RSS
 

Rückblick auf die Fall Season: Freezing Vibration

16 Jan

[HorribleSubs] Freezing Vibration - 04 [720p].mkv_snapshot_16.55_[2013.10.26_13.02.22]

….das Review zu Freezing Vibration!

Vibration setzt die Story aus der ersten Staffel fort. Seit dem 10ten NOVA Clash hat Chevalier festgestellt, dass die Angriffe der NOVA sich immer mehr häufen und regelmäßig auftreten. Die Zahl der zur Verfügung stehenen Pandoras sowie der neuen Anwärterinnen wird durch Verluste im Kampf und Kompatibilitätsprobleme immer geringer. Als Lösungsansatz starten sie das E-Pandora Projekt: dort sollen normale Menschen mit der Kraft der Pandoras ausgestattet werden. Um ihren Plan groß zu enthüllen werden diverse Pandoras und ihre Limiter aus aller Welt in Chevaliers Alaska-Basis eingeladen. Darunter sind auch Satellizer, Kazuya und Rana. Zuerst scheint das E-Pandora Projekt eine optimale Lösung zu sein, doch bei näherem Hinsehen offenbaren sich Probleme, woraufhin einige der Pandoras das Projekt immer mehr in Frage stellen….

[HorribleSubs] Freezing Vibration - 04 [720p].mkv_snapshot_04.56_[2013.10.26_12.49.17]

Freezing Vibration wollte ich eigentlich nicht mal gucken, aber irgendwie war mir der Ecchi-Gehalt meiner Watchliste dann doch zu gering. Und da lag es halt nahe, die Serie noch anzufangen. ^^ Immerhin fand ich das Grundprinzip sehr interesant, nur hat mich an der ersten Staffel so einiges gestört. Wenn ich mir mein Review von damals so anschaue, haben mich vor allem ein paar Punkte gestört: teils nervige weibliche Charas (und zu wenig Charaentwicklung), zu viel Fanservice (ja, auch sowas kritisiere ich manchmal ^^) und fehlende Ernsthaftigkeit. Nun weiß ich nicht mehr genau den Inhalt der Staffel aus dem Gedächtnis und kann nicht sagen ob ich es heute auch noch so beurteilen würde. Aber schauen wir mal nach ob ich diese Punkte auch in der Fortsetzung wieder kritisieren muss.

[HorribleSubs] Freezing Vibration - 02 [720p].mkv_snapshot_03.33_[2013.10.16_16.02.11]

Erstmal die Charas: die meisten nervigen Weiber kommen in dieser Staffel gar nicht erst vor. Yay! ;) Stattdessen sind von den alten Recken eigentlich nur Satellizer, Kazuya, Rana, Elizabeth Mably und Chiffon Fairchild mit dabei. Allesamt interessantere Charas, wenn man mich fragt. Dazu kommen dann noch einige neue Pandoras aus aller Welt, die wir aber nicht so ausführlich kennen lernen. Vielleicht wird das mal in einer möglichen Fortsetzung der Fall sein, denn einige davon könnten interessant sein. Und noch im Spotlight stehen die E-Pandoras – immerhin dreht sich diese Staffel ja um das E-Pandora-Projekt. Hier konnte ich nicht meckern, die Charas wurden diesmal besser dargestellt und von den Maincharas bekamen wir auch ausreichend Backgroundinfos.

Wo kommt jetzt dieser verfluchte Lichtstrahl her? D:

Wo kommt jetzt dieser verfluchte Lichtstrahl her? D:

Okay, dann: zu viel Fanservice. Das empfand ich diesmal auch nicht so. Natürlich kann man sich wundern warum manche Mädels keine Badeanzüge zu mögen scheinen und dann nackt im Pool rumpaddeln…aber naja, dafür ist es ein Ecchi-Anime und gestört haben die Szenen nicht weiter. Und dass im Kampf mal Kleidung kaputtgeht stört mich schon bei Ikki Tousen nicht, wieso sollte es hier also so sein.

Und noch die fehlende Ernsthaftigkeit: nein, das kann man über Vibration wirklich nicht sagen. Von Beginn an war die Atmosphäre irgendwie düster und gespannter als im Vorgänger. Als dann die Einzelheiten des E-Pandora-Projektes bekannt wurden war mir klar, dass die Lage eskalieren würde. Was sie dann auch tat. Die E-Pandoras wurden sich ihres Daseins als bessere Versuchkaninchen schmerzlich bewusst und schon mutierte die erste von ihnen zum Nova – ein Schicksal, dass die anderen wohl teilen würden. Dass Chevalier Menschen derartig ausnutzt konnte vor allem Elizabeth Mably nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren und sagte der Organisation den Kampf an, was aber entdeckt wurde und ihr einige Folter sowie ihrer Familie einen ausgewachsenen Skandal einbrachte. Mich haben die ersten paar Episoden geradezu geschockt, denn das hatte ich nicht erwartet. Eine erfreuliche Änderung, finde ich. Nicht für die armen Charas, die darunter leiden mussten, aber für den Zuschauer schon ;)
Dann kamen ein paar Folgen in denen einmal mehr Satellizers Vergangenheit das Thema war. Diese Familie ist echt der Horror… Nichtsdestrotrotz gefielen mir diese Folgen nicht so (so eingeschoben kamen sie mir arg wie Filler vor, auch wenn sie natürlich schon irgendwie relevant sind….) und ich war froh als es wieder zum E-Pandora-Arc zurückging. Mittlerweile hatten die E-Pandoras Chevalier den Krieg erklärt, und mit der Unterstützung von Satellizer, Rana und Elizabeth nahmen sie den Kampf gegen die organisationstreuen Pandoras auf. Dabei gab es einige beeindruckende Kampf-Action, das Duell Charles Bonaparte gegen Elizabeth war etwa der Hammer.
Danach kommt es zum großen Höhepunkt: E-Pandora Amelia erfährt die Wahrheit hinter dem Projekt und ihre Emotionen verursachen ihre Verwandlung in einen NOVA. Desweiteren beeinflusst sie die restlichen anwesenden Pandoras und bringt einige von ihnen dazu für die NOVAs zu kämpfen. Der Kampf scheint aussichtslos, doch dann kommt Chiffon und offenbart ihre gigantischen verborgenen Kräfte. Sie kann die durch Amelia ausgelöste Explosion stoppen, doch dabei verliert sie selbst ihr Leben….und ich musste heulen. Ausgerechnet Chiffon, die ich in der ersten Staffel sehr mochte, aber bei der ich über zu wenig Screentime gemeckert habe. Da hat sie endlich ihren großen Auftritt und dann stirbt sie ;_; Das Finale hat mich dann entgültig von der Staffel überzeugt, so viel Emotionen hat die erste bei mir nicht ausgelöst. Wow. Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung, sonst muss ich doch mal mit dem Manga anfangen!

—————————————————————————————————————————————————

Rating:

Story 4 Stars (4 / 5)
Deutlich mitreißender als in der ersten Staffel. Und für einen Ecchi-Anime hat Freezing sowieso eine gute Story.

Charaktere 4 Stars (4 / 5)
Da der Cast recht groß war kamen nicht alle zum Zug…aber die Charas, die im Mittelpunkt standen wurden gut dargestellt.

Optik/Animation 4 Stars (4 / 5)
Wirklich hübsch, besonders für Ecchi-Verhältnisse. Nur die Zensur mit Lichtstrahlen nervt etwas, aber das liegt halt an der TV-Version.

Sound 3 Stars (3 / 5)
Nett, aber mehr nicht. Wohl der schwächste Part des Animes. ^^

Gesamtfazit:
4_1
Eigentlich wollte ich den Anime nicht mal gucken, weil mir S1 zwar gefallen hatte, aber ich nicht 100% begeistert war. Gut, dass ich es dann doch getan habe, denn S2 hat mir wesentlich besser gefallen. Vor allem die Story hat mir hier viel mehr gefallen. Eine meiner positiven Überraschungen im Animejahr 2013.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Charaktere 4, Freezing Vibration, Optik/Animation 4, Rating 4, Review, Sound 3, Story 4

  1. red

    19. Januar 2014 at 05:53

    Hey Matsu, deine reviews sind echt der hammer! Weiter so! Und omg musste ich beim letzten pic grinsen :-) woweg hast du dieses bild? :-D

     
    • Matsu

      19. Januar 2014 at 12:51

      Danke :D Und meinst du das Bild mit den Sternen beim Gesamtfazit? Das ist meine Namensvetterin Matsu aus dem Anime Sekirei ^^

       
      • red

        20. Januar 2014 at 12:17

        Ja genau das hab ich gemeint! Den anime muss ich mir auch noch angucken :-)

         
 

Leave a Reply