RSS
 

MonatsausLESE: Dezember 2018

02 Jan

Nach dem sehr guten Lesemonat November war der Dezember eher unterdurchschnittlich. Aber was soll’s, man hat im Dezember ohnehin andere Dinge zu tun und für ein paar wenige Weihnachtskrimis hat es immerhin gereicht. Natürlich hatte ich eigentlich mehr Bücher mit Weihnachtsthematik gekauft, aber die bleiben dann halt für nächstes Jahr liegen!

Statistisches (ohne Sachbücher)
Anzahl Bücher: 4
Seiten-Gesamtzahl: 861

***

Portrait of a Murderer (Anne Meredith) 239 Seiten
Meh, eher kein besonders guter Krimi für meinen Geschmack. Ich hätte nicht gedacht, dass das mal passieren würde, aber…hier gab es selbst für meinen Geschmack definitiv zu viel Gequatsche und vor allem innere Monologe. Und ein klassischer Weihnachtskrimi ist es auch nicht. Dazu kommt dann noch die Tatsache, dass eigentlich kein Charakter wirklich sympatisch war (am ehesten eigentlich noch Miles) und es daher schwerfiel wirklich mitzufühlen. Das Prinzip war aber interessant: hier hat man direkt den Mörder bei der Tat beobachtet und erlebt dann mit wie er versucht die Tat zu vertuschen. Aber wie gesagt scheiterte die gute Idee für mich an den unsympatischen Figuren.

Murder for Christmas (Francis Duncan) 228 Seiten
Hnnngh, der Anfang war so richtig schön weihnachtlich. Alleine schon die Fahrt vom Hauptchar Mordecai Tremaine zur Weihnachtsfeier in einem englischen Herrenhaus, sein Zwischenstopp in der Weihnachtshektik eines Kaufhauses, die verschneite Landschaft – hach ja, so stelle ich mir einen guten (Weihnachts)Krimi vor! Auch der Fall war erstmal superinteressant, so recht konnte man sich nicht vorstellen was nun hinter dem Mord und den anderen seltsamen Ereignissen steckte. Leider fand ich die Erklärung für das alles dann nicht ganz so toll, weil mir dadurch die Stimmung ein bisschen verhagelt wurde. Ich hätte mir echt gewünscht, dass das alles wirklich nur eine friedlich-lustige Feier eines alten Weihnachts-Fans gewesen wäre…aber so schön ist das Leben halt auch nicht immer.

Sharpes Weihnacht (Bernard Cornwell) 143 Seiten
Irgendwann hatte ich mal was von Cornwell gelesen, war aber vom Schreibstil nicht sonderlich überzeugt. Oder von der Übersetzung, keine Ahnung woran es nun genau lag. Jedenfalls habe ich die Bücher des Autors dann erstmal gemieden, aber die Sharpe-Reihe hat mich wegen der Thematik (die napoleonischen Kriege) gereizt und deswegen greife ich immer mal zu, wenn irgendwo ein Band in der Mängelexemplar-Kiste liegt. Genauso war es bei Sharpes Weihnacht, was ich mir auch wegen der geringen Seitenzahl mal als Probe vorgenommen habe. Na, und wenn ich diese Kurzgeschichten als Anhaltspunkt verwenden darf sollte mir die Reihe eigentlich gefallen! Die beiden Kurzgeschichten in diesem Band waren jedenfalls gut, und besonders die erste hat durchaus weihnachtliche Stimmung vermittelt. Wirklich schön, davon dürfte es auch gerne mehr geben.

It’s Christmas Crime (Martha Grimes u.a.) 251 Seiten
Leider eine eher unterdurchschnittliche Krimi-Sammlung. Die besten Geschichten kannte ich schon und die meisten anderen waren eher nicht dazu geeignet, um in die richtige Stimmung zu kommen. Interessant fand ich eigentlich nur die Story “Wo Liebe im Spiel ist, ist alles erlaubt” von Susan Moody. Eine Geschichte in der Hercule Poirot vorkommt, ohne aber die ermittelnde Hauptfigur zu sein…das war schon spannend – allerdings auch nicht sehr weihnachtlich, wenn ich ehrlich bin.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Reviews, Buchvorstellungen

 

Tags: It's Christmas Crime, Murder for Christmas, Portrait of a Murderer, Sharpes Weihnacht

 

Leave a Reply