RSS
 

Rückblick auf die Spring Season: Karneval (TV)

06 Aug

Nein, ich gucke diesen Anime nicht wegen den hübschen Jungs. Ich doch nicht *pfeif*

Der Junge Nai ist auf der Suche nach seinem Freund Karoku, der unter seltsamen Umständen verschwunden ist. Alles was Nai von ihm geblieben ist, ist ein Armband. Gareki ist dagegen ein cleverer junger Mann, der seinen Lebensunterhalt durch Einbrüche verdient. Eines Tages kreuzen sich die Wege der beiden und werden kurz darauf als Kriminelle verfolgt. Als die Situation ausweglos scheint werden sie von der geheimnisvollen Organisation Circus aufgegriffen, die sich ihrer annimmt und sie gegen die feindliche Organisation Kafka verteidigt.

Die Manga-Vorlage zu Karneval ist wie einige andere Fantasy-Serien für ein erwachsenes weibliches Publikum im Magazin Comic ZERO-SUM erschienen. Serien aus diesem Magazin interessieren mich öfters, und so hatte ich auch Karneval auf meiner Liste. Fantasy und Bishies ist ja auch kein übler Mix ;) Nur bin ich mal wieder bisher nicht dazu gekommen, den Manga zu kaufen. Deswegen kam der Anime nun zuerst dran – falls der mich abgeschreckt hätte, hätte ich mir das Geld für die Mangas vielleicht sparen können. Zum Glück ist es aber dazu nicht gekommen, eher im Gegenteil.

Die ersten Folgen fand ich zwar interessant, den Artstyle hübsch sowie die Charas sympathisch. Doch insgesamt war mir alles etwas zu verwirrend. Man sah nicht so recht durch, was eigentlich gerade los war. Deswegen habe ich den Anime da erstmal auf Eis gelegt, weil ich doch eventuell erst den Manga lesen wollte. Dann habe ich mich – als die Serie komplett gelaufen war – aber doch noch umentschieden und alles in einem Rutsch geguckt. Naja, und da löste sich dann vieles auf. Etwa die wahre Identität von Nai, die für mich schon reichlich überraschend kam. Aber es wurden auch neue Fragen aufgeworfen, etwa zu Karokus wahren Motiven. Leider konnte die Serie nicht alles davon auflösen, so dass das Ende ziemlich offen war. Neulich habe ich gelesen, dass auch keine Fortsetzung geplant war und es nur die eine Staffel geben sollte. Man will das nach dem Erfolg von S1 aber nun doch überdenken – ich würde jedenfalls sehr hoffen, dass es eine gibt. Erstens gefällt mir die ganze Serie mit ihrem Setting doch sehr gut und ich würde gerne mehr davon sehen. Und zweitens kann man das Ende ja nun nicht so stehenlassen. Natürlich werde ich irgendwann im Manga an diese Stelle kommen, aber….ich will es trotzdem weiter als animierte Version sehen. Gerade weil die Umsetzung, soweit ich das von Manga-Lesern gehört habe recht gut und akkurat gewesen sein soll. Wenn ich mir da andere Adaptionen von Shojo-Mangas so ansehe….ja, ich meine dich, Arata Kangatari. Wie auch immer, jedenfalls hat mich die Story überzeugt, obwohl mein erster Eindruck wie gesagt nicht uneingeschränkt gut war.

Natürlich werden manche Leute sich beim Anblick der Bishie-Mainchars gleich wieder genervt abwenden oder gleich wieder mit diesem „der Anime ist schwul“-Unsinn ankommen. Klar, das ist eine Serie für ein weibliches Publikum und da ist Bishie-Eyecandy nichts verwunderliches. Doch hier kommen auch einige weibliche Charas vor und die haben – im Gegensatz zu den Weibchen aus manch anderem „Mädchen-Anime“, ich geb’s ja zu – auch was drauf. Tsukumo zum Beispiel, die eine der stärksten Kämpferinnen von Circus ist und auch den Männern im Kampf ebenbürtig ist. Oder Kiichi, auch wenn ich persönlich sie eher nicht mochte. Und Tsubame ist auch noch erwähnenswert, auch wenn sie nicht kämpft ist sie aus anderen Gründen in meinen Augen eine starke Frau. Da kann man nicht meckern, was das angeht. Aber kommen wir mal zu den Jungs. Da ist natürlich Mainchar Nai, der im Mittelpunkt steht und den alle anderen irgendwie beschützen wollen. Oder vielmehr müssen, denn süß wie er ist ruft er einfach Beschützerinstinkte hervor ;) Ich bin ja eher für die cooleren Typen, aber Nai musste ich trotzdem einfach liebhaben. Apropos coole Typen, dafür gibt es ja Gareki, bei dem ich fast geneigt bin ihn in meinem Anime-Harem aufzunehmen. Genau mein Typ! Als ich dann gesehen habe dass er erst 15 Jahre als sein soll war ich etwas geschockt, denn ich hätte ihn locker auf 20 Jahre oder etwas um den Dreh geschätzt o.O Da komme ich mir mit meinen bald 22 Jahren direkt alt vor *lol* Toll ist Gareki aber trotzdem, denn hinter seiner scheinbaren unerschütterlichen Coolness verbirgt sich ein interessanter und sehr netter Charakter. Und noch erwähnen will ich Yogi, noch einen Bishie. Er soll 21 Jahre alt sein, verhält sich aber wesentlich kindischer als Gareki. Wie gesagt ist ja eher Gareki mein Typ, aber Yogi finde ich auch toll. Fröhliche Typen sind bei mir auch immer gerne gesehen, so wie etwa Heisuke bei Hakuouki. Naja, und auch hinter Yogis Fassade verbirgt sich noch mehr als gedacht ;)

Fazit:
Shojo mag ich persönlich meistens eher in Mangaform. Der Karneval-Anime hat mir aber trotzdem gut gefallen, und nun werde ich mir bald endlich mal die Mangas besorgen. Scheinbar soll die Umsetzung wohl auch ziemlich akkurat gewesen sein – da hat Karneval einiges besser gemacht als etwa Arata Kangatari aus dieser Season!

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Karneval (TV), Review

 

Leave a Reply