RSS
 

Angezockt: Operation Abyss & Adventures of Mana

08 Aug

opabyss_adventures

In letzter Zeit läuft es irgendwie nicht mehr so gut mit dem Durchspielen, beim Kaufen bin ich dagegen weiterhin fleißig, haha… Na, aber spätestens wenn ich alle interessanten Vita-Spiele zusammen habe muss das ja aufhören ;D

Ich hatte spontan mal wieder Lust auf einen Dungeon Crawler, bei dem man eine eigene Party erstellen und eigene Charaktere erschaffen kann – wie gut, dass Operation Abyss noch auf meinen Pile of Shame lag. Das Game hat in der Hinsicht genau meine Anforderungen erfüllt und insgesamt hatte ich auch wieder irgendwie Spaß. Aber trotzdem hat mir OA bei weitem nicht so gut gefallen wie zum Beispiel Demon Gaze. Das lag zum einen daran, dass manche Spielmechaniken einfach nur neeeervig waren. Da brauchte man etwa jedes Mal, wenn man durch eine bestimmte Tür gehen wollte wieder einen bestimmten Schlüssel – den man sich erst mal von den Monstern im Dungeon erfarmen musste… Oder das Monsterdesign war auf die Dauer auch arg langweilig, viele spätere Monster waren einfach Recolor-Versionen von früheren Gegnern. Auch nicht so toll war die Story: gut, die ist mir persönlich bei diesem Genre nicht soooo wichtig – aber Demon Gaze hat da einfach mehr hergemacht, mit seinen einerseits witzigen Szenen um die Charaktere und andererseits mit seinen dramatischen Momenten. Das Hauptproblem ist aber wohl gerade am Anfang die unlogische Menüführung. Da gibt es gerade im Hauptquartier unserer Einsatztruppe so viele Menüs und Untermenüs, dass man erstmal eine Weile braucht, um sich einzufinden. Dass alles auch noch spezielle Namen trägt macht es nicht leichter. Dass sich hinter „Blood Codes“ etwa die Charakterklassen (Ritter, Samurai, Magier…) verbergen muss man erstmal wissen – oder dass im Labor unter „Issue“ ein Itemshop zu finden ist. Gut, da hat man den Dreh irgendwann raus, aber zu Beginn ist man oft erstmal ratlos und klickt sich suchend durch die Menüs. Wenn man aber diesen Punkt irgendwann überschritten hat, eine ordentliche Party mit brauchbarer Ausrüstung gebaut und seinen Itemvorrat gut gefüllt hat – ja, dann macht Operation Abyss durchaus Spaß und man kann sich zum Beispiel auch an den durchaus gelungenen Charakterdesigns erfreuen. Zwar kam ich das eine oder andere Mal an einen gewaltigen Frustmoment, doch meistens konnte man mit der richtigen Strategie und ein paar Rüstungs-Upgrades dann doch jeden Kampf für sich entscheiden. Generell sind Dungeon Crawler ja Spiele, für die ich eine gewisse Hassliebe empfinde – und während OA im Spielverlauf doch manchmal schwer an meinen Nerven zehrte war es letzlich doch keine ganz schlechte Spielerfahrung. Trotzdem gibt es auf der Vita andere Dungeon Crawler wie Demon Gaze oder auch Ray Gigant, welche ich Operation Abyss im Zweifelsfall vorziehen würde. Ob ich mir die Fortsetzung Operation Babel hole, weiß ich noch nicht so recht. Wenn, dann warte ich auf eine günstige Gelegenheit.

Mittlerweile habe ich ja keinen Game Boy mehr, aber ich weiß noch dass ich vor gut 10 Jahren mal eine Menge älterer Games nachholen wollte. Da war auch Final Fantasy Adventure dabei. Es ist aber nie dazu gekommen, dass ich es wirklich gespielt hätte. Später wollte ich mir dann auch das erweiterte Remake für den GBA, Sword of Mana, holen. Aber auch das klappte irgendwie nie. Schön, dass es mittlerweile ein Remake des Spiels gab und es dieses auch auf die Vita geschafft hat. Also habe ich mir den Titel mit dem neuen Namen Adventures of Mana bei einer günstigen Gelegenheit mal runtergeladen und jetzt auch endlich gespielt. Die Grafik hat mir schonmal sehr gefallen, den Chibistyle fand ich richtig niedlich. Auch sonst hatte ich schon Spaß mit dem Game. Aber man merkt trotz Remake wie alt der Titel mittlerweile ist, immerhin ist die Originalversion bereits 1991 erschienen (genau wie ich ;D). Manche Spielmechaniken wie das dauernde Umrüsten der benötigten Waffen und die wenigen Schnellslots für Zauber und Items waren manchmal doch etwas nervig…und mit dieser rasterförmigen Weltkarte kam ich erstmal gar nicht klar. Immerhin legte sich das dann aber irgendwann und nach einer Eingewöhnungszeit kam ich doch mit den Mechaniken klar. So war es dann doch ein unterhaltsamer Retro-Ausflug und mit der neuen Technik (und Trophies, höhö) machte es mir wahrscheinlich auch noch ein bisschen mehr Spaß, als wenn ich es damals auf dem alten Game Boy durchgezockt hätte.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Games, Reviews

 

Tags: Adventures of Mana, Operation Abyss, PS Vita

 

Leave a Reply