation ist. Für mich lief da absolut nichts. Da kann man sich schon eher über Grell und seine Avancen an Sebastian aufregen. Aber mein Gott, ist das nun ein Grund gleich den ganzen Anime zu verteufeln? Und bei Sprüchen gegen Grell solltet ihr sowieso vorsichtig sein, ich bin Grell-Fangirl ;)

Und das führt noch zu einem letzten Punkt, den ich ansprechen will: wenn ein Anime-Chara (aus einem „normalen“ Anime/Manga, kein Yaoi) wirklich auf Männer steht. Kommt häufiger vor, allerdings in den meisten Fällen eher als Comedy-Relief – wie eben bei Grell aus Kuroshitsuji oder den diversen schlecht verkleideten Transen, die in manchem Anime so rumlaufen. Manchmal wünsche ich mir, das Thema würde in mehr Animes einen etwas ernsteren Touch bekommen und nicht immer nur für Gags taugen. Hourou Musuko ging da etwa mit dem Thema Transsexualität schon in die richtige Richtung, auch wenn der Anime mir persönlich jetzt nicht so gut gefallen hat. Aber ich will nicht zu weit vom Thema abschweifen.

Abschließend wieder eine Frage an die Leser: Ertappt ihr euch selber manchmal bei solchen Yaoi-Gedanken (okay, das geht mehr an die Leserinnen ^^)? Nerven euch solche Fujoshis einfach nur oder stört euch das gar nicht?

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
7 Comments

Geschrieben von Matsu in Anime und Manga

 

Tags: Anime, Manga, Yaoi

  1. RabuMia

    20. Februar 2013 at 17:58

    Also ich sehe das genauso wie du, ich finde dieses „Zwangsverschwulen“ schrecklich und auch diese ganzen schlimmen Fangirlies.
    Ich dagegen mache wenig Trara drum. Ich lese Yaoi Manga und wenn ich Charas habe, wo ich mir wünschte, die hätten was miteinander behalte ich das mehr für mich xD
    Allerdings ist es schwer vielen Leuten zu erklären, was an Shippen oder Allgemein Yaoi so toll ist.
    Ich denke ein großer Punkt ist diese unmögliche Liebe und die großen Hindernisse die es bei Homosexuellen gibt. Wenn man sich es einfach vorher nie bewusst war auch homosexuell/bisexuell sein zu können und es zu überwinden mit dem gleichen Geschlecht zu schlafen.

    Auch was beim Shippen ein toller Teil ist, wenn man schon zwei Charas richtig toll findet, hat man doch auch das verlangen zu wissen wie es denn im Bett mit denen aussehen würde xD
    Aber das ist schon die perverse Richtung in die ich da gerade gehen möchte ^^

     
  2. Eruru

    20. Februar 2013 at 18:17

    Ein sehr schöner Artikel, du sprichst mir größtenteils wirklich aus der Seele.

    Das mit dem Szenen rauspicken als Beweis für eine heimliche Liebesbeziehung kenne ich nur zu gut, sieht man Tumblr ja oft genug. Als Scherz finde ich das aber gar nicht so dermaßen schlimm. ^^
    Ich schäme mich, wenn ich an mein 13-jähriges Ich denke, Vollblut-Fujoshi der nervigsten Sorte. Heute bin ich ebenfalls eher ein „gewöhnlicher“ Otaku, kann mich an Yaoi, Yuri und Hetero gleichermaßen erfreuen.
    Mein persönliches OTP sind zwei Kerle, die sie wirklich abgrundtief hassen – im Kanon, (also Anime, Manga und Novels) könnte ich mir die beiden zusammen als Liebespaar aber wirklich absolut nicht vorstellen und bin mit ihrer mörderischen „Beziehung“ auch zufrieden. Wie du bereits schön erwähnt hast, für andere Dinge dürfen Fanarts, Fanfictions und Doujinshi herhalten! :3

    Ich kann es auch nicht leiden, wenn man einen Anime für den ganzen männlichen Cast gleich als gay abstempelt, wie es z.B. bei K der Fall ist. Klar ist da eine Menge Fanservice dabei, aber ich persönlich interpretiere die Beziehungen der Charaktere einfach als eine tiefe Freundschaft oder anderes – aber eben keine Homobeziehung. (Falls sich in der zweiten Staffel nicht doch etwas entwickelt o_o;)

    Etwas Ernsteres zum Thema Homosexualität im Animebereich würde ich mir ebenfalls wünschen, sowas ist in der Realität immerhin mit vielen (inneren) Konflikten verbunden. Yaois á la Sekaiichi Hatsukoi haben wir ja bereits genug. ^^

     
  3. alex_roston

    21. Februar 2013 at 01:53

    Erstmal vorneweg: Ich liebe Fujoshis. Die Art, wie sie sich (zumindest in Animes) aufführen finde ich einfach göttlich und persönlich habe ich auch keine Probleme, wenn Mädels mal schmutzige Gedanken haben;). Wie sich das im RL äußert kann ich nicht beurteilen, da mir dort noch nicht wirklich welche über den Weg gelaufen sind (damit meine ich jetzt nicht die kreischenden Naruto-Fangirlies).

    Ich selbst ertappe mich aber nie dabei, wie ich mir gleichgeschlechtliche Romanzen meiner Lieblingscharas vorstelle (in meinem Fall wären das dann wohl eher Yuri-Romanzen^^). Immerhin gibt mir der Anime/Manga ja größtenteils vor, wer mit wem was hat. Klar hab ich mich auch schon geärgert, wenn der Main am Ende mit genau dem Mädchen zusammenkommt, das ich absolut nicht ausstehen kann. Da wünscht man sich schon mal, man wäre selbst der Drehbuchautor^^.

    Ich finde diese stereotypen aufgepumpten Homosexuellen in Animes aber auch schrecklich. Ich mein, wo leben wir denn? In den frühen 2000ern? Dieses dämliche Klischee ist sowas von überholt (genauso wie das Nerd-Klischee). Bringt von mir aus gern einen Schwulen mit in das Liebesdreieck des Mainchars und der Maincharine, aber dann auch ernsthaft und nicht so „tuntig“.

    PS: Ich kann mir Conan x Ai sogar besser vorstellen, als Shinichi x Ran. Ai hat einfach deutlich mehr Persönlichkeit. So seichte Charas wie Ran gibts wie Sand am Meer XD.

     
    • Matsu

      21. Februar 2013 at 11:49

      Ran hat aber den Bonus der Kindheitsfreundin, ein nicht zu verachtender Vorteil xD Wobei Conan x Ai natürlich auch irgendwas hat, immerhin sind beide sehr clever und könnten zusammen schlussfolgern. Mitsuhiko x Ai (er schwärmt ja für sie) finde ich noch irgendwie süß, obwohl das natürlich nicht wirklich in Frage käme.^^

       
  4. Murasaki

    24. Februar 2013 at 15:26

    Auch wenn ich weiblich bin, ertappe ich mich niemals bei solchen Gedanken. Ich kann aber auch mit Yaoi absolut nichts anfangen. In ganz seltenen Fällen lese ich zwar auch einen BL-Manga, dann hängt das aber mit der Story oder dem Zeichenstil zusammen und nicht, weil ich zwei Kerle irgendwie erotisch finde…

    Im wahren Leben ist mir allerdings auch noch nie eine Fujoshi begegnet. Daher kann ich noch nicht einmal sagen, wie hoch mein „Genervt-sein“ wäre. ^^

     
  5. onetrueflower

    25. Februar 2013 at 01:50

    Ich bin ja nun schon etliche Jahre BL Fan und zu einem großen Teil über fanon-pairings dazu gekommen (damals gab es so gut wie kein offizielles BL auf dem Markt und weit weniger Scans/Subs im Internet – was auch grad erst selbst im Kommen war o-o“), daher paire ich mitlerweile unterbewusst alle mit jedem. Und für „echte“ BL Manga/Anime hab ich nur wenig übrig, das meiste davon ist grauenhaft und langweilig.

    Ich kann das nicht mal kontrollieren und es fällt mir manchmal – selten – sogar schwer, die Beziehung so zu sehen, wie sie wirklich ist. Etwa wenn ich zu viele Fanworks konsumiere, da verschwimmen schon mal die Grenzen zwischen canon und headcanon. xD“ (jetzt fehlt mir nur noch ein kleines Namensschild und ich bin im Club der Anonymen Fujoshi, das klingt ja hier wie eine Beichte…. .___.)
    Ich hab 30 Minuten Uncharted gespielt und schon ein BL-Pairing gefunden….. obwohl Pairing bei mir oft der falsche Begriff ist, denn nur weil ich irgendwo ne Art Chemie sehe, ist es auch für mich noch kein Paar. OTP kann auch nicht jeder werden!
    IdR weiß ich aber wie Dinge gemeint sind, und wie ich sie einfach wahrnehme. XD“

    Zu meiner spärlichen Verteidung paire ich aber auch gern Yuri und hin und wieder Het. Und ich kreische nicht bei jedem Moment herum, nur weil zwei Kerle sich ansehen. Ich paire einfach so vor mich hin, still und allein. Tumblr muss zwar unter einer Flut von Fanarts leiden, aber im Allgemeinen bin ich beherrscht. Und ich hab sogar so meine Momente wo ich zwar sehen kann wieso Leute die zwei miteinander pairen, es selbst aber nicht tue (SasuNaru, Destiel *shiver*)

    Wieso…kann ich nicht sagen. So manch eine Serie wird erst richtig gut durchs pairen weil ich mich da austoben undauch tiefgehend mit Charas/Serien beschäftigen kann, andere überlebe ich nur deswegen (Fullmetal Panic zB).
    Was mir im Moment auf die Nerven geht, ist aber offensichtliches queer-baiting, sprich durch homoerotische Charas/ganze Anime Fans anlocken. Oft baut sowas nur auf Fujoshi Fans auf, und kann sonst wenig bieten, weil es sich dahinter versteckt (ein Grund wieso ich K Project nicht ertragen kann – obwohl das eventuell auch an den lauten Fans liegt)

    Und lustig dass du Kuroshitsuji als Beispiel anbringst. Mit der Lupe suchen? Gerade Kuroshitsuji ist bekannt für sein queer-baiting, da muss man auch als normaler Fan nicht weit gucken…… Und die Serie macht das bewusst. Da spricht jetzt auch nicht zwnagsweise die Fujoshi aus mir, denn es gibt unzählige, bewusste fanbaiting Szenen…. ôO
    Studios/Manga-ka wissen ja um ihre Fans, und kleine harmlose Andeutungen schaden der Serie nicht (außer man übertreibt es eben, wie so oft momentan der Fall) und bringen Geld. Akira Amano von Reborn ist selbst BL Fan und hat ein Pairing unter ihren Charas was sie mag und wohl auch andeutet, leider hat sie nie bekannt gegeben welches (und Reborn ist so verdammt homo dass es nicht auffällt!). Oder Sunrise, die haben vor etlichen Jahren schon erkannt, dass weibliche Fans eine unentdeckte Kaufkraft bilden und haben dann mit sowas angefangen (Gundam Wing). Kann sogar sein, dass sie die ersten waren die das gemacht haben, zumindest im großen Stil, aber sicher sagen kann ich es nicht weil ich mich nicht sonderlich mit bewusstem homoerotischem Subtext in alten Serien (alt = 80er und davor) befasst habe (und mir ja eh fast alles ghay vorkommt v_v“)

     
    • Matsu

      25. Februar 2013 at 11:48

      @Kuroshitsuji: Okay, dann liegt es wohl an mir und ich sehe die Szenen zwischen Ciel und Sebastian nicht…für mich sind die beiden einfach nur Herr und Butler (bzw. Dämon) und wegen einigen Szenen im Manga bei denen man sieht dass etwa Sebastian heimlich ziemlich schlecht über Ciel denkt kann ich mir die beiden einfach nicht als Pairing vorstellen. Nicht mal angedeutet. ^^

       
 

Leave a Reply