RSS
 

(Komplett)Rückblick auf die Winter Season 2017/18

11 Apr

chopin

Eigentlich sah diese Season zu Beginn recht ergiebig aus, aber da ich wieder einige Serien droppen musste, überwiegen fast die Reste aus der vorigen Season :O Gut, in dieser Season habe ich irgendwie auch vorwiegend Serien angefangen, die noch weiterlaufen. Und die nächste Season sieht auch wieder besser aus, also mal sehen :3

Classicaloid 2nd Season

Ganz meine Meinung _ Tchaiko-chan FTW! 8D

Ganz meine Meinung – Tchaiko-chan FTW! 8D

Was habe ich mich vor mittlerweile gut einem Jahr gefreut, als nach dem Ende der ersten Classicaloid-Season gleich für den Oktober eine Fortsetzung angekündigt wurde! Mittlerweile ist diese Fortsetzung schon wieder komplett gelaufen, wie doch die Zeit vergeht. Schon vorher war ja bekannt, dass diesmal zwei neue Classicaloids zum altbekannten Cast dazukommen würden, nämlich Richard Wagner als Shota und ein Nilpferd namens Dvorak bzw. Dovo-chan…von dem ich anfangs dachte, dass es nur ein Namensvetter des Komponisten wäre, aber nein: Dovo-chan ist wirklich ein richtiger Classicaloid, hat seine eigene Musik und wuchs mir mit seiner Vorliebe für Züge gleich ans Herz :D Was man von Wagner leider nicht sagen kann, denn ihn fand ich einfach nur nervig. Besonders in Kombination mit Kanae, denn ihr geliebter Wa-kun (der sich anfangs als ihr Bruder ausgab) konnte sich einfach alles erlauben, während die anderen Classicaloids Kanaes Wutausbrüche bekanntlich immer fürchten müssen…. So wirklich versöhnt hat mich dann auch das Ende der Staffel nicht, wo dann doch alle Freunde wurden und irgendwie auch Kanae den anderen gegenüber geradezu freundlich wurde. Jedenfalls hat mich all dieses Wagner-Drama, welches sich über die ganze Staffel zog ziemlich genervt. Umso besser ist es da aber, dass zwischendurch immer mal wieder Folgen eingeschoben wurden, in denen es um Nebenstories und einzelne Charaktere ging. Die waren dann wieder umso besser und boten mir den von der Serie gewohnten verrückten Humor. Insgesamt muss ich also sagen, dass ich S1 vorziehe – spaßig war S2 aber trotzdem. Wir brauchen aber unbedingt eine dritte Staffel, denn nach den Andeutungen in der letzten Folge will man doch nun unbedingt wissen, ob Hasshie etwa auch ein Classicaloid ist…und wenn ja, welcher Komponist (dem Namen nach müsste es ja jemand sein, dessen Name mit H anfängt…Haydn vielleicht?). Hach, es wäre wirklich schön, wenn in der Richtung noch etwas angekündigt wird. Übrigens, was ich am besten an der Staffel fand war die Tatsache, dass mein Lieblingschar Franz Schubert seinen Selbstfindungstrip aus der letzten Staffel fortsetzte und endlich wieder diesen schrecklichen Hip-Hopper-Kleidungsstil aufgab 8D

Dagashi Kashi 2

Dagashi2

S2 gefiel mir irgendwie besser als S1, muss ich sagen. Ich glaube, die kürzeren Folgen haben der Serie gut getan, volle 24-Minuten Folgen funktionieren hier einfach nicht so gut. Trotzdem wird die Serie einfach nie eine meiner Lieblingscomedys werden, auch wenn ich sie irgendwie ganz gerne gucke. Aber – und das passt verdammt gut, immerhin geht es in der Serie ja um Süßigkeiten – ist Dagashi Kashi wie ein kleiner Snack, den man zwischendurch mal konsumieren und Freude dran haben kann….mehr aber auch nicht. Muss ja aber auch nicht sein, so ist es halt solide Unterhaltung für zwischendurch.

Dame x Prince Anime Caravan

damepri

Wenn ich nur die Serien betrachte, die ich wirklich in dieser Season begonnen habe ist Damepri wahrscheinlich mein Favorit. Irgendwie kommt mir die Serie ein bisschen wie eine Parodie auf Otome-Games und Animes vor, aber eigentlich hat sie mir unironisch besser gefallen als die letzten paar ernsten Otome-Adaptionen. Und auch was den Comedy-Faktor angeht hat mich eigentlich kaum eine Serie in der letzten Zeit so zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Das liegt auch an den Charakteren: schon die weibliche Hauptperson Ani ist keine schwache, charakterlose Maid, sondern macht durchaus auch die eine oder andere ironische Bemerkung und schmilzt auch beim Anblick der hübschen Prinzen nicht gleich dahin. Überhaupt, die Prinzen, bzw. der männliche Cast generell waren auch toll. Da gibt es einen Narzissten, der nichts so toll findet wie seine diversen Portraits von sich selber; einen Shota, der nur das tut was sein Premierminister ihm vorgibt; einen Otaku, der sich am liebsten zuhause verschanzt und mit seiner Anime-Waifu spricht und einen Womanizer, der wirklich jede Frau anbaggert, egal in welcher Situation. Mit all diesen Charakteren zusammen und ihren Interaktionen untereinander funktionierte der Humor für mich einfach perfekt. Und selbst die ernsteren Momente der Story konnten überzeugen. Also, ich mag die Serie wirklich gerne, und das hätte ich vorher so nicht unbedingt erwartet.

Fate/Extra: Last Encore

[FumeiRaws] Fate - Extra Last Encore - 02v2 (BS11 1280x720 x264 10bit AAC) [738A770A].mkv_snapshot_01.17_[2018.02.04_12.30.29]

Hach ja. Eigentlich hat ein Wort gereicht, um meine immense Vorfreude nach der Ankündigung eines Animes zu Fate/Extra gleich wieder enorm zu dämpfen: Shaft. Nein, egal wie viele Fans dieses Studio und seine Animes haben mögen, ich kann mit diesem Stil und all dem Symbolismus einfach nichts anfangen. Mag sein, dass ich wirklich einfach nur zu blöd bin, um den Symbolismus und seine Interpretationen zu verstehen, wie einem von Hardcore-Fans oft vorgeworfen wird. Letztlich ist mir das aber auch egal, denn ich hätte mir schlicht und ergreifend eine Adaption des Games in Animeform gewünscht, und das bitte von einem anderen Studio. (Meine Waifu in Ufotable-Animation….nein, ich sollte besser gar nicht davon träumen…) Stattdessen bekam ich aber eine AU mit massenweise Symbolismus, einem lahmen MC und zwei Folgen, die praktisch 1:1 aus Madoka Magica kopiert sein könnten. Dazu kamen noch die nicht gerade beeindruckenden Kämpfe und die auch nicht besonders toll dargestellten Charaktere. Tja, das konnte nichts werden. Schade, schade. Letztlich habe ich den Anime auf MAL mit einer 4/10 bewertet…und da bin ich noch großzügig und habe die Tatsache eingerechnet, dass ich immerhin einige schöne Screenshots von meiner Waifu machen konnte. Und natürlich diese 10 Minuten in Folge 9. Die all das waren, was die Serie hätte sein können. Die einen Flashback zeigten in Neros Vergangenheit, die zeigten, wie Nero und Hakunon miteinander interagierten….und diese 10 Minuten waren für mich schöner als der gesamte Rest. Ich habe mich gefreut über diesen kurzen Lichtblick…aber andererseits tut es jetzt erst recht weh…es hätte so schön sein können ;_; Naja, jetzt bleibt mir nur die Möglichkeit irgendwann doch mal einen Replay des Games zu machen. Wäre aber toll, wenn es dazu mal ein Remake geben würde…und gleich eine Übersetzung von F/E CCC dazu, bittesehr. Oder ich muss halt doch die alte PSP rauskramen.

Garo: Vanishing Line

[HorribleSubs] Garo - Vanishing Line - 18 [720p].mkv_snapshot_12.53_[2018.03.20_16.19.25]

Weil meine letzte Begegnung mit dem Garo-Franchise eher mies war (Guren no Tsuki….denn die Realserien habe ich immer noch nicht gesehen, ups), hatte ich diese neue Staffel erst gar nicht auf dem Schirm. Ich bin aber wirklich froh, dass ich dann doch noch reingeschaut habe. Denn obwohl ich angesichts des moderenen Setting erstmal skeptisch war, hat mir die Serie letztlich doch richtig gut gefallen – eigentlich sogar mindestens genauso gut wie der erste Garo-Anime Honoo no Kokuin. Wahrscheinlich lag das auch zu einem großen Teil an den Charakteren, denn vor allem Sophie und Sword mochte ich unheimlich gerne. Da machte es umso mehr Spaß, die beiden auf ihrem Roadtrip zu begleiten. Wobei, Spaß ist nicht das ganz richtig Wort, denn wie immer bei Garo geht es oft sehr dramatisch und emotional zu. Viele der Geschichten um den Ursprung der Horrors, welche Sword bekämpfen muss, sind einfach nur traurig. Besonders das Serienfinale war in der Hinsicht hart…aber auch das mochte ich so an der Serie. Also wieder ein wirklich guter Garo-Anime….und ich muss mir wirklich mal die Realserien vornehmen. Wenn da nur nicht noch all die Kamen Rider- und Sentai-Staffeln werden, in die ich reinschauen möchte. ^^“

Mahoutsukai no Yome

[HorribleSubs] Mahoutsukai no Yome - 18 [720p].mkv_snapshot_21.05_[2018.03.27_11.38.53]

Hm. Anfangs hat mich die Serie wirklich begeistert, mit all ihren magischen und mystischen Figuren und Elementen, sowie der sich langsam entwickelnden Beziehung von Elias und Chise. Irgendwann ließ dann meine anfängliche Begeisterung etwas nach und gerade Chises Verhalten nervte zuweilen doch ein bisschen. Ich kann ja verstehen, dass sie nach ihrer Vergangenheit niemandem mehr zur Last fallen und lieber nützlich sein wollte. Aber dafür immer wieder auch ihr Leben zu riskieren…hat sie nie daran gedacht, wie weh sie damit Elias und ihren anderen neuen Freunden und Mitstreitern tun würde? Und den Arc, der die Serie beendete mochte ich leider generell nicht so gerne, wenn auch der Flashback in Chises Vergangenheit nett war, weil man so endlich mal erfuhr, was wirklich passiert war. Tja, trotzdem weiß ich nicht so ganz, wie ich die Serie nun finden soll. Es gab viele magische Momente, aber leider konnte die Serie das Niveau nicht immer halten. Teilweise habe ich von Leuten aber gehört, dass der Manga den Leser emotional mehr mitreißen soll…aber ich weiß nicht so recht, ob ich die doch recht teuren Bände kaufen soll. Mal sehen – vielleicht bekomme ich ja doch irgendwann Lust drauf.

Mitsuboshi Colors

[HorribleSubs] Mitsuboshi Colors - 12 [720p].mkv_snapshot_09.15_[2018.03.26_14.11.53]

Angefangen habe ich den Anime vor allem, weil er mich vom Inhalt her an Serien wie Ichigo Mashimaro oder Mitsudomoe erinnerte. Gerade Ersterem war er dann auch wirklich ziemlich ähnlich. Allerdings sind Serien um nervige Anime-Kinder heute irgendwie nicht mehr so sehr mein Ding wie früher, Mitsuboshi Colors fand ich aber trotzdem recht lustig. Kann man also durchaus gucken, gerade wenn man Serien wie die eingangs erwähnten mochte. Oder wenn man generell Lust auf eine leichte Comedyserie für zwischendurch hat.

Sanrio Danshi

sanriodanshi

Die ersten Folgen des Animes waren überraschend gut! Eigentlich habe ich ja mit einem reinen Werbeanime für Sanrio-Figuren gerechnet, aber die Message, das man zu seinen Interessen stehen und einfach tun sollte woran man Spaß hat ist gerade heute eine sehr wichtige. Und wenn sie von gutaussehenden Jungs vermittelt wird, hält sich vielleicht die eine oder andere eher daran ;) Aber leider ging es dann nicht so gut weiter, nach Folge 3 ging dann eine Menge sinnloses Drama um Ryou und Seiichiro los. Insbesondere letzterer ging mir mit seiner überkorrekten Art und seinen Einmischungen in das Leben anderer schwer auf die Nerven. Mag sein, dass man als Schülerratspräsident für die Belange der Schüler zuständig ist – aber wenn jemand seine aufdringliche Hilfe nicht will muss es auch mal gut sein…. Umso nerviger war es dann, dass Ryou, der Seiichiro anfangs so gar nicht leiden konnte nach all dem Drama natürlich „bekehrt“ wurde und prompt zu dessen größten Bewunderer wurde. Irgendwie war das ganz schön billiger Yaoi-Bait…. Die restlichen Folgen mit den Vorbereitungen für das Theaterstück waren dann auch eher langweilig, so dass der Anime am Ende doch gerade mal Durchschnitt war. Zumal ich auch keinen der Jungs jetzt unbedingt in meinen Husbando-Harem aufnehmen würde…ich glaube wenn ich mich für einen entscheiden müsste würde ich aber Shunsuke nehmen, weil er mich noch am wenigsten nervte, haha.

Matsu

☆ One hell of a fangirl ☆ Matsu liebt nicht nur Anime & Manga, sondern mag auch Videogames, Bücher, Geschichte, Modellbau und vieles mehr!

More Posts - Website - Twitter - Facebook

 

Tags: Classicaloid, Dagashi Kashi, Dame x Prince Anime Caravan, Fate Extra Last Encore, Garo: Vanishing Line, Mahoutsukai no Yome, Mitsuboshi Colors, Sanrio Danshi

 

Leave a Reply