RSS
 

[Anime-Rückblick] Akatsuki no Yona & Nanatsu no Taizai

23 Apr

[FedSubs] Nanatsu no Taizai - 10 [720p] [667632DF].mkv_snapshot_10.29_[2014.12.11_15.18.42]

Zwei meiner absoluten Favoriten aus der letzten Zeit kommen heute in diesem Post dran ;)

Akatsuki no Yona

[HorribleSubs] Akatsuki no Yona - 05 [720p].mkv_snapshot_20.35_[2014.11.25_15.02.16]

Akatsuki no Yona hat mich auf den ersten Blick angesprochen. Anime-Umsetzungen von Shojo-Animes gucke ich eigentlich eher selten, aber mit solchen Shojo-Fantasy-Mischsachen hatte ich in letzter Zeit doch schon mehrmals Glück (Soredemo Sekai wa Utsukushi etwa). Deswegen habe ich auch nicht lange überlegt und einfach mal in die Serie reingeschaut. Und das hat sich mehr als gelohnt. Schon die ersten Folgen waren spannend, als das vormals behütete Leben von Prinzessin Yona komplett auf den Kopf gestellt wurde. Natürlich war sie da anfangs nur ein schwaches Mädchen, aber sie entwickelte sich schnell weiter, nahm ihr Leben selbst in die Hand und stellte sich der Aufgabe, vier Kämpfer mit den Fähigkeiten von Drachen ausfindig zu machen. Diese Charakterentwicklung fand ich wirklich toll: natürlich hatte Yona auch später ihre schwachen Momente, aber sie hielt immer tapfer durch und verfiel nichts ins Jammern wie manche andere Shojo-Heldin, selbst als sie erkennen musste, dass ihr geliebter Vater vielleicht doch kein so guter und gütiger Herrscher war wie sie immer gedacht hatte. Dadurch wurde sie zu einem wirklich sympatischen Charakter, und man fühlte als Zuschauer richtig mit ihr mit. Storytechnisch war die Serie in mehrere Arcs gegliedert, erstmal kam die ganze Geschichte natürlich in Gang und dann drehten sich jeweils ein paar Folgen um die Begegnung mit einem weiteren der 4 Drachen. Wirklich langweilig wurde es da eigentlich in fast keiner der Folgen, irgendetwas war immer los. Auch die Charaktere mochte ich eigentlich fast alle, da sie alle ihre sympathischen kleinen Eigenheiten haben. Naja, bis auf Su-won….der kann meinetwegen nur das Wohl des Königreiches im Sinn haben und von mir aus auch den Weltfrieden, ich mag ihn trotzdem nicht :D Optisch gefiele mir aber übrigens Hak am besten, ich hoffe auch mal dass er und Yona am Ende zusammenfinden ;) Aber so weit ist der Anime bei weitem nicht gekommen, der endete nämlich gerade da als alle Drachen gefunden waren. So kann das aber nicht stehenbleiben – es muss einfach eine zweite Staffel geben! Die würde ich auf jeden Fall mit großer Spannung erwarten, so gut wie mir die erste Staffel gefallen hat! Und außerdem wäre es toll, wenn ein deutscher Manga-Verlag die Manga-Vorlage lizenzieren würde. In den neuesten Programmen sah es in der Hinsicht aber leider schonmal mau aus….

***

Nanatsu no Taizai

[ISS] Nanatsu no Taizai - The Seven Deadly Sins - 16 (TBS 1280x720 x264 AAC)[EAEA79D0].mkv_snapshot_18.10_[2015.02.16_13.22.07]

NnT war mir schon länger ein Begriff, weil auf meiner Twitter-TL öfters mal darüber geredet wurde und der Manga auch schon in den USA herauskam. Da hatte ich überlegt, ob ich mal reinlesen soll – dann kam jedoch der Anime und wie so oft habe ich dann beschlossen mir den erstmal sozusagen als Testlauf anzusehen. ^^ Und es ist dann etwas passiert, was ich in letzter Zeit nicht mehr so oft erlebt habe: der Anime hat mich praktisch von der ersten Folge an gefesselt und bis zur letzten Folge nicht wieder losgelassen. Irgendwie mag ich einfach alles daran: die Story, die Charaktere, dass es sowohl ernste und actionreiche Szenen als auch jede Menge Comedy-Einlagen gibt und vieles mehr. Die Charas muss man ja sowieso einfach lieben: den harmlos aussehenden Meliodas etwa (dessen Namen ich grundsätzlich immer als „Melodias“ schreiben will xD), der es aber faustdick hinter den Ohren hat, sowohl was seine Fähigkeiten im Kampf angeht….als auch diverse eher fragwürdige Aktionen wie dem Begrapschen von Mädchen. Oder die Riesin Diane, die in Meliodas verliebt ist, aber aufgrund ihrer Größe würde eine Beziehung doch schwierig werden. ^^ Oder Hawk, ein sprechendes Schwein, welches sich um die Restevertilgung in Meliodas‘ Kneipe kümmert und sich auch schonmal im Kampf nützlich macht. Selbst Elizabeth mag ich wirklich gerne, auch wenn viele sie scheinbar nervig finden und meinen, dass sie den Seven Sins nur zur Last fällt. Jedenfalls, Nanatsu no Taizai konnte mich einfach komplett überzeugen. Da stellte sich dann auch die Frage ob ich den Manga lesen soll nicht mehr wirklich – inzwischen war die Reihe zum Glück auf auf Deutsch angekündigt worden und so habe ich mir den ersten Band dann schnell vorbestellt. Inzwischen habe ich ihn auch schon gelesen und was soll ich sagen, er gefällt mir mindestens genauso gut wie der Anime. Aber obwohl ich die Story nun als Manga mitverfolgen kann würde ich mich doch auch hier riesig über eine Anime-Fortsetzung freuen!

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Akatsuki no Yona, Anime, Anime-Review, Nanatsu no Taizai, Reviews

  1. Michael S.

    29. April 2015 at 12:00

    Ich hab dich manchmal auf meiner Twitter-DL über Seven Deadly Sins posten sehen, aber so wie ich deine Review durchgelesen habe, wusste ich nicht, dass es dich so sehr begeistert hat!

    Da habe ich auf Anhieb den ersten Mangaband durchgelesen also werden sich meine Eindrücke darauf beruhen.
    Mein Eindruck für Seven Deadly Sins ist, dass es für Manga das ist, was Shovel Knight für Videospiele ist. Es ist derivativ, also wird es wahrscheinlich Mneschen geben, die es unterschätzen werden, bloß weil es unoriginell ist. Aber dafür, dass es nichts neues aufgreift, greift es viele der besten Elemente auf und macht sie umso besser. Es gibt viele Protagonisten, die sich dumm stellen und pervers sind, aber kaum einer hat’s, wie du sagst, so faustdick hinter den Ohren wie Meliodas. Fantasy-Mangas gibt es wie Sand am Meer, aber dieser hat eine gute und aufsteigend spannende Geschichte. Selbst, wenn sich Leute über Elisabeth beschweren, mag ich, dass sie relativ zu anderen Prinzessin-Nebencharakteren ihre Ruhe bewahrt und bei ihrer Mission, die Seven Deadly Sins aufzurunden, dranbleibt.
    Selbst der Zeichenstil ist derivativ. All die beliebten japanischen Fantasy-Designs in den letzten Jahren werden aufgegriffen, Twigo hat Gesichtselemente von Toriyama und skizzenhafte Zeichnungen sehen aus wie Attack on Titan. Selbst dann fügt der Zeichner seinen persönlichen Touch hinzu, was alles seinen eigenen Glanz gibt und manche Umsetzungen mit Perspektive und Panelkomposition beeindrucken mich. Es gibt jede Menge Action in jedem einzelnen Panel, weshalb ich öfters einige Panels mehrmals durchgeguckt hab.

    Ich hab’s auch aufgegriffen, weil deine Beschreibung nicht so ganz aufgefasst hat, was die Story eigentlich ist, aber jetzt kann ich sehen warum. Es ist schwierig, auf Anhieb den Geschichtsverlauf zu beschreiben, ohne es nicht ganz aufzugreifen oder zu spoilern. Da hilft nur, es selbst durchzulesen oder durchzuschauen oder die Charaktere liebzugewinnen, auch weil ein großer Teil der Geschichte um sie und ihre Interaktionen dreht.

    Lady Dianes innere Gefühlszustände kenn ich, aber wenn ich es mache, dann meine ich es ironisch. :P

    Mein Lieblingscharakter ist Hawk.

    Ich hab jedenfalls keine Schwierigkeiten, Meliodas zu schreiben. Für mich hat der Name einen altgriechischen Klang. Vielleicht war er früher einer der 300?

     
 

Leave a Reply