RSS
 

Rückblick auf die Spring Season: Uta no☆Prince-sama♪ Maji Love 2000%

09 Jul

Ist Utapri 2 wirklich gleich mal um 1000% besser als sein Vorgänger? Der Titel lässt das ja vermuten ;)

Nach den Ereignissen in der letzten Staffel, wo STARISH mit ihrer ersten Profi-Single ihr Debüt gefeiert haben gilt es jetzt sich am Pophimmel zu halten und nicht als verglühende Sternschnuppe wieder abzustürzen (OMG, was schreibe ich da eigentlich? Man sieht, der Kitsch-Gehalt von Utapri schadet einem als Zuschauer ;)). Dafür treten Haruka Nanami und ihre 6 Schönlinge in den Master Course der Saotome Academy ein. Dort sollen ihnen erfahrene Senpais aus dem Showbusiness Unterstützung anbieten. Doch wie sich herausstellt, sind diese Senpais gar nicht so nett und strahlend, wie man sie von der Bühne kennt…das könnte für Zoff sorgen!

Staffel 1 gehörte für mich als Liebhaberin von Bishies, Reverse Harems sowie generell Otoge-Umsetzungen zum Pflichtprogramm. Und die Idee mit einer Bishie-Band fand ich auch ganz nett und die Serie allgemein unterhaltsam. Aber so recht war der Funke nicht übergesprungen, dennoch habe ich mich über die Ankündigung einer zweiten Staffel gefreut. In meinem Review zur ersten Staffel hatte ich ja ganz prophetisch auf mehr Screentime für Cecil gehofft. Ob das erfüllt wurde?

Und wie! Schon von Beginn an lief mein Lieblingsbishie unserer Heldin Haruka über den Weg, worüber sie und ich uns sehr freuten ;) Als er dann auch noch der Academy beitritt und später für STARISH singt wurden meine Träume mehr als erfüllt! Vorerst wollte er jedoch nicht wirklich ein Idol werden, sondern vor allem in Harukas Nähe sein sowie die Lieder singen, die sie für ihn komponiert. Natürlich wurden die anderen Harem-Jungs da glatt eifersüchtig auf den Neuling – letztlich freundeten sich aber doch alle an. Zum Glück. Außerdem fand ich von Anfang an den Humor richtig toll….diverse Chibis und witzige Gesichter brachten mich häufig zum Lachen. Keine Ahnung ob es das in S1 weniger gab oder ob es mir da schlicht nicht so aufgefallen/in Erinnerung geblieben ist, jedenfalls was das ein großes Plus!

Die nächsten paar Folgen drehten sich jeweils detaillierter um einen der Jungs. Auch das hat mir ausgesprochen gut gefallen, so rückten alle Jungs mal mehr in mein Blickfeld, statt immer nur meine Favoriten. Und man bekam die Stärken, Schwächen und Eigenheiten der Charaktere nochmal schön ins Gedächtnis gerufen. Besonders lustig war hier die Folge um die Samurai-Serie mit Masato und Tokiya. Und Syos Folge hat ihn mir dann gleich viel sympathischer gemacht – ehrlich gesagt mochte ich ihn vorher nicht besonders. Eine Abneigung hatte ich jetzt auch nicht…aber er war mir halt irgendwie egal. ^^‘ Meine Favos sind übrigens Otoya, Ren und – achtung, damit rechnet ihr nicht – Cecil! ;)

/ACHTUNG SPOILER Gegen Ende ging dann das große Drama los. Kaum hatten die Jungs und Haruka entdeckt, dass Cecils Stimme perfekt mit denen der anderen harmoniert und alle zusammen das ultimative Lied singen könnten, kam die Hiobsbotschaft: Cecil sollte zurück in seine Heimat Agnapolis und dort der neue König werden! Glücklicherweise kam dann alles ganz anders, doch schon stand das nächste große Event an: Ein Gesangs-Duell gegen die angesagte Band HEAVENS. Der Einsatz: die unterlegene Band müsste sich auflösen, und die Siegerband dürfte fortan die von Haruka komponierten Songs singen (das Mädchen muss wirklich ein Mozart der Neuzeit sein, wenn sich alle so um ihre Kompositionen reißen!). Im Zuge der Vorbereitungen kam es dann zu Tragödien wie Cecils Unfähigkeit auf der Bühne nicht in einen rituellen Tanz seiner Heimat zu verfallen sowie Harukas Kreativ-Blockade (aus der ihr Tokiya wieder heraushalf – ich hatte ihn ja vorher nicht so auf dem Radar, aber was war der Typ in der Folge süüüüüüß xD). Das Finale bot uns dann einen Song-Battle der Extraklasse. Auch was den Kitsch-Gehalt anging. Wie auf einmal alle Leute total high waren von STARISH’s Song…..da musste selbst ich dann lachen. Ansonsten stört mich das bei UtaPri nicht wirklich, obwohl ich sonst Kitsch und Romantik und so Zeug hasse wie die Pest. Aber hier muss das einfach so sein…finde ich. Jedenfalls war ich echt froh, als die Typen von HEAVENS als Verlierer feststanden…ganz schön arrogant, die Typen. Wenn das mal die Mädels wüssten, die solche Leute anhimmeln! Wobei, die würde das wohl nicht mal stören. Verrückte Fangirls halt ;) Wie dem auch sei, das Finale war definitiv sehr mitreißend. So einen Impact hatte Staffel 1 auf mich nicht, und jetzt habe ich richtig Lust auf eine Fortsetzung bekommen. Bittebittebitte!

Zu den Hauptcharas muss ich wohl nicht mehr soo viel sagen, die sind ja aus Staffel 1 hinreichend bekannt. Wie schon erwähnt habe ich in dieser Staffel aber eigentlich alle mehr lieben gelernt. Auch Haruka, die ich irgendwie nicht so mochte. Ich hatte ja irgendwie immer was an ihren Augen zu meckern…verstehe ich aus heutiger Sicht nicht mehr. Am tollsten war natürlich Cecil als neuer Mainchara – yay, jetzt kann ich immer damit angeben dass ich ihn schon cool fand, bevor er MC war ;D Ansonsten gab es natürlich eine Menge neuer Charas. Etwa die HEAVENS-Jungs. Bis auf Kira fand ich die weder optisch noch charakterlich besonders ansprechend…deswegen ignoriere ich die mal gekonnt! Und da sind die neuen Senpais aus dem Master Course: Camus, Reiji Kotobuki, Ranmaru Kurosaki und Ai Mikaze. Auch diese 4 kamen erst als ziemliche Unsympathen rüber, doch im Laufe der Folgen mochte ich sie dann doch. Dann gab es noch Raging Otori, der Mentor von HEAVENS. Ein mindestens genauso bekloppter Typ wie Shining Saotome. Die Auftritte der beiden in der letzten Folge…wenn ich daran denke muss ich gleich wieder lachen xD

Fazit:
Staffel 1 war okay, aber Staffel 2 hat mir richtig gut gefallen! Sie war witzig, spannend, mitreißend und hatte tolle Songs zu bieten. Und vor allem hat sich mein Fangirl-Herz über mehr Cecil-Screentime gefreut. Mehr brauchte ich gar nicht um glücklich zu sein ;)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Review, Anime-Reviews, Review, Uta no☆Prince-sama♪ Maji Love 2000%

  1. JollyRose

    22. August 2013 at 00:38

    Warum hab ich deinen tollen Blog nicht früher entdeckt? Hier fühlt man sich heimisch und verstanden, das ist schön! Ich lese deine Einträge gerne und es ist schön, in der Blogszene auch mal Leute zu finden, die die selben Interessen haben und weiblich sind. Ich bin so abgeschreckt von den vielen männlichen Bloggern und von denen, die nur Animes gucken, um sie dann in ihren Einträgen runterzumachen, weil sie glauben, ihre strenge Kritik sei professionell, oder keine Ahnung, was sie eigentlich denken. Wo bleibt da der Spaß bei der ganzen Sache?

    Über UtaPri könnte ich stundenlang schreiben, aber da hier sowieso noch keiner kommentiert hat, nehm ich mir die Frechheit! Die meisten Anime Blogger schreiben nur über Moeblob und Fanservice Serien, aber wir Frauen können das auch, nicht? <3

    Und schön, dass dir UtaPri auch gut gefallen hat, die zweite Staffel war wirklich eine witzige Geschichte, durch und durch! Die erste Staffel war schon so absurd, dass sie wieder genial war! Aber mit Staffel 2 haben sie nun endgültig den Vogel abgeschossen. Die Serie nimmt sich nicht ernst, und das ist das tolle daran! Und obendrein gibts einen Haufen bunter Jungs, den man anhimmeln kann, was will Frau mehr?

    Meine Highlights der zweiten Staffel waren wohl, mal überlegen … Der Auftritt von den Senpais, ich mein … ich mein … wir haben Tränen gelacht, alleine wie Camus ins Bild geschlittert ist, oh Gott … Aber gelacht haben wir grundsätzlich immer, wenn die Momente in den Episoden kamen, wo gesungen wurde. Die Chara Songs sind zwar diese Staffel teilweise nicht ganz so toll, wie die vorherigen, aber wir haben echt was zu hören bekommen. Ich bin ja ein riiiiesiger Masato (Und Kenichi Suzumura) Fan, mein Streberchen hat mich total begeistert mit seinem Enka Lied <3 Und meine Mitbewohnerin ist Tokiya Fan, die wär fast Amok gelaufen, als "seine" Episode so spät kam.

    Find ich auch süß, dass du Cecil Fan bist, wir sind ja nicht so seine größten Verehrer … Lag wohl hauptsächlich an der Stimme, aber hey, immer noch besser als Syo. Ich weiß nicht, warum der Junge soviele Fans hat, aber singen kann er nicht. Ich respektiere Hiro Shimono als Seiyuu (In Karnevel als Nai ist er perfekt!!), aber singen kann er nicht, um Gottes Willen, kann er nicht!

    Jede Folge war unterhaltsam, und zum Ende hin … Der Auftritt von HEAVENS war ja schon ein Höhepunkt, auch wenn ihr Leader der größte Creep auf Erden ist, wie der Haruka angegraben hat, das war so … brrrrrr … Aber STARISH haben sowieso alle weggesparkelt und niedergeglitzert, ehrlich, das Finale hatte was von Sailor Moon, diese Szenen, wenn sie am Ende jedes Arks mit ihrer Liebe und Magie und was auch immer die ganze Welt umhüllt, heutzutage macht man das halt mit seiner Musik! Köstlich, einfach nur genial. Generell ist für mich Maji Love 2000% viel cooler als Ending Nummero Eins, alleine die Outfits und das ganze Grabschen und Arschgewackel beim Tanzen! Jede Anime Season braucht so einen Anime! Aber irgendwie ist das eines der wenigen Otome Games, dass man so fabulous umsetzen kann, ich mein, wer Norio Wakamoto als verrückten Direktor einer überaus realistischen Idol-Schule hat, dessen Sinn es eigentlich ist, heiße Jungs mit großartigen Seiyuus singen zu lassen … Was will Frau mehr, kann ich nur wiederholen!

    Und nach der zweiten Staffel wurde mir dann wieder klar, ich habe zu wenig Merchandise. Irgendwann hol ich mir alle Singles, das ist schon ein kleiner Trost, solche Serien müssen unterstützt werden. Ich würde auch gerne die Spiele mal spielen, die sollen ja romantischer und … puh, echt heiß sein, vorallem die Illustrationen sind schön, aber ich bin der japanischen Sprache nicht wirklich mächtig und auf Übersetzungen kann man ewig hoffen! Schon ein Wunder, dass Hakuouki bei uns erschienen ist …

    Lange Rede, kurzer Sinn, der Anime war klasse und ich freu mich, dass du auch einen so tollen Geschmack hast und Spaß an UtaPri hast! Deinen Blog und dich stalke ich ab jetzt, ich hoffe nur, mein langer Kommentar schreckt dich nun nicht so ab ;_; Die nächsten werden kürzer, versprochen! Und falls es dich nicht stört, verlinke ich dich demnächst auf unserem Blog, das wäre mir eine Ehre <3

     
    • Matsu

      22. August 2013 at 20:02

      Danke, danke :D Freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt! Solche überkritischen Reviews finde ich auch manchmal doof – ich meine, wenn ein Anime wirklich mal nicht so toll war scheue ich mich nicht das auch zu sagen. Aber extra lauter Serien gucken um drüber nörgeln zu können….muss nicht sein.

      Keine Sorge, lange Kommis schrecken mich nicht ab ^^ Natürlich kannst du mich gerne verlinken, ich kann euch auch in meine Blogroll aufnehmen wenn ihr wollt :)

       
 

Leave a Reply