RSS
 

Angezockt: Valkyria Revolution (PS4) & Chaos;Child (PS Vita)

10 Okt

Ups, jetzt hat es doch wieder etwas gedauert, bis der nächste Games-Post kam. Das lag gar nicht mal daran, dass ich fürs Spielen gebraucht habe…sondern daran, dass ich nach dem Durchzocken der beiden Games über einen Monat gebraucht habe um mal Lust am Schreiben des Artikels zu finden. Äh…ja. Und etwas neues gespielt habe ich seitdem auch noch nicht. Da will ich hiermit gleich mal festhalten, dass ich in diesem Jahr noch Mary Skelter Nightmares, 7scarlet und Tales of the Abyss fertigspielen will. Letzteres wird vielleicht schwierig, aber zumindest anfangen wäre schon gut…. Ach, und ich will insgesamt noch auf 2000 Trophies kommen, dazu müsste ich noch ein weiteres Spiel anfangen. Na, mal schauen. Und jetzt komme ich endlich zu den Spielen, um die es hier eigentlich geht xD

Da ich ja seit letztes Jahr an Weihnachten eine Playstation 4 habe, konnte ich nun endlich manches Spiel zocken, welches mich schon immer interessiert hat. Dazu gehört auch die Valkyria-Reihe. Kurzerhand hatte ich mir Valkyria Chronicles Remastered sowie Valkyria Revolution. Und da muss ich gleich mal eine Blasphemie begehen: Valkyria Chronicles hat mir leider so gar keinen Spaß gebracht ^^” Der taktische Teil ist ja recht nett, aber ich mag halt doch eher rundenbasierte Strategie und kein Game wo ich laufend aufpassen muss, nicht ins Kreuzfeuer der Gegner zu rennen… Keine Ahnung ob ich dem neulich erschienenen Teil 4 noch mal eine Chance gebe, vielleicht irgendwann wenn er günstig zu kriegen ist. Aber wie auch immer: jedenfalls habe ich mich auch an Valkyria Revolution versucht, welches ja eher schlechte Bewertungen kriegt und geradezu als Schande für die Valkyria-Reihe gilt. Begeistert war ich auch hier nicht gleich. Erstmal hat es gedauert, bis ich mich ins Kampfsystem eingefunden hatte. Aber als ich verstanden hatte, dass man umso schneller angreifen darf, je mehr Gegner man besiegt (und gegnerische Basen erobert) hat ging es gleich viel besser. Gleich zum Bossgegner durchrennen nützt also nicht viel. Auch oft kritisiert wurde, dass es reichen würde mit dem Schwert draufzuhauen – und dass man die diversen Magie-Fähigkeiten gar nicht brauchen würde. Okay, das kann man machen, aber warum sollte man? Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, diverse Magien auszuprobieren und damit ganze Gegnerhorden schon aus der Entfernung zu erledigen. Jedenfalls muss man dem Kampfsystem etwas Zeit geben, dann merkt man wie gut es doch eigentlich funktioniert und wie interessant es doch ist. Mir hat es gut gefallen! Und auch gut gefallen hat mir die Story und deren Umsetzung. Dass das Ganze als Rückblende erzählt wurde und man also eigentlich schon wusste wie es enden würde war ein guter Kniff – so war ich richtig gespannt darauf zu erfahren wie es denn nun dazu gekommen ist. Und es gab dann auch den einen oder anderen richtig emotionalen Moment, bei denen ich direkt ein paar Tränchen im Auge hatte ;_; Insgesamt war Valkyria Revolution also sowohl story- als auch gameplaytechnisch ein richtig gutes Spiel für mich. Das hätte ich angesichts der negativen Kritiken nicht erwartet…aber einmal mehr wurde mir bewiesen wie komisch mein Geschmack ist, haha. Oder der Geschmack von allen anderen ;D

Hm, auch bei Chaos;Child war mein erster Eindruck nicht besonders gut. Der Anfang war selbst für meinen Geschmack etwas unappetitlich, und das obwohl mich Kram wie Elfen Lied total kalt gelassen hat, lol. Außerdem fand ich Takuru anfangs mal so richtig unsympatisch. Deswegen war ich mir gar nicht so sicher ob ich das Game überhaupt spielen sollte. Aber ich habe dann doch weitergemacht und irgendwann war es dann doch so interessant, dass ich wissen wollte wie es weitergeht. Spannend ist die Story ja, das muss ich zugeben. Und das System mit den positiven und negativen Triggern sorgte für einige geniale witzige Szenen. Takuru als Sprecher für Yaoi-Animes und BL zwischen Takuru und Itou waren definitiv meine Highlights 8D So wurde es wenigstens auch nicht zu düster. Gegen Ende der Hauptroute kam ich allerdings storytechnisch irgendwie nicht mehr so ganz mit (und was das Game mit Itou, einem meiner Lieblingschars gemacht hat….grrrr). Das True End war dann aber umso besser, das fand ich richtig gut und das Ende war zwar traurig, aber irgendwie auch zufriedenstellend? Die Charakter-Endings habe ich teilweise eher durchgeskippt, weil ich Kurusu z.B als Charakter nicht so sehr mochte und Hanas Ende zu irre fand (selbst für Chaos;Child-Verhältnisse). Ukis Route war immerhin recht rührend, aber Hinaes Route….das hat mich richtig fertig gemacht. Erst dieses vermeinlich gute, schöne Ende, und dann kamen die Szenen nach dem Abspann. Das war so schlimm ;_; Hinae war neben Serika auch mein weiblicher Lieblingschara, dementsprechend hätte ich ihr ein besseres Ending gewünscht… Ach ja, anfangs sagte ich doch, dass ich Takuru nicht mochte. Das hat sich im Laufe des Spiels aber komplett geändert, irgendwann mochte ich ihn richtig gerne und gerade beim True End hat er mich richtig beeindruckt. Wahrscheinlich war auch das ein Grund, warum ich gegen Ende doch irgendwie Spaß mit dem Spiel hatte (naja….”Spaß”) und es nicht bereut habe es gespielt zu haben.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Reviews, Games

 

Tags: Chaos;Child, PS Vita, PS4, Playstation 4, Valkyria Revolution

 

Leave a Reply