RSS
 

Angezockt: Secret of Mana (PS4) & Code: Realize ~Future Blessings~ (PS Vita)

05 Jul

Der letzte Games-Post ist ja schon wieder eine Weile her…zwar steht auch schon der nächste halbfertig in den Startlöchern, aber generell zocke ich zurzeit nicht sehr viel. Das sollte ich mal wieder ändern – auch meinen Pile of Shame würde es sicher freuen, um ein paar Games erleichtert zu werden! Und da mittlerweile auch das Jahr schon wieder zur Hälfte um ist, wird es auch langsam Zeit an mein ewiges Vorhaben zu denken: und zwar endlich Tales of the Abyss durchzuzocken. Ja, da habe ich zum Jahresbeginn mal gut zwei Stunden gezockt und es dann wieder liegengelassen. Dabei weiß ich, wie gut das Spiel ist und doch kann ich mich nie dazu aufraffen. Meh.

Schande über mich, aber das originale Secret of Mana hatte ich bisher noch nicht gespielt. Zum einen bin ich wohl zu spät geboren, denn als das Game erschien war ich zwei Jahre alt und in Ermangelung älterer Geschwister, die mir das Game hätten zeigen können wurde es nie etwas. Später habe ich zwar oft Leute davon schwärmen hören, aber es hat sich einfach nie ergeben. Umso besser, dass ein Remake angekündigt wurde – schon für Adventures of Mana habe ich ja das Remake nutzen können. Die Meinungen zu dieser Neuauflage hier waren ja geteilt – der eine fand es grottenschlecht, manche fanden es gut und dann waren da ja auch noch die vielen Probleme mit dem Spiel. Mittlerweile gab es ja einen Patch und so ist mir beim Spielen nichts Schwerwiegendes passiert – den einen oder anderen Absturz beim Grinden gab es, aber da ist mir kein Spielfortschritt verloren gegangen. Ansonsten, zum Spiel: erstmal habe ich mich seeeehr schwer getan, um reinzufinden. Primm und Popoi gingen laufend KO und die verzögerte Schadensanzeige von Randis Angriffen trieb mich zuweilen schier zur Verzweiflung. Aber irgendwann – ich glaube es war nach dem Wasserpalast – kam ich immer besser in die Spielmechanik rein und langsam fing es an, Spaß zu machen. Gegen Ende nervte dann das ganze Grinden für die bestmögliche Ausrüstung nochmal ziemlich, aber dadurch war ich bei den letzten Bossen dermaßen overleveled dass alles das reinste Zuckerschlecken war :D Übrigens hatte ich meine Truppe das ganze Spiel über mit den Tigerkostümen aus dem Preorder-DLC ausgerüstet…ich konnte die drei in den Cutscenes nicht so recht ernst nehmen, aber sie waren so verdammt süß <3 Am meisten mochte ich Popoi, glaube ich…so lustig wie er (sie?) die anderen beiden und sogar die Sprites als seine Untergebenen behandelt hat 8D Mein Fazit fällt also letztendlich positiv aus, auch wenn etwa die diversen Abstürze nervten und man sicher einige Kleinigkeiten finden könnte, die hätten besser sein können. Für mich als Nicht-Kenner des Originals war aber jedenfalls auch das Remake eine schöne Spielerfahrung.

Das Hauptspiel von Code:Realize fand ich damals ja richtig super. Zum einen war die Heldin Cardia nur wirklich keine schwächliche charakterlose Maid wie so manche Otome-Heroine. Und zum anderen haben mich sowohl die Story als auch die Date-Optionen voll überzeugt. Ich konnte mich gar nicht entscheiden welcher der Jungs mein Favorit ist, was ja auch selten genug vorkommt. Deswegen war die Aussicht den altbekannten Chars nochmal zu begegnen wirklich erfreulich! Mir haben die kurzen Bonus-Routen auch eigentlich alle wirklich gut gefallen…ich kann mich wieder nicht auf einen Favoriten festlegen. ^^ Und dann gab es ja auch noch ganz neuen Content: da war die Finis-Route (welche ich zugegeben eher durchgeskippt habe, weil ich Finis einfach nicht ausstehen kann) sowie die tolle Herlock Sholmes-Route. Dass dort nun endlich auch Watson vorkam war so genial…ich habe ihn gleich richtig lieb gewonnen <3 Auch die kurzen ‚Delly’s Room‘-Episoden waren sowas von niedlich…Delly mag ich ja sowieso echt gerne! Aber das absolute Highlight des Spiels war für mich die ‚Lupin’s Gang‘-Route. Die neuen Chars waren sowas von liebenswert und die ganze Story war so herrlich spannend, actiongeladen und manchmal auch lustig….also einfach perfekt! Auch noch sehr toll fand ich den OST, besonders ein Stück welches immer gegen Ende einer Route kam habe ich so geliebt… Ich kann also dabei bleiben: Code Realize ist wahrscheinlich unter den bisherigen englischen Otome-Releases neben Hakuouki mein Favorit, weil es einfach so viel richtig macht und als Bonus für mich auch noch fast jeder Chara einen Seiyuu hat, welchen ich besonders mag :D Ehrlich gesagt spiele ich jetzt schon mit dem Gedanken, mir die PS4-Version auch noch zu holen. Ist zwar das Gleiche, aber egal, es war gut genug um es nochmal spielen zu wollen~

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Reviews, Games

 

Tags: Code: Realize, Future Blessings, PS Vita, Playstation 4, Secret of Mana

 

Leave a Reply