RSS
 

Rückblick auf die Fall Season: Gingitsune

06 Feb

[Vivid] Gingitsune - 01 [DE33AD44].mkv_snapshot_06.28_[2013.10.10_11.57.21]

So much moe!

Gintaro ist ein etwas fauler Fuchs-Geist, der seit der Edo-Zeit einen kleinen Tempel der Inari bewacht und beschützt. In all den Jahren gab es immer eine Person im Tempel, die in der Lage war ihn zu sehen und mit ihm zu sprechen. Aktuell ist das Makoto Saeki. Sie hat diese Gabe in sehr jungen Jahren von ihrer verstorbenen Mutter geerbt. Allerdings ist wie gesagt immer nur eine Person in der Lage Gintaro zu sehen, weswegen Makoto so etwas wie Gintaros beste Freundin ist, auch wenn man ihm seine Gefühle manchmal nicht so recht anmerkt. Zusammen helfen Gintaro und Makoto den Leuten, die zum Tempel kommen und um Rat bitten.

[Vivid] Gingitsune - 03 [22F5CB8E].mkv_snapshot_06.22_[2013.12.14_15.44.36]

Ich liebe ja Animes über Gestalten aus japanischen Sagen und Mythen, besonders Fuchsgeister/Kitsune gehören da zu meinen Favoriten. Deswegen hat mich auch Gingitsune spontan angesprochen, zumal ich Slice of Life ja auch sehr mag und da mal wieder auf einen richtig guten Vertreter Lust hatte. Einen Punkt zum Zweifeln gab es aber für mich: ich hatte vor noch gar nicht allzu langer Zeit den Anime Wagaya no Oinari-sama gesehen, der eine ähnliche Storygrundlage hat und mich aber nicht so begeistert hat. Stellenweise wurde es mir dort zu albern und fillerlastig. Nun war ich also gespannt ob Gingitsune es besser machen würde.

[HorribleSubs] Gingitsune - 10 [720p].mkv_snapshot_09.39_[2013.12.29_14.56.18]

Und das tat der Anime definitiv, wenn man mich fragt! Schon die erste Folge war einfach schön: wir lernten Makoto und ihren Freund Gintaro (und die Tatsache, dass Gintaro denselben Seiyuu hat wie z.B. Roy Mustang und kennen und man merkte schnell, dass die Serie wohl ein eher langsames, gemütliches Pacing haben würde. Ich mag solche Animes – ich finde das ganz und gar nicht langweilig, im Gegenteil. Da Aria the Animation das beste Beispiel für solche Animes ist nenne ich es immer das Aria-Feeling: Animes, die einfach nett und entspannend anzuschauen sind, liebenswerte Charaktere und eine schöne Slice-of-Life Story bieten. Und all das hat Gingitsune. Wem langsamere Animes nicht so liegen, der hat mir diesem Anime vielleicht keine große Freude, aber als SoL-Fan gibt es hier einfach was das Herz begehrt. Anders als beim erwähnten Wagaya no Oinari-sama fühlte sich hier auch keine Folge nach Filler an, da einfach von Beginn an klar war dass es ein klassischer SoL-Anime sein würde (im Gegensatz zu Oinari-sama, was ja anfangs nach einem Anime mit mehr Action aussah, aber dann in eher schwache ereignislose Folgen abdriftete).

[HorribleSubs] Gingitsune - 04 [720p].mkv_snapshot_07.20_[2013.12.16_12.35.15]

So geht es zum Beispiel anfangs darum, wie sich Makoto mit zwei völlig unterschiedlichen Mädchen anfreundet und die drei ihren Schulalltag meistern. Oder es geht um verschiedene Liebesgeschichten, was aber nicht zu aufdringlich wirkt sondern sich gut in die Story einfügt. Nach ein paar Folgen tauchen dann die neuen Charas Satoru (ein Junge, der für eine Weile bei Makoto und ihrem Vater im Tempel leben soll) und Haru (Satorus Fuchsgeist-Freundin) auf, von denen besonders Haru frischen Wind und einigen Wirbel in die Story bringt. Zu guter Letzt muss dann noch mit der Hilfe von vielen Freunden und Nachbarn ein Tempelfest organisiert werden. Mir hat wirklich gut gefallen, wie der Anime die realistischen Elemente und den Fantasy-Aspekt verbindet. Das ist wirklich ausgesprochen gut gelungen, ebenso wie das Pacing, welches einfach gut zum Anime passt. Falls ihr Lust auf einen entspannenden Anime mit sympathischen Charakteren habt und es nicht immer ein actionreicher Kracher mit ausgeklügelter Story sein muss solltet ihr mal in Gingitsune reinschauen! :)

————————————————————————————————————————————————————

Rating:

Story 3 Stars (3 / 5)
Objektiv betrachtet nichts Besonderes. Aber das ist bei Slice of Life kein größeres Problem, wie man weiß :)

Charaktere 4 Stars (4 / 5)
Liebenswerte Charas, die sich im Laufe der Serie dann auch noch weiterentwickeln und einem ans Herz wachsen.

Optik/Animation 3 Stars (3 / 5)
Die Moe-Optik ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber sie passt zum Anime und er ist solide animiert.

Sound 4 Stars (4 / 5)
Hier muss man vor allem den guten Job der Seiyuus hervorheben – die Musik war aber auch schön ;)

Gesamtfazit:

4_3

Gingitsune ist ein netter kleiner SoL-Anime mit Entspannungsfaktor. Da kommt direkt ein bisschen Aria-Feeling auf. Mir haben die 12 Folgen jedenfalls einigen Spaß gemacht und eine Fortsetzung würde ich auf jeden Fall gucken!

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Gingitsune, Review

 

Leave a Reply