RSS
 

MonatsausLESE: August 2018

05 Sep

Diesmal habe ich wirklich nicht viel gelesen…das war wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass ich meist vor dem Einschlafen lese und meine Augen da vom PS4-Spielen oft zu müde waren, lol. Trotzdem, meine To-Read-Liste auf Goodreads schrumpft immer weiter. Dort bin ich jetzt fast schon unter 100 ungelesenen Büchern….leider ist die Liste aber alles andere als komplett, also schätze ich mal dass es eher noch gut 150 Bücher sind. Was aber trotzdem für mich schon sehr erfreulich ist. Es gab Zeiten wo ich dachte nie mit diesem Berg fertigzuwerden, aber dank fleißigem Lesen und Aussortieren wird es langsam~

Statistisches (ohne Sachbücher)
Anzahl Bücher: 5
Seiten-Gesamtzahl: 2579

***

Der Kurier des Zaren (Jules Verne) 569 Seiten
Zwar habe ich als Kind eine Zeichentrickversion von „In 80 Tagen um die Welt“ gesehen, aber ein Buch von Jules Verne hatte ich vorher noch nicht gelesen. Was Abenteuerliteratur angeht habe ich bisher ja nur zu Karl May gegriffen, aber vielleicht werde ich in Zukunft auch Jules Verne noch eine Chance geben, denn mir hat das Buch recht gut gefallen, Zu Beginn war es richtig spannend und die Schilderungen der Landschaft und der Menschen im großen russischen Reich richtig schön anschaulich. In der zweiten Hälfte hatte die Handlung dann aber einige Längen….wie Michael Strogoff und seine Begleiterin Nadja ewig lange durch von den Tataren verwüstete Dörfer wandern war etwas zäh. Immerhin wurde man dann aber mit einem furiosen Finale und eine großen Überraschung belohnt, also war ich am Ende doch wieder versöhnt.

The Shadow of the Pomegranate (Jean Plaidy) 306 Seiten
Nachdem es im vorigen Band vor allem um Katharine von Aragons erste Ehe mit Arthur Tudor und ihren Leidensweg nach seinem Tod ging, sind Henry VIII und Katharine am Beginn dieses Buches erstmal ein glückliches junges Ehepaar. Aber wer den Tudor-Stoff kennt, weiß natürlich dass das nicht so bleiben wird und dunkle Wolken schon am Horizont lauern. Insgesamt war ich erstaunt wie schnell sich das Buch lesen ließ, obwohl eigentlich gar nicht soooo viel passiert ist und die Handlung eher eine Überleitung zum folgenden Band (wo es dann entgültig zum Bruch der Ehe der beiden kommt) darstellt. Also, ich kann jedenfalls nur dabei bleiben, das ist solide historische Lesekost nach meinem Geschmack.

Centurio (Simon Scarrow) 590 Seiten
Wie ich mittlerweile in Rezensionen gelesen habe meckern viele Leute darüber, dass bei der Reihe mittlerweile in fast jedem Band eine Belagerung vorkommt. Mich stört das nicht, im Gegenteil: ich finde Belagerungen – wenn sie gut geschrieben sind – sehr spannend. Na, und hier sind sie immer sehr spannend! Diesmal muss das mit Rom verbündete Palmyra vor den feindlichen Parthern gerettet werden und da die Legionen erstmal dorthin marschieren müssen gibt es einfach alles: einen harten Marsch durch die Wüste, dann eben die Belagerung (wobei da natürlich nicht alle in der belagerten Stadt der Meinung waren dass man auf die Hilfe der Römer zählen sollte….) und dann noch eine epische Schlacht. Doch, das war wieder ein guter Band. Da kann ich auch über die unnötige Liebesgeschichte zwischen Cato und Julia hinwegsehen. Cato und seine nervigen Romanzen, das könnte glatt ein Running Gag der Reihe werden, haha.

Gladiator (Simon Scarrow) 539 Seiten
Zwar war der Anfang des Buches eher ungewohnt, aber trotzdem hätte alles so schön werden können auf dem von einem Erdbeben zerstörten Kreta (das klingt falsch…ich weiß). Aber dann kommt Spartakus für Arme alias Ex-Gladiator Ajax daher, der sich unbedingt an Macro und Cator rächen will und deswegen einen großen Sklavenaufstand anzettelt. Lustigerweise bin ich bis zuletzt nicht darauf gekommen wer Sparta-Ajax nun eigentlich ist…den alten Piraten hatte ich längst aus meiner Erinnerung verdrängt, lol. Naja, den Band fand ich nach den vorigen sehr guten Bänden wieder recht lahm. Und dann kam am Ende auch noch die Erkenntnis, dass das Ajax-Drama im kommenden Band weitergeht. Nooooo!

Die Legion (Simon Scarrow) 575 Seiten
Erstmal hurra, denn ich bin nun endlich bei dem Stand angekommen, wo ich vor Jahren hätte sein müssen! Auf Deutsch, ich hatte Band 11 der Reihe damals als ersten gelesen und jetzt habe ich mit diesem Band 10 hier endlich die Lücke geschlossen. Ansonsten war aber nicht viel Grund zum Jubeln, denn wie erwartet geht es weiter mit Ajax. Nach ein paar Seiten glaubte ich schon, dass dieser Handlungsstrang endlich beendet würde, aber nein, natürlich nicht. Immerhin, die Kämpfe von Macro und Cato mit der 22.Legion in Ägypten waren doch wieder recht spannend. Aber da verstehe ich es umso weniger, warum man die Ajax-Handlung hier noch einflechten musste. Es war auch irgendwann albern, wie er immer wieder durch superclevere Ideen und Manöver seinen Verfolgern entkommen konnte. Irgendwie hat er erstens bei seinem ersten Auftritt als Sohn eines Piratenhäuptlings keinen sehr schlauen Eindruck gemacht und die Gladiatorenschule ist ja nun auch kein Seminar für Kriegslisten. Da wurde es ab einem gewissen Punkt einfach unglaubwürdig… Umso lustiger dann das durch und durch banale Ende der Nervensäge. Da hatte der Autor wohl auch keine Lust mehr, haha. Naja, insgesamt waren die beiden Bände nicht meine Favoriten. Das hat man glaub ich gemerkt. ^^

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Reviews, Buchvorstellungen

 

Tags: Centurio, Der Kurier des Zaren, Die Legion, Gladiator, The Shadow of the Pomegranate

 

Leave a Reply