RSS
 

[Anime-Rückblick] Nobunaga Concerto & Zankyou no Terror

17 Okt

[HorribleSubs] Nobunaga Concerto - 01 [720p].mkv_snapshot_06.53_[2014.07.17_16.31.45]

Das Beste zum Schluss! Getreu diesem Motto drehen sich die letzten beiden Kurzreviews um meine Lieblingsanimes der vergangenen Season. Übrigens sagt es nichts über meine Wertschätzung für die Serien aus, dass ich ihnen nur ein kurzes Fazit widme…das liegt daran, dass ich zurzeit einfach verdammt unkreativ bin, was Reviews angeht. ^^

Nobunaga Concerto

[HorribleSubs] Nobunaga Concerto - 10 [720p].mkv_snapshot_21.00_[2014.09.27_15.12.45]

Nicht schon wieder ein Nobunaga-Anime, mag jetzt manch einer sagen. Okay, es stimmt ja auch: Nobunagun, Nobunaga the Fool und Oda Nobuna no Yabou sind ja allesamt noch nicht sehr lange her. Nun wäre es aber nicht fair, Nobunaga Concerto deswegen keine Chance zu geben, denn der Anime hat es verdient! Auch wenn zugegebenermaßen selbst ich in der ersten Folge nicht wusste was ich von der Optik halten soll. Die Charaktere sehen schon etwas ungewöhnlich aus. Aber dafür sind die Hintergründe einfach ein Traum. Der japanische Ahorn z.B., der sehr oft in der Landschaft zu sehen war, hnnnnngh! (Don’t mind me, ich liebe diesen Ahorn einfach xD) Und story- sowie charaktertechnisch überzeugt der Anime auch.

Für mich ist es bisher der beste Anime mit diesem Thema der Zeitreise in die Vergangenheit. Schön ist etwa, dass es hier auch mal außer dem Mainchar weitere Zeitreisende gibt. Bisher fand ich es in vergleichbaren Animes immer recht unlogisch, dass nur eine einzige Person plötzlich in der Zeit zurückgeschleudet wird und sonst niemand. Dass diese Personen dann auch noch inzwischen ziemlich wichtige Positionen in der Geschichte übernommen hatten machte es doppelt gut. Und ein zweiter, sehr interessanter Punkt sind die Identitäten von Hideyoshi und besonders Mitsuhide Akechi. Wenn man sich mit japanischer Geschichte etwas auskennt weiß man ja, dass Akechi derjenige ist, der Nobunaga verraten und töten wird. Achtung, großer Spoiler: Und da Mitsuhide ja niemand anders ist als der eigentliche richtige Nobunaga verspricht das noch spannend zu werden. Wird die Geschichte anders ablaufen und wird er mit seiner Rolle als Mitsuhide, dem Berater der Oda zufrieden sein? Oder wird er irgendwann den neuen Nobunaga töten und sich somit seine Identität zurückholen?

Fragen wie diese schreien nach eine Fortsetzung. Oder zumindest danach, dass der Manga weiter übersetzt wird. Für mich war der Anime jedenfalls eine der großen Überraschungen der Season und wird sich auch unter meine Favoriten des gesamten Jahres 2014 einreihen. Mein liebster Anime zum Thema Nobunaga und Samurai allgemein ist er jedenfalls jetzt schon.

***

Zankyou no Terror

[HorribleSubs] Zankyou no Terror - 06 [720p].mkv_snapshot_10.27_[2014.09.05_13.43.14]

Für diesen Anime habe ich mich sehr spontan entschieden. Normalerweise gucke ich ja lieber leichtere Anime-Kost oder Action, statt „anspruchsvolleren“ Serien. Zantero hat mich aber trotzdem angesprochen, und das war auch gut so. Denn ich war von der ersten Folge an gefesselt und konnte es immer kaum erwarten bis die nächste Folge kam. Und außerdem gehörte Zantero zu den wenigen Serien, bei denen ich Wert darauf legte keine einzige Zeile der Untertitel zu verpassen, damit mir nur ja kein wichtiges Detail entgehen würde.

Die Story fing erstmal langsam an, nahm dann aber schnell an Fahrt auf. Vor allem fiel es einem als Zuschauer schwer zu entscheiden, für welche Seite man denn nun die Daumen drücken sollte: die beiden jugendlichen Terroristen oder die Polizei, vor allem Shibazaki? Da die beiden Terroristen keine grausamen Massenmörder waren fiel es nicht schwer sie zu mögen. Ich muss aber zugeben, dass mir das Motiv der beiden lange Zeit nicht so recht klar war – am Schluss wurde das aber aufgeklärt und plötzlich wurde alles nachvollziehbar. Generell war die letzte Folge genial: erst die Explosion, dann die kurze unbeschwerte Zeit von Nine, Twelve und Lisa zusammen…und dann das Ende. Da musste ich schon mit den Tränen kämpfen. Wobei ich vor allem mit Lisa mitfühlte, sie hat das ja ganz schön getroffen. Natürlich war es auch um die Jungs „schade“ (das klingt irgendwie…seltsam), aber die beiden wussten ja irgendwie, dass es so enden könnte. Lisa dagegen war letztlich ein ganz normales Mädchen, welches in die Dinge hineingezogen wurde.

Kommen wir gleich mal zu den Charakteren: Lisa wurde ja von vielen Leuten als nutzlos und nervig hingestellt. Ich fand nicht, dass man das so sagen kann. Ich meine: sie ist mehr oder weniger durch Zufall zu den beiden gekommen, weil sie nicht wusste wohin. Und gerade weil sie eben nur ein normales Mädchen war, war es doch logisch, dass sie Nine und Twelve nicht wirklich „helfen“ konnte. Oder wäre es realistischer gewesen, wenn eine Schülerin urplötzlich anfängt Bomben zu basteln? Ich konnte ihr Verhalten in ihre Situation nachvollziehen. Natürlich war es ungünstig, dass Five die Beziehung zwischen den dreien nutzen konnte um Nine und Twelve zu erpressen, aber mMn kann man das Lisa nun auch nicht alleine ankreiden.

Apropos Five: Mit ihr wurde ich einfach nicht warm. Vor ihrem Auftreten hatte mir der Anime noch besser gefallen, muss ich sagen. Das geistige Duell zwischen Sphinx und der Polizei fand ich spannender als Fives Einmischungen. Aber naja, es muss ja immer einen Gegenspieler geben. Trotzdem, ich kann sie nicht leiden ;) Ganz im Gegensatz zu unseren beiden Terroristen. Anfangs wusste ich zwar noch nicht was ich über die beiden denken soll, aber dann fing ich doch schnell an sie zu mögen. Der Kontrast zwischen den Terrorplänen der beiden und vor allem Twelves unschuldig wirkender Persönlichkeit faszinierte mich. Und wie gesagt, als das Motiv der beiden bekannt wurde – nämlich die Machenschaften, die von der Öffentlichkeit unbekannt in Japan stattfinden, wie eben das Athena-Projekt, aufzudecken – konnte man sie und ihr Handeln dann entgültig verstehen.

Mein abschließendes Fazit lautet: Auch dieser Anime gehört wohl zu meinen Lieblingsserien des Jahres. Dazu hat auch die tolle, realistische Optik beigetragen, und Animes ohne Moe und Fanservice sind ja auch schon eine Seltenheit. Schade, dass es so schnell zuende war, ich vermisse den Anime :(

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Nobunaga Concerto, Review, Zankyou no Terror

 

Leave a Reply