RSS
 

MonatsausLESE: Juni 2019

03 Jul

Vier Bücher sind es am Ende nur geworden…keine so besonders tolle Bilanz, aber immerhin waren es relativ dicke Bücher. Nur schrumpft halt der Stapel so nur langsam….xD

Statistisches (ohne Sachbücher)
Anzahl Bücher: 4
Seiten-Gesamtzahl: 1967

***

Die Lytar-Chronik 1: Die Krone von Lytar (Richard Schwartz) 557 Seiten
Vemutlich kann sich daran eh keiner mehr erinnern, aber 2013 habe ich dieses Buch schon einmal gelesen. Damals aber in der alten Version vom Blanvalet-Verlag, wo es zu einigen (mit dem Autor nicht abgesprochenen) Änderungen kam, die scheinbar doch recht schwerwiegend gewesen sein sollen. Gut, nun ist es wie gesagt schon einige Jahre her, dass ich die alte Version gelesen habe und kann also keinen direkten Vergleich ziehen. Aber eigentlich kommen mir rein von meinem Eindruck aus meiner Erinnerung die Änderungen jetzt gar nicht mal so schlimm vor? Damals hatte ich z.B. kritisiert, dass die Dialoge auch in ernsten Szenen manchmal recht flapsig waren. Das war aber nun auch in dieser Version teilweise sehr spürbar und da merkt man mMn auch, dass es sich um das erste Werk des Autors handelte. Manches ist einfach noch nicht so recht ausgereift, manchmal kapiert man nicht warum Char XY jetzt gerade so handelt etc. Trotzdem, die Story weiß den Leser zu fesseln und so kann man auch über die Schwächen hinwegsehen. Aber so ging es mir eigentlich auch bei der “verschandelten” Version. Wie dem auch sei, es freut mich jedenfalls, dass der Autor sein Werk nochmal bei einem Verlag so herausbringen konnte, wie er es sich eigentlich erdacht hat. Und vor allem bin ich froh, dass ich nach den vielen Jahren dann auch den Abschluss dieser Trilogie werde lesen können. Aktuell bin ich schon bei Band 2, ich denke mal im Juli schließe ich die Trilogie dann ab~

Alpha et Omega (Steve Berry) 605 Seiten
Den Anfang des Buches fand ich noch nicht so packend, aber im Laufe der Handlung hat es mich dann doch in seinen Bann gezogen. Und das, obwohl mich das Thema um die Tempelritter und die Kirche gar nicht so recht interessiert. Aber es war einfach spannend zu sehen, wie die Charaktere diverse Hinweise fanden und nach und nach das Rätsel um den verschollen geglaubten Schatz der Tempelritter entschlüsselten. Lustig finde ich in solchen Romanen nur immer, wie für jedes verzwickte Problem gerade immer jemand irgendeinen trivial erscheinenden Fakt kennt, der natürlich gerade für die Lösung gebraucht wird. Aber irgendwie muss die Handlung ja fortschreiten ;)

Im fernen Osten (Hsg. Georg Adolf Narciß) 460 Seiten
In diesem Band sind verschiedene Berichte von Forschern, Botschaftern und Handelsreisenden in Asien versammelt – wie so oft bei solchen Anthologien gefällt einem nicht alles, aber insgesamt hat mir das Buch gefallen. Es ist schon lustig zu sehen, wie die Europäer Asien damals gesehen haben und wie sie z.B. über Fremdartiges gestaunt haben. Heute ist auch uns das ja alles wie selbstverständlich bekannt, aber damals war das ja alles noch ganz fremd. Jedenfalls bin ich nun endlich mal motiviert ein anderes Buch mit ähnlichen Berichten aus dem alten Japan aus dem Regal zu ziehen.

The Iris Fan (Laura Joh Rowland) 345 Seiten
Meh, ich habe gar keine Lust viel zu diesem Buch zu sagen. Nur so viel, dass eine meiner Lieblings-Buchreihen nun sehr unzufriedenstellend beendet wurde. Zum Abschluss gibt es nochmal jede Menge schwer nachvollziehbares Handeln von Sano, mystischen Bullshit mit Hirata und dann passiert noch /das/ mit meinem Lieblingschar. Eigentlich bin ich jetzt fast versucht die Reihe komplett zu verkaufen, aber ich fand die ersten Bände halt gut und vermutlich zahlt mir eh keiner genug dafür als dass sich ein Verkauf lohnen würde haha. Trotzdem schade. Ich glaube aber, irgendwann lese ich nochmal die ersten Bände und erfreue mich daran, dass die zumindest noch richtig gut waren.

***

Irgendwann habe ich es schonmal erwähnt, mittlerweile interessiere ich mich auch sehr für Züge bzw. Lokomotiven. Züge in Japan sind da natürlich doppelt interessant, auch wenn es sich hier “nur” um Straßenbahnen, U-Bahnen, also generell Stadtverkehr handelt. Irgendwie finde ich es aber trotzdem spannend die Beschreibungen zu lesen und dazu die Strecken auf den Netzplänen zu verfolgen. Ich hab komische Hobbies, ich weiß ;D

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Reviews, Buchvorstellungen

 

Tags: Alpha et Omega, Die Krone von Lytar, Die Lytar-Chronik, Im fernen Osten, The Iris Fan

 

Leave a Reply