RSS
 

Rückblick auf die Summer Season: Arslan Senki (TV) & Gangsta.

13 Okt

arslan

Farangis könnte auch bei Fate/stay night mitspielen ;D Sorry, aber der Gag ist immer wieder lustig. Und ja, ich weiß dass der Satz von Emiya („People die when they are killed“) im Kontext eigentlich einen Sinn ergibt und es gar nicht so lustig ist wie es erst klingt. Aber oh well.

Arslan Senki (TV)

[HorribleSubs] Arslan Senki - 10 [720p].mkv_snapshot_10.47_[2015.06.16_12.33.09]

Auf diesen Anime war ich vorher ja ziemlich gespannt. Die Previews erinnerten mich fast ein bisschen an Kingdom, und wenn schon davon keine dritte Staffel kommt sind Alternativen erwünscht. Leider stellte sich aber heraus, dass ich mich da geirrt hatte….denn leider hat mir der Anime nicht besonders gut gefallen.

Wo fange ich mal an? Die Story fand ich ja noch recht gut. Ein Königreich wird vom Feind erobert, der Prinz kann sich ins Exil retten und will sein Reich zurückerobern. Ein paar Verwirrungen um die Thronfolge und verschiedene Bösewichte gibt es noch dazu….aber ansonsten diente all das gefühlt nur als Hintergrundkulisse. Man hätte da wesentlich mehr Politik und Intrigen einbauen können. Bis auf die paar religiösen Konflikte zwischen Eroberern und Einheimischen wurde das kaum erwähnt. Ich erwarte ja kein zweites Game of Thrones, aber dennoch.

Ein zweiter großer Punkt sind dann die Charaktere. Ich glaube, bei diesem Anime hängt die eigene Bewertung sehr stark davon ab wie sehr man den/die Hauptcharaktere mag. Leider konnte ich mich mit ihnen nicht wirklich anfreunden, weswegen ich dann natürlich auch nicht sonderlich mit ihnen mitfühlte. Arslan war meist einfach nur extrem naiv und zu mild seinen Gegnern gegenüber (jaja, manchmal muss das sein aus strategischen Gründen, ich weiß), wenn er auch immerhin mal ein paar gute Momente hatte, in der letzten Folge z.B. Ansonsten…Elam war halt einfach da, Alfreed neeeeervte schrecklich, Gieve und Farangis fand ich noch am ehesten okay (und dann schicken sie ausgerechnet Gieve später von der Gruppe weg…oh my), und Daryun und Narsus waren auf ihrem Gebiet einfach zu perfekt. Ernsthaft, Daryun hat noch jeden Gegner weggehauen und Narsus konnte immer eine Siegstrategie aus dem Hut zaubern, egal wie widrig die Umstände waren. Ab einem gewissen Punkt gab es so gut wie keine Rückschläge mehr für Arslan und Co, was doch etwas unrealistisch war. Und dazu kam, dass man als Zuschauer gar nicht wirklich mitbekam inwiefern seine Siege ihn nun seinem Ziel näherbrachten sein Land zurückzuerobern. Um nochmal den Vergleich zu Kingdom zu ziehen: natürlich hat die Armee von Qin da letzlich auch ihre Schlachten gewonnen (was ja auch historisch gesehen wirklich so passiert ist), aber die Kämpfe waren stets knapp und spannend. Und selbst der stärkste Charakter stieß auf Probleme und Gegner, die er nicht so leicht überwinden konnte.

Ach, und wenn wir schon von Kingdom reden, die Schlachtenaction war auch leider recht mager. Zum einen gab es gar nicht mal so viel davon, zum anderen waren diese Parts dann auch nicht besonders spannend. Schade.

Als Fazit bleibe ich nun mit gemischten Gefühlen zurück. Gut, ich hatte große Erwartungen, doch selbst als ich die nach einigen Folgen zurückschraubte schaffte es der Anime nicht mehr mich zu überzeugen. Immerhin, droppen wollte ich ihn auch wiederum nicht, was ja auch irgendwie ein positives Argument ist.

***

Gangsta.

[HorribleSubs] Gangsta - 09.5 [720p].mkv_snapshot_23.48_[2015.09.20_15.56.24]

Gangsta wollte ich eigentlich erst gar nicht gucken, mir war der Titel zwar vom Namen her ein Begriff, aber ich hatte mich nie damit befasst. Irgendwann kam mir aber die glorreiche Erkenntnis, das dieses Setting um Gangster, Mafia und Co mich sehr an Serien wie Jormungand oder Black Lagoon erinnert – beides Animes, die ich sehr mochte! Deswegen habe ich dann doch mal reingeschaut.

Und das hat sich gelohnt! Praktisch von der ersten Folge an mochte ich Charaktere und Setting, weswegen ich dann auch froh war dass ich gleich mehrere Folgen als kleinen Marathon gucken konnte. Zumal auch erstmal viele neue Charaktere vorgestellt wurden und man recht viele Fakten um die Twilights, die Mafiafamilien in Ergastulum und Co. zu hören bekam. (Da war übrigens auch mal die Recap-Folge ziemlich sinnvoll, wo das alles nochmal zusammengefasst wurde. Ansonsten halte ich bei Serien mit 12 Folgen nicht viel von Recaps.) Nur eines fand ich ziemlich mies an dem Anime, und das ist das Ende! Wie kann man die Zuschauer bloß mit so einem Cliffhanger zurücklassen? Und es ist nicht mal eine zweite Staffel angekündigt! Naja, ich schätze ich werde nun ein Opfer der Marketingstrategie und muss mir mal den Manga kaufen, um zu erfahren wie es weitergeht. ^^ Sollte es aber eine Fortsetzung geben wir die definitiv geguckt!

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: 2015 - Summer, Anime, Arslan Senki, Gangsta, Review

 

Leave a Reply