RSS
 

Rückblick auf die Fall Season: Samurai Flamenco

10 Apr

samumenco1

Samurai Flamenco – oder auch: Wie versaue ich einen guten Anime?

Masayoshi Hazama liebt Superhelden und deren Kampf für Gerechtigkeit. So sehr, dass er selbst einer sein will. Und trotz seines Mangels an Superkräften setzt er seinen Traum in die Tat um und sorgt als „Samurai Flamenco“ für Recht und Ordnung. Natürlich wollen alle die wahre Identität des neuen Stadtgesprächs kennen und so startet eine regelrechte Hetzjagd auf ihn. Doch nur einer weiß – zufällig – die Wahrheit: Hidenori Goto, ein Polizist, der fortan immer wieder in Masayoshis Kampf reingezogen wird. Doch kann Masayoshi wirklich ein wahrer Superheld werden?
————-
In meiner Inhaltsangabe habe ich mal sehr frei wiedergegeben, was vor dem Beginn der Serie so darüber bekannt war und etwa auf MAL als Synopsis angegeben war. Und das alles hörte sich für mich doch nach einer interessanten, frischen Storyidee an, die durchaus einen witzigen Anime ergeben könnte. Naja, und durch den Titel „Samurai Flamenco“ bin ich auch drauf aufmerksam geworden – ich meine, diese Kombination muss einen doch einfach irgendwie neugierig machen ;) Tja, so landete der Anime auf meiner Watchlist und ich beschloss, mich mal überraschen zu lassen.
[Commie] Samurai Flamenco - 04 [A490FF70].mkv_snapshot_09.39_[2013.11.09_16.00.28]
Die erste Folge schaffte es mein Interesse zu wecken und ich schaute den Anime weiter. Das Prinzip eines Superhelden ohne jegliche Superkräfte, der sich etwa gegen Straßenverschmutzung und Prügeleien unter Schülern engagiert (und dabei selbst auch was auf die Mütze kriegt) hatte einfach was. Aber dann passierte etwas, womit ich nun wirklich nicht gerechnet hätte.
Denn bis zu diesem Punkt war der Anime absolut realistisch gewesen. Es gab wirklich keine Superkräfte, Magie oder sonstwas; Masayoshi war ein ganz normaler Typ (okay, ein gutaussehender Typ, schließlich modelt er ja) und gerade das gefiel mir. Doch etwa bei Folge 7 oder 8 tauchten auf einmal reale Monster auf. Mein erster Gedanke war, dass das alles wohl ein Filmdreh sein musste, also dass Samurai Flamenco der Held eines Superhero-Movies geworden war. Doch nein, diese Auflösung der Dinge kam nicht und so waren auf einmal Monster und Übernatürliches völlig real. WTF. Das setzte sich dann die nächsten Folgen auch so fort. Dann gab es noch einen Ausflug ins Super Sentai-Genre, denn neben Samurai Flamenco wurde noch ein ganzer Superhelden-Squad namens Flamengers ins Leben gerufen. Seit Folge 7-8 saß ich sowieso nur noch verwirrt vor dem Screen und wartete auf eine Auflösung der Ereignisse.
[Commie] Samurai Flamenco - 01 [550974E7].mkv_snapshot_19.42_[2013.10.11_13.57.17]
Aber die kam nicht wirklich, stattdessen verwirrte der Anime immer weiter. Okay, das muss ich ihm zugute halten: er brachte einen ständig zum Grübeln und man versuchte eine Erklärung für die Geschehnisse zu finden. Jedenfalls waren dann statt der Monster plötzlich die Regierung Japans der Bösewicht und es gab ein „episches“ Duell zwischen Flamenco und dem Premierminister. An diesem Moment dachte ich kurz, jetzt würde endlich Licht ins Dunkel kommen: die Monster wären doch nicht echt, alles war nur inszeniert, etc. Aber neeeeein, so war es dann doch nicht. Als nächstes musste unser Superheld ins Weltall und gleich mal die ganze Erde retten, wo ihm ein gott-artiges Wesen offenbarte, dass alles nur passiert war weil er, Flamenco, es so gewünscht hatte (oder so habe ich es ungefähr verstanden – ich war dann so bedient, dass ich nicht mehr wirklich aufgepasst habe). Naja, danach war die Welt gerettet und es versprach endlich wieder normal zu werden.
[Commie] Samurai Flamenco - 01 [550974E7].mkv_snapshot_03.51_[2013.10.11_12.26.20]
Aber es wäre ja zu schön gewesen, wenn mein Leiden schon vorbei gewesen wäre. Nein, denn jetzt tauchte Sawada Haiji auf, ein irres Psychokind welches total besessen von Masayoshi ist. Er machte sich daran Masayoshis Leben zur Hölle zu machen und wollte sogar seinen eigenen Tod in Kauf nehmen, nur um diesen zu einem Helden mit „dunkler Vergangenheit“ zu machen. WTF die zweite. Wozu war dann der ganze Fantasy-Kram in der Mitte der Serie gut? Hätte man vielleicht nur diesen Arc genommen und sonst alles relativ realistisch gelassen wäre es noch okay gewesen, aber so fand ich die beiden Parts einfach nicht zusammenpassend. Einen Schocker hatte die Serie dann aber doch noch auf Lager. Beim großen Showdown zwischen dem verzweifelten Goto, Masayoshi und Sawada, welcher unbedingt getötet werden wollte legte Masayoshi aufeinmal einen kompletten Striptease ein, überwältigte Sawada (und mich gleich mit, an der Stelle konnte ich endgültig nicht mehr…) und machte Goto praktisch einen Heiratsantrag. Okay……… Am Schluss sahen wir die beiden dann nochmal friedlich miteinander und es wurde klar, dass er das nicht nur so gesagt hat, sondern durchaus ernst meinte. Nein, ich kann nicht nachvollziehen wozu das gut sein sollte und wie Masayoshi plötzlich darauf kam. Vorher wurde da nie wirklich etwas angedeutet (auch wenn die Fujoshis das wohl anders gesehen haben), dann hätte ich es ja verstanden, aber…. Ich habe sicher nichts gegen homosexuelle Beziehungen in einem Nicht-BL-Anime, wie manch anderer. Aber ich verstehe einfach nicht, was die Macher des Animes damit bezwecken wollten. Sorry.

——————————————————————————————————————————————————-

Rating:

Story 3 Stars (3 / 5)
Die Story ist….originell. Und das kann man ja als Pluspunkt werten….

Charaktere 3 Stars (3 / 5)
So richtige Charatiefe konnte ich nicht finden, weil alles in der Verwirrung unterging….

Optik/Animation 3 Stars (3 / 5)
Ziemlich durchschnittlich. Hat aber seinen Zweck erfüllt und wirkte nicht störend.

Sound 3 Stars (3 / 5)
Nette Untermalung, und die Openings und Endings konnten auch gefallen.

Gesamtfazit:

1_2

(Wow, ich hätte fast nicht gedacht, dass ich mal nur einen Stern vergeben würde. ^^)

Samumenco stellte sich leider als ziemlicher Trainwreck heraus. Und wie es bei Katastrophen halt so ist, man guckt doch immer wieder hin, auch wenn man nicht will. Hier war es wohl ähnlich, denn anders kann ich mir nicht erklären warum ich diesen Anime überhaupt beendet habe. Übrigens: nach den ersten realistischen Folgen hätte ich der Serie auf MAL eine Wertung von 8 gegeben, jetzt ist es eine 4 geworden…. Ich konnte der Serie nach dem Wechsel einfach nichts mehr abgewinnen, wobei es sicher Leute gibt die das ganz anders sehen mögen.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Review, Samurai Flamenco

  1. JollyRose

    10. April 2014 at 21:30

    Ich versteh echt nicht, warum alle was gegen diesen Anime haben. Gerade die ganzen Plottwists haben mich dazu gebracht, dran zu bleiben. Es war einfach erfrischend, in einer Zeit, in der die meisten Anime echt ziemlich gleich und langweilig sind und es hauptsächlich, und das leider bittere Realität, fast nur noch um Fanservice geht, mittlerweile auch für uns Weibchen, aber das toppt trotzdem nicht die übertrieben unnötige Zahl an Boob-Shows … Und wenn dann mal so etwas wie Samumenco kommt, sind alle irritert und entsetzt, dabei bin ich weitaus verwirrter und geschockter bei so manchen anderen Serien, die es gibt und die tatsächlich beliebt sind.

    Ich hatte die ganze Zeit entweder tierischen Spaß wegen des Humors und des ständigen Genrewechsels, war aber auch manchmal sehr geschockt und irritiert, aber letztendlich macht das die Serie eben besonders! Aber ich weiß schon, Samumenco spaltet die Anime-Gucker xD Die einen lieben es, die anderen … hassen es nicht, aber sind einfach vollkommen perplex. Aber ich schlage mich mal auf die Seite deren, die es lieben. Und ich fand, da waren schon von Anfang an genug BL-Anspielungen. Oder liegt es daran, dass ich grundsätzlich, wenn es zwei männliche Hauptcharaktere gibt, beide in ein Bett schmeißen will? … Ich bin auch schon echt Tief gesunken, hehe! ‚D Ich seh einfach überall Anspielungen.

    Ach, der letzte Screen … Die Szene hat mich damals sehr geflashed, ich nicht wusste, dass es im fiktiven Japan SPAR-Supermärkte gibt … Find ich witzig xD

     
  2. TheRealWinston

    14. April 2014 at 10:22

    Hab zwar den Anime nicht angesehen, aber wo du erzähltest das der Premierminister plötzlich der Bösewicht sei, ist mir wieder Metal Gear Rising: Revengeance eingefallen, wo der eine Senator Mann gegen Mann gegen Raiden antritt und ihn zunächst mit leichtigkeit fertig machte.

    @JollyRose: Spar agiert mehr oder weniger International, von daher ist ein Sparmarkt in Japan nicht ganz unrealistisch, vielleicht war einer der Macher ja auch mal in Österreich gewesen.

     
 

Leave a Reply