RSS
 

Komplett-Rückblick auf die Fall Season 2019

22 Jan

Genau! Und in diesem Sinne habe ich mir in der abgelaufenen Season wieder eine ganze Menge an 2D-Werken reingezogen. Ernsthaft, diese Season war definitiv die ergiebigste in diesem Jahr, und dann waren auch noch fast alle Serien ziemlich gut! (Und ich habe auch einiges gedroppt, was man auch noch bedenken muss – also insgesamt eine wirklich echt tolle Season!)

Africa no Salaryman

Meine größte Überraschung aus dieser Season. Eigentlich hatte ich den Anime gar nicht auf der Liste, aber irgendwie schaute ich dann doch mal rein und bin dabeigeblieben. Trotz der eher simplen Animation und den nicht immer super tiefgründigen (dafür aber umso verrückteren) Gags und Parodien hatte ich eine Menge Spaß. Vielleicht auch, weil im überschaubaren Charaktercast gleich zwei meiner Lieblings-Seiyuus eine Rolle hatten (Kenjirou Tsuda als Lizard und Hiro Shimono als Toucan) vorkamen? Jedenfalls bin ich sehr froh über diese Serie gestolpert zu sein, definitiv einer meiner Comedy-Favoriten in diesem Jahr!

Chuubyou Gekihatsu Boy

Ähnliches wie für Africa no Salaryman gilt auch für diesen Anime hier, mit dem Unterschied dass ich ihn vor der Season schon auf dem Schirm hatte. Allerdings war ich auch hier sehr positiv überrascht! Mir sind die Chuuni-Jungs und ihre etwas unfreiwillige Normie-Freundin Mizuki im Laufe der Folgen sehr ans Herz gewachsen und neben jeder Menge Comedy-Spaß gab es auch direkt die eine oder andere emotionale Szene. Aber vor allem waren die Abenteuer, die der Hero Club so erlebte einfach genial, gerade wegen dem Chuuni-Faktor der Jungs. Da wird zum Beispiel ein ungewollter Verehrer eines Mädchens verjagt, indem einer der Chars ihm eine Geschichte von einer schicksalhaften Verbindung aus einer früheren Existenz auftischt…bis der Normie-Verehrer völlig verwirrt das Feld räumen musste. Herrlich. xD

Ensemble Stars!

Ich weiß nicht ob man sagen kann, dass es sich hier um einen objektiv betrachtet guten Anime handelt. Dazu ist vielleicht die Handlung etwas zu verwirrend und die schiere Anzahl der Charaktere kann einen am Anfang überfordern. Allerdings waren mir die Jungs größtenteils zumindest schon von diversen Artworks auf Twitter etc. bekannt, und da ich mal einen Versuch mit dem Mobage gestartet habe wusste ich auch grob über das Setting Bescheid. (Und es muss ja auch nicht immer ein perfekter Anime sein, hauptsache der Spaßfaktor stimmt!) Ansonsten bin ich aber ahnungslos in den Anime gestartet, doch dafür hatte ich wirklich eine Menge Freude mit der Serie und meine große Vorfreude darauf war nicht umsonst! Die Charaktere sind liebenswert und vielfältig (sowohl optisch als auch charakterlich, so dass einem fast jeder Chara mehr oder weniger im Gedächtnis bleibt), die Story (bzw. die scheinbar teilweise umgesetzten Event- oder Side-Stories) weiß zu unterhalten und sowohl der OST von Tatsuya Katou als auch die Songs der diversen Idolgruppen haben mir richtig gut gefallen. Natürlich kann sich auch der Seiyuu-Cast sehen lassen, da waren einige meiner Favoriten dabei. Also mein Ding war der Anime jedenfalls, auch wenn man die manchmal etwas überdramatische Story vielleicht nicht immer bierernst nehmen sollte. Aber scheinbar ist der Anteil an Angst und Drama in der Mobage-Vorlage noch höher. ^^

Fairy Gone 2nd Season

Hm, ich weiß ja auch nicht. Über die erste Staffel habe ich so ungefähr gesagt, dass die Serie nicht so schlecht ist wie alle sagen, aber dass sie durchaus hätte besser sein können. Das fasst auch S2 recht gut zusammen, denn man kann die Serie durchaus gucken und dabei gut unterhalten werden…aber irgendwie springt nicht so wirklich eine Begeisterung über und letztlich muss man Fairy Gone auch nicht unbedingt gesehen haben. Wenn man mich fragt ist die Serie weder wirklich gut noch wirklich schlecht, Durchschnitt halt.

Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These – Seiran

Eigentlich wurde die Fortsetzung von Die neue These zwar in der Form vom drei Filmen veröffentlich (zumindest wurde es auf MAL erst so angezeigt?) entsprach das letztlich einer kompletten Anime-Staffel. Auch hier erwartete mich genau das, was ich erwartet habe, nämlich weitere Space-Action sowie Politik und Intrigen. Und davon gab es wieder mehr als genug! Außerdem konnte ich stolz feststellen, dass ich mittlerweile immer besser darin werde Death Flags für Charaktere zu erkennen. Denn ab irgendeinem Punkt war es dann ziemlich klar, dass Reinhards enger Vertrauter Siegfried Kircheis bald den Heldentod sterben würde und Reinhard damit in tiefe Verzweiflung gestürzt werden würde. Es war aber auch auffällig, wie das tiefe Vertrauen zwischen den beiden so plötzlich Risse bekam… ^^ Okay, das klingt jetzt zwar alles recht flapsig, aber dramatisch waren die Szenen im Anime dann natürlich doch ;_; Die Frage ist jetzt, kommt noch mehr von dieser bombastischen Space Opera oder muss ich jetzt doch endlich zur Novel greifen? Erstmal abwarten, aber irgendwann kommt die Vorlage auch mal dran. Nur wann, ist die Frage…

Granblue Fantasy The Animation Season 2

Was soll ich groß sagen, eine solide Fortsetzung der ersten Staffel! Allerdings gefällt mir die Optik aufgrund des Produktionsstudio-Wechsels nicht mehr ganz so gut, mir hat gerade immer der Zeichenstil mit den dickeren Outlines zugesagt. Inhaltlich war es aber wieder gewohnt spannend, besonders schön fand ich die Folgen in denen Gran und Co. mit Sturm und Drang zusammenarbeiten müssen. Und nun frage ich mich, ob ich doch mal die Story im Game weiterverfolgen oder auf den Manga warten soll. ^^

Kandagawa Jet Girls

Für den Fan von gepflegtem Ecchi-Unsinn gibt es ja mittlerweile nicht mehr wirklich viel Material, oder zumindest kommt es mir definitiv so vor. Gut, dass zumindest auf den Senran Kagura-Schöpfer Kenichirou Takaki noch Verlass ist! Denn auch bei Kandagawa Jet Girls ist er mit an der Entstehung beteiligt. Unter anderem soll es auch ein Videogame zum Franchise geben, den Auftakt machte jedoch dieser Anime hier. Und ich kann nicht meckern, mir hat er Lust auf mehr gemacht! Denn die Serie hat all das geboten, was ich früher so an Ecchi-Serien geliebt habe: natürlich eine gewaltige Prise Fanservice (hier wird beim Jetski-Fahren mit Wasserpistolen auf die Anzüge der Konkurrenz geschossen…mit dem Ziel die Gegnerin um einen Teil ihrer Kleidung zu erleichtern), gleichzeitig aber auch sympathischen Charakteren und einfach guter simpler Unterhaltung. Mir hat’s sehr gut gefallen und ich wünschte es gäbe noch mehr solcher Serien…das meiste, was heutzutage z.B. auf MAL als Ecchi getaggt wird erfüllt einfach nicht mehr meine Kriterien von Fanservice-guilty pleasures. xD

Keishichou Tokumubu Tokushu Kyouakuhan Taisakushitsu Dainanaka: Tokunana

Den Zeichenstil der Serie fand ich nicht besonders, aber ansonsten war sie eigentlich ganz gut? Immerhin wurden die einzelnen Fälle gut miteinander verknüpft, so dass am Ende alles einen Sinn ergab. Man hätte aber wesentlich mehr aus der Prämisse machen können, denn davon dass in der Welt des Animes verschiedene Rassen wie Zwerge, Elfen und Vampire (mehr oder weniger) friedlich unter den Menschen leben hat man in der Praxis nicht viel gemerkt. Aber ganz unterhaltsam war es doch. Am lustigsten ist aber die Tatsache dass das Mainchar-Duo Ichinose und Nanatsuki sich die Seiyuus mit den oben erwähnten Lizard und Toucan aus Africa no Salaryman teilten. Das war ein Spaß, wenn ich Folgen der beiden Serien direkt nacheinander geguckt habe. xD

Psycho-Pass 3

Erstmal war ich wirklich skeptisch, was die neue Staffel Psycho-Pass anging. Die neuen Charaktere waren erstmal gewöhnungsbedürftig (dafür war mir Mika aber diesmal wirklich sympathisch – Schock! Aber sie hat sich wirklich gemausert) und so wirklich hat man anfangs nicht verstanden wo die Serie eigentlich hin will. Später fühlte ich mich dann aber doch sehr in den Bann der Serie gezogen und nach diesem fiesesten Cliffhanger aller Zeiten ganz am Ende der letzten Folge kann man ja nun eigentlich nicht anders, als gespannt auf den kommenden Film zu sein. Natürlich sind die Staffel 1-Puristen und Urobuchi-Jünger wieder wenig begeistert von der Staffel gewesen, aber ich fand ja schon S2 lustigerweise besser als das Original, auch deswegen war ich eigentlich ganz zufrieden mit S3. Aber natürlich muss der Film dringend noch so manche Unklarheit aufklären (zum Beispiel was mit Akane los ist).

Rifle Is Beautiful

Cute girls doing cute things….plus Waffen! Das ist ja mittlerweile schon fast ein eigenes Genre, auch wenn Rifle Is Beautiful wirklich nur im Bereich des sportlichen Schießwettkampfes bleibt und nicht wirklich in den Military Moe-Bereich geht. Den Wettkampfaspekt fand ich bei der Serie gar nicht mal so spannend, weil bei den Wettkämpfen halt jeder seine Anzahl an Schüssen abgibt und am Ende die Gesamtpunktzahl verglichen wird – das gibt für den Betrachter keine so überragende Spannung. Allerdings konnte der Anime bei mir mit seinem Drumherum punkten und deswegen hatte ich erstaunlich viel Spaß damit. Schön war zum Beispiel, dass es auch mit der Kraft der Freundschaft etc. hier nicht so ohne weiteres im Wettbewerb zu einem Wunder reicht, sondern die Mädchen auch mit Misserfolgen zu kämpfen haben. Und alleine schon für manche witzige Szene mit Hikari sowie Yukios meist total trocken vorgetragenen Kommentare hat sich das Gucken gelohnt. xD

Stand My Heroes: Piece of Truth

Naja, anfangs wusste ich noch nicht so recht was ich von der Serie halten soll, weswegen ich mit dem Gedanken gespielt habe, sie nach wenigen Folgen zu droppen. Ich konnte mit der Heroine Rei Izumi einfach nicht so recht warm werden und die Story ist auch etwas seltsam: Rei hat eine angeborene Immunität gegen die meisten Drogen, weswegen sie für die Abteilung für Drogenkriminalität der Polizei arbeitet…komischerweise soll sie dort aber nur Kandidaten für eine neue Spezialeinheit anheuern statt an die Drogenbekämpfung zu gehen…hm. Gut, ich verstehe ja warum, in der Mobage-Vorlage kann man die potenziellen Kandidaten dann sicher daten, aber so als Animestory klingt es komisch. Allerdings haben die fraglichen Herren dann immerhin recht interessante Hintergrundstories, so dass ich dann doch weiter dabeigeblieben bin. Und als ich dann endlich aus der Riege der zahlreichen Bishies einen Favoriten ausgemacht hatte stellte sich der als Bösewicht heraus. Hach. Das ist ja wieder dasselbe wie bei Nil Admirari no Tenbin…. Letztlich war Stand My Heroes eine solide Serie fürs weibliche Publikum mit einem wirklich guten Seiyuu-Cast und jeder Menge Bishies fürs Auge. So ganz verstehe ich es einfach nicht, warum heute jede Otome-Serie auf MAL so gebasht werden muss.

Watashi, Nouryoku wa Heikinchi de tte Itta yo ne!

Anfangs war ich sehr skeptisch, was diese Serie anging. Erstmal wurde ein Großteil der ersten Novel-Kapitel komplett ausgelassen und dafür eine anime-exklusive erste Folge mit einigen Abweichungen zusammengebastelt. Wie genau die Umsetzung danach war kann ich nicht sagen, weil ich bisher nur den ersten Band gelesen habe, aber letztlich war es dann doch erstaunlich gut. Mir hat der parodiehafte Humor jedenfalls Spaß gemacht, auch wenn ich mir schon recht sicher bin, dass der gegenüber der Novel doch noch etwas verstärkt wurde. Und dass die für die Magie dieser Welt zuständigen Nanomaschinen im Anime die Form eines niedlichen Maskottchens annehmen fand ich irgendwie lustig und unnötig zugleich. Ich war aber insgesamt wirklich positiv vom Anime überrascht und das heißt, ich werde auch die Novel weiterverfolgen. Wenn ich mal dazu komme, denn erstmal habe ich natürlich noch mehr als genug anderes Lesematerial. xD

***

Und jetzt noch zwei Kandidaten, die beim Schreiben noch nicht beendet waren…aber ich konnte mit dem Artikel nun wirklich nicht mehr warten, hat schon so lange genug gedauert ;D

Azur Lane

Diesen Screenshot habe ich eigentlich vor allem gemacht, weil Cleveland mit ihren Schwestern zu sehen ist, aber er illustriert auch so schön das Problem von Azur Lane: nämlich die, äh, verbesserungswürdige Qualität. Eigentlich schade, denn ansonsten kann ich nicht meckern. Als Fan des Games bekommt man eine Menge Auftritte diverser Shipgirls geboten, so dass eigentlich fast jeder eines seiner Lieblingsschiffe in animierter Form erleben kann. Und auch die Story war interessant gemacht. Natürlich dürften Leute ohne jegliche Game-Kenntnis weniger Spaß haben, aber alleine schon die vielfältigen Charadesigns locken vielleicht doch den einen oder anderen neuen Spieler an. ^^

Babylon

Eigentlich kann man zu der Serie natürlich noch kein abschließendes Fazit geben, da zum Zeitpunkt des Schreibens noch ein paar Folgen fehlen. (Eventuell reiche ich das noch per Kommentar nach!) Insgesamt hat mich Babylon nach einem wirklich genialen Auftakt nach ein paar Folgen aber doch irgendwie enttäuscht. Klar regt der Anime durch seine Thematik sehr schön zum Nachdenken an, allerdings ist es umso bedauernswerter dass die Politiker-Debatte in der Serie zum Thema der neuen Gesetzgebung so lahm gemacht war. Keiner hat wirkliche Argumente vorgebracht, alle außer Itsuki haben eigentlich nur Phrasen gedroschen. Und danach gab es etwas viel sinnlose Brutalität anstatt von intellektuellen Kräftemessen zwischen den Ermittlern und Ai Magase. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die Serie gegen Ende wieder mehr überzeugen kann. Ansonsten wäre es wie bei Kado…dessen Scriptwriter lustigerweise auch der Schöpfer von Babylon ist.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 

Tags: Africa no Salaryman, Azur Lane, Babylon, Chuubyou Gekihatsu Boy, Ensemble Stars!, Fairy Gone 2nd Season, Ginga Eiyuu Densetsu: Die Neue These - Seiran, Granblue Fantasy The Animation Season 2, Kandagawa Jet Girls, Keishichou Tokumubu Tokushu Kyouakuhan Taisakushitsu Dainanaka: Tokunana, Psycho-Pass 3, Rifle Is Beautiful, Stand My Heroes: Piece of Truth, Watashi Nouryoku wa Heikinchi de tte Itta yo ne!

 

Leave a Reply