RSS
 

Komplett-Rückblick auf die Summer Season 2018

17 Okt

Puh. In diesem Sommer war es auch das Beste sich zuhause einzuschließen und Anime zu gucken, denn viel mehr war ja bei der Hitze nicht anzufangen! Auch anime-technisch war es ein ziemlich heißer Sommer – für mich gab es jedenfalls einiges an heißen Jungs zu bewundern, haha. Nein, ernsthaft, zwar habe ich nur recht wenige Serien beendet, aber dafür hatte ich mit allen ziemlichen Spaß. Und ich musste dieses Mal nicht am Ende der Season massenweise Folgen nachholen, hurra!

Inazuma Eleven: Ares no Tenbin

Nicht nur der heilige Torpfosten musste sich eine nicht besonders schöne Behandlung gefallen lassen, sondern auch meine Inazuma Eleven-Liebe. Denn während ich das gute alte InaIre wohl immer zu meinen Lieblingsanimes zählen werde, hat mir Ares no Tenbin nicht sehr gut gefallen. Vor allem lag das daran, dass ich die neue Raimon-Mannschaft nicht besonders mag. Da ist eigentlich kein interessanter Char dabei, und das wo ich beim alten Raimon-Team eigentlich jeden einzelnen Spieler irgendwie mochte! Dazu kamen noch ihre die doch sehr langweiligen Matches, die immer nach dem gleichen Schema abliefen: Raimon gilt als unterlegene Mannschaft -> der Gegner hat irgendwelche Probleme und Raimon kommt überraschend gut ins Spiel -> der Gegner packt seine Spezialtechniken aus und wird fast unschlagbar -> Raimon schafft es durch die Kraft des Teamgeistes blabla doch wieder noch was aus dem Ärmel zu zaubern und gewinnt Sekunden vor Schluss. So oder mit geringen Abweichungen lief praktisch jedes Match ab… Da war es geradezu ein Lichtblick wenn man andere Mannschaften in Aktion zu sehen waren. Auch manche Hissatsus waren….naja, hättet ihr euch ein Hissatsu mit sprudelnder Limonade vorstellen können? InaIre war ja schon immer verrückt, aber manchmal wurde es diesmal doch etwas sehr albern… Ein seltsamer Kontrast waren dazu manche überdramatische Elemente. Da sterben Leute (aber gefühlt ein paar Minuten später spielen alle wieder fröhlich Sakka lol), Teenager kriegen durch illegale Medikamente Hirntumore etc….da wünscht man sich ja direkt die gute alte Aliea Academy zurück! Aber ein paar gute Sachen gab es immerhin auch: das Wiedersehen mit den alten Charas war schön und Haizaki sowie mit Abstrichen auch Nosaka sind interessante neue Charaktere. Und die Fortsetzung Orion no Kokuin könnte auch besser werden, da es dort ja scheinbar um eine Japan-Auswahl und nicht bloß um Raimon geht? Das verspricht immerhin mehr bekannte Chars im Team und auch weitere Neuzugänge. Na, mal sehen! Ares war jedenfalls eher enttäuschend.

Isekai Maou to Shoukan Shoujo no Dorei Majutsu

Jede Season braucht ihren neuen Isekai-Anime! Viele der Genrevertreter machen ja einen recht generischen Eindruck, aber auf diesen Anime hier bin ich irgendwie aufmerksam geworden. Wurde auch mal wieder Zeit, dass ich mal eine brauchbare Ecchi-Serie finde! Denn gefallen hat es mir, auch wenn einige Szenen geradezu grenzwertig in Richtung Hentai waren (ich sag nur “Diablo is pouring into me!” 8D). Aber ich mochte die Optik der Serie irgendwie (Shera ist verdammt niedlich) und die Story war auch ganz interessant, vor allem gegen Ende. Nur frage ich mich da, ob das alles auch in der Light Novel so zeitig vorkam oder ob es gar ein Anime-only Ende war? Sollte ich mal rauskriegen. Das Beste an der Serie war aber auf jeden Fall ihr Hauptcharakter. Diablo ist einfach herrlich – der Kontrast zwischen seiner wahren Identität als menschenscheuer Videogame-Nerd und seiner Rolle als Dämonenlord sorgte für viele spaßige Szenen und wegen ihm habe ich fast Lust, doch mal in die Novel reinzulesen. Aber noch ne neue LN-Reihe….hmmm….

Phantom in the Twilight

Diese Serie war eine positive Überraschung für mich! Eigentlich hätte ich nur ein bisschen Reverse Harem-Kram mit Bishie-Werwölfen, sexy Vampiren und Co. erwartet. Stattdessen gab es durchaus solide Actionszenen, eine generell unterhaltsame Story (einige Szenen/Episoden waren richtig emotional…wie etwa die Folge mit dem Popstar und seiner übernatürlichen großen Liebe) und vor allem eine erfreulich toughe Heldin! Auch die Jungs waren sympathisch und hatten auch jeweils eine Backstory zu bieten. Dementsprechend habe ich die Serie dann richtig verschlungen, obwohl ich mir eigentlich nur etwas Fanservice für Damen erwartet hatte. Irgendwie wüsste ich jetzt gerne, wie das Mobage aussieht, worauf die Serie basiert. Kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, würde ich aber gerne spielen, glaube ich!

Senjuushi

Ein Anime mit Waffen, die diesmal nicht als Mädels, sondern als Bishies dargestellt werden? Sexy Uniformen? Napoleon? Panzer? Oh mann, kann ein Anime eigentlich perfekter zu mir passen? 8D Dementsprechend habe ich mich sehr darauf gefreut. Und ich fand ihn auch auf eine trashige Weise verdammt unterhaltsam, insgesamt finde ich aber etwas traurig um wie viel besser die Serie hätte sein können ;_; Denn leider war es wohl eine ziemliche Billigproduktion, bzw. ging das ganze Budget wahrscheinlich für den sehr guten Seiyuu-Cast drauf. Ist ja der Wahnsinn, wie viele bekannte Seiyuus für die Serie gewonnen wurden! (Bzw. wie viele davon schon in der Mobage-Vorlage dabei waren) Aber um noch mal auf die negativen Aspekte zu kommen: vor allem war da die Animation zu nennen. Manchmal wirkte die doch arg primitiv und besonders die Kampfszenen hätten hübsch animiert so viel besser sein können ;_; Bei einer Szene, wo ein Gegner eine Gewehrkugel aus der Luft abfängt, die Kugel dann fallen lässt und man sieht dass die Kugel nur als einfacher Kreis dargestellt ist…da hätte ich geradezu heulen können, lol. Wirklich schade. Trotzdem hatte ich aber meinen Spaß mit der Serie, weil ich meisten Charaktere mochte und viele Folgen richtig schön waren. Naja, weiterempfehlen kann ich die Serie aber trotzdem nicht so recht…aber wenn man auf ähnliche Dinge steht wie ich kann man’s probieren :D

Steins;Gate 0

Irgendwie hatte ich Steins;Gate 0 gar nicht mehr so gut in Erinnerung gehabt, aber der Anime hat mir wieder vor Augen geführt, dass ich das Game doch auch echt gut fand! Klar, an Teil 1 kommt in Sachen Dramatik wahrscheinlich nichts ran. Aber S;G 0, was ja praktisch nur ein Umweg ist um zum True End des ersten Teils zu kommen, ist trotzdem lohnenswert. Zu sehen, wie Okabe nach dem Trauma, Kurisu nicht retten zu können langsam wieder auf die Beine kommt und schlussendlich doch wieder zum altbekannten verrückten, unaufhaltsamen Wissenschaftler Hououin Kyouma wird…das ist einfach so schön <3 Übrigens war es für mich eine neue Erfahrung, den Anime nach dem Game zu sehen – bei Teil 1 war es ja genau anders herum. Wahrscheinlich weiß es eh niemand mehr, aber ich fand den Anime damals nicht sehr toll, aber das Game hat mich dann doch komplett für S;G eingenommen xD Keine Ahnung ob es nun daran liegt, dass ich das Franchise einfach mag, aber der 0-Anime hat mir besser gefallen als S1? Naja, keine Ahnung, mein Urteil fällt da wahrscheinlich etwas seltsam aus ;) Wie auch immer, Steins;Gate lohnt sich – ob nun als Anime oder noch besser, in Form der Games bzw. Visual Novels!

Sunohara-sou no Kanrinin-san

Habe ich eigentlich nur durch Zufall angefangen, weil ich auf Twitter Screenshots davon gesehen habe. Eigentlich bin ich kein besonderer Onee-san- oder Shota-Fetischist, aber ich hatte mal wieder Lust auf ne Fanservice-Comedy. Okay, so viel Fanservice gibt’s gar nicht, aber einige große Oppai gibt’s zu sehen. Und wie sich eine sexy Onee-chan um einen Shota kümmert. Allerdings sind die beiden nicht verwandt und eigentlich bleibt alles immer harmlos…also kein Problem. Ich fand die Serie größtenteils recht lustig, zum Beispiel die Folge mit dem Oktoberfest, lol. Kann man also mal gucken, und wenn man auf diese Art von Fanservice steht macht es bestimmt noch mehr Spaß.

Yume Oukoku to Nemureru 100-nin no Ouji-sama

Noch mehr Bishies, noch ein Mobage. Ne ganz schön ergiebige Season in der Hinsicht :D Bei diesem Anime hier gab es praktisch in jeder neuen Episode einen oder mehrere Prinzen zu bewundern, die größtenteils optisch schön anzusehen waren, aber auch interessante Charaktere sein könnten. Leider fehlte es dazu etwas an der Screentime bzw. wäre es sicher gut wenn man die Game-Vorlage spielt. Gefallen hat es mir aber trotzdem irgendwie, vor allem weil die beiden Begleiter der Heroine so verdammt shippable waren. Einen Preis gibt’s aber mal wieder für ein nerviges Maskottchen. Den kleinen Kollegen fand ich irgendwie recht überflüssig. xD Naja, von den drei Bishie-Animes aus der Season war das hier wohl für mich der schwächste. Aber selbst den fand ich noch unterhaltsam!

Eins will ich mal noch loswerden, auch wenn’s sinnlos ist. Gerade angesichts der vielen Animes für die weibliche Zielgruppe in dieser Season habe ich mal wieder bemerkt, wie viele Review-Trolle sich auf Myanimelist herumtreiben. Da schauen tolle starke Männer, äh, ich meine Internet-Trolle scheinbar gezielt Animes für die Damenwelt nur um sich dann über Sauereien wie “vorwiegend männlicher Cast” oder “Männer singen Opening und Ending” aufzuregen. Schock! Keine Ahnung, aber meiner Meinung nach muss man irgendwie zu viel Zeit haben um Serien nur zum Maulen zu gucken. Und es nervt einfach gewaltig, wenn man auf MAL etwas nachschauen will, sei es eben in den Reviews oder im Forum und dann mit massenweise Getrolle konfrontiert zu werden. Es kann ja nicht jedem alles gefallen, gerade wenn man nicht die Zielgruppe ist. Aber kann man sich dann nicht das sinnlose Gemaule sparen? Also mir wäre meine Zeit da zu schade – man kann ja mal in Folge 1 reinschauen und dann meinetwegen posten “die Serie ist nicht mein Ding, weil blöder Weiberkram”, bitte. Okay, aber jeder wie er mag. MALs Trolle dürfen die Animes blöd finden, ich darf die Trolle nervig finden, hehe.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 

Tags: Inazuma Eleven: Ares no Tenbin, Isekai Maou to Shoukan Shoujo no Dorei Majutsu, Phantom in the Twilight, Senjuushi, Steins;Gate 0, Sunohara-sou no Kanrinin-san, Yume Oukoku to Nemureru 100-nin no Ouji-sama

 

Leave a Reply