RSS
 

MonatsausLESE: April 2017

02 Mai

april2017

7 Bücher, das ist jetzt nicht gerade die Welt….aber wenn man bedenkt, dass ich wieder mal zur Monatsmitte in der Leseflaute festgesteckt habe eigentlich doch ganz okay. Leider war kein wirkliches Highlight dabei, im Gegenteil. Naja, da kann der Mai nur besser werden ;)

Statistisches (ohne Sachbücher)
Anzahl Bücher: 7
Seiten-Gesamtzahl: 3287

***

monatsauslese_april17_3

Captive Prince (C.S. Pacat) 289 Seiten
Hmmm….hochgelobte Bücher und ich, das ist ja immer so eine Sache. Um viele Bücher die „jeder gelesen haben muss“ (wer auch immer das festlegt) mache ich ja gleich einen weiten Bogen, wenn mir schon die Thematik nicht zusagt. Eine Fantasyreihe mit jeder Menge Intrigen plus M/M-Romance klingt ja aber eigentlich doch nach etwas, was mir gefallen könnte. Hat es aber leider nicht so ganz. Erstmal waren mir die Charaktere größtenteils völlig egal. Damen bleibt einfach farblos (hey, immerhin erfahren wir welchen Typ Männer er sich gerne ins Bett holt!) und Laurent ist halt der kühle (alias unterkühlte bis frigide) oberflächliche Fiesling, der sich bestimmt später als netter Typ mit schwerer Vergangenheit entpuppt (schätze ich mal – Leser der Reihe dürfen mich korrigieren). Da kamen jetzt nicht so wirkliche Shipping-Gefühle bei mir auf – und ja, ich habe gehört, dass sich die Romanze zwischen den beiden sehr langsam entwickelt. Nur habe ich in diesem Band so gar keine romantischen oder erotischen Spannungen zwischen ihnen erkennen können, wo sollen die dann später plötzlich herkommen? Und sich in jemanden verlieben, der einen erstmal fast zu Tode peitschen lässt hat ja schon etwas von Stockholm-Syndrom. Auch das große Intrigenspiel hat mich jetzt nicht so wirklich umgehauen. Wer soll denn bitte gegen Laurent intrigieren? Es gab schließlich nur einen einzigen Charakter, der ein Interesse daran hatte seine Thronbesteigung zu verhindern – und der war es dann auch prompt. Wobei, irgendwie hätte ich es dem Buch auch zugetraut, dass irgendein vorher noch nie erwähnter Charakter plötzlich aus dem Hut gezaubert wird…. Dass einige Themen des Buches auch ganz schön problematisch sind und nicht gerade romantisiert werden sollten (Misshandlungen, 13-jährige Sexsklaven, oder überhaupt Sklaven die sich wahnsinnig darüber freuen versklavt worden zu sein, siehe die Bonus-Kurzgeschichte…) – davon will ich gar nicht anfangen, das war mir immerhin vorher durch Rezensionen mehr oder weniger bekannt und ich hatte mich schon drauf eingestellt angesichts von Setting und Handlung mit diesen Szenen leben zu müssen, sollte mir die Reihe gefallen. Was ja aber nun nicht der Fall war. Auch wenn ich gehört habe, dass Band 2 und 3 besser sein sollen, Band 1 hat mir keine Lust auf mehr gemacht. Ich kann zwar irgendwie verstehen, was viele Leute an der Reihe gut finden, aber mein Ding ist es einfach nicht.

monatsauslese_april17_2

Niewinter 1-4: Gauntlgrym/Niewinter/Charons Klaue/Die letzte Grenze (R.A. Salvatore) 480/445/543/573 Seiten
Insgesamt war mein Eindruck von diesem Abschnitt der Drizzt-Saga ein eher durchwachsener. Band 1 war ja eigentlich noch okay – da gab es noch Abenteuer von Drizzt und Bruenor, außerdem kamen Jarlaxle und Athrogate wieder vor. Angefangen hat die Nerverei in Person eines bestimmten Charakters aber schon da: Dahlia. Die ist eine wahnsinnig coole Badass-Elfe, die natürlich auch noch supertoll kämpfen kann (ich konnte es irgendwann nicht mehr lesen, was sie da wieder zum hundertsten Mal mit ihrem Kampfstab angestellt hat) und eine derart dramatische Vergangenheit hat, dass sie die ganze Zeit nur noch zynisch sein kann. Oooooh, was für eine spannende Heldin! Nicht. Ja, okay, ich kann verstehen, dass dem optimistischen, offenen und gutherzigen Drizzt irgendwann mal ein Charakter gegenüber gestellt werden sollte, der sein Weltbild erschüttert und ihm zeigt, dass nicht jeder so stark und kämpferisch sein kann wie er und seine alten Gefährten und die Welt nicht immer nur schwarz und weiß ist. Das wäre ja nichts Schlechtes gewesen, nur nervt die Frau so extrem. Egal was sie macht, es ist immer darauf abgezielt Drizzt irgendwie zu verletzen, weswegen sie meistens eher wie eine nervige Göre denn wie eine wirklich coole Heldin rüberkommt. Eine Sache, die ich aus Spoilergründen gar nicht erwähnen will hat sie noch zusätzlich unsympathisch gemacht… Dass dann später noch eine Art Liebesdreieck aus Drizzt, Dahlia und Drizzts altem Rivalen Artemis Entreri dazukommt hat es auch nicht besser gemacht. Wobei Entreri und Dahlia mit ihrem ewigen Gemaule dann doch noch eher zusammenpassen, haha. Gut, aber ich will mal nicht unterschlagen, dass es ja auch Positives gab. Was die Dunkelelfen etwa in der alten Zwergenstadt Gauntlgrym anstellen ist durchaus interessant, mal sehen wie es da weitergeht! Und neben Jarlaxle und Athrogate waren auch die neuen Charaktere Ambergris und Afafrenfere (ich glaube so war sein Name….hoffe ich) ein Lichtblick. Trotzdem, am Ende war ich nicht wirklich traurig als ich den Niewinter-Abschnitt der Handlung beendet hatte und mich dem nächsten Band der Reihe widmen konnte.

monatsauslese_april17_1

Die Gefährten (R.A. Salvatore) 544 Seiten
Obwohl oder gerade weil Drizzt in diesem Band nur eine Nebenrolle spielte bzw. eigentlich so gut wie nicht vorkam hat mir dieser Band wieder besser gefallen. Durch die Wiedergeburt von Drizzts Freunden und dem Versprechen, sich in 21 Jahren wieder im Eiswindtal zu treffen kommt endlich wieder frischer Wind in die Handlung und auch wenn manch einer vielleicht sagen wird, dass es ein Rückschritt ist – ich finde es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn die Umsetzung stimmt könnte mir die Reihe endlich wieder so viel Spaß machen wie am Anfang – ich will mal aufs Beste hoffen!

Erzählungen vom Dunkelelf (R.A. Salvatore) 413 Seiten
In diesem Band sind Kurzgeschichten rund um Drizzt Do’Urden und seine Freunde und Feinde versammelt, die an unterschiedlichen Stellen in die Haupthandlung passen. Zwar waren natürlich nicht alle der Geschichten gleich gut, aber es war schön nochmal in die guten alten Zeiten (aka die Anfänge der Reihe) zurückversetzt zu werden. Da merkt man erst richtig, dass die Reihe mittlerweile eine Richtung eingeschlagen hat, die mir nicht mehr so wirklich gefällt…aber vielleicht wird das jetzt wieder besser. Hoffnung habe ich immerhin noch.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 
No Comments

Geschrieben von Matsu in Buchvorstellungen, Reviews

 

Tags: Captive Prince, Charons Klaue, Die Gefährten, Die letzte Grenze, Erzählungen vom Dunkelelf, Gauntlgrym, Niewinter

 

Leave a Reply