RSS
 

Rückblick auf die Winter Season: Senran Kagura

07 Mai

Ich sehe Oppai!

Früher war es in Japan unter den Mächtigen üblich, für geheime Spionagemissionen und Beseitigung von unliebsamen Zeitgenossen Ninjas zu beauftragen. Die Zeiten haben sich zwar geändert, doch Ninjas gibt es immer noch. Wenn auch in einer anderen Form als damals – heute können sogar harmlos wirkende Teenager-Mädchen Ninjas werden. Asuka, Katsuragi, Hibari, Ikaruga und Yagyuu sind 5 dieser jungen Ninja-Schülerinnen, die im Geheimen an ihren tödlichen Spezialtechniken feilen – und dabei reichlich nackte Haut zeigen!

Ecchi-Serien, vor allem die mit jeder Menge Oppai-Service, sind ja sowas wie mein „guilty pleasure“. Ikkitousen etwa hat mir ja schon ausgesprochen gut gefallen, und bei Senran Kagura mit seinen kämpfenden Mädchen und zerreißenden Blusen fühlt man sich unweigerlich an Ikkitousen erinnert. Kein Wunder, bei beiden Animes heißt der Director Takashi Watanabe. Aber auch abgesehen davon, ich hatte schon vorher von den Senran Kagura-Videogames gehört und die Grundidee hat mich sofort angesprochen. Da es aber mit einem West-Release bisher nichts wurde und ich vor dem Zocken von japanisch-sprachigen Games immer noch zurückschrecke, habe ich mich über den Anime umso mehr gefreut.

So bin ich dann mit nicht sehr großen Erwartungen, aber großer Vorfreude an den Anime herangegangen (ja, das geht ^^). Und Folge 1 hat mir auch gleich ausgesprochen gut gefallen. Die Mädchen – besonders Asuka – sind niedlich, und auch was Spaß und Fanservice anging versprach es interessant zu werden. Besonders die Folge etwa, als Asuka ihre Angst vor Fröschen kurieren muss war toll. ^^ Dank der Gegnerinnen von der Serpent Academy, die relativ schnell in Erscheinung traten gab es auch jede Menge Kampf-Action. Oder viel mehr sexy Kampf-Action, dank der freizügigen Kostüme, die die Mädchen in ihrer Super-Ninja-Verwandlung so trugen. Teilweise wurde sogar im Bikini gekämpft (die wohl wie die legendären BHs aus Ikki Tousen aus Stahl waren, weil da nie was kaputtging xD). Auch mal was anderes. Gab es vorher nur kleinere Scharmützel zwischen den Trainingseinheiten mit den Serpents, überschlugen sich in den letzten Folgen die Ereignisse. Ausgerechnet die ängstliche Hibari schien zum Feind übergelaufen sein und man schickte sich an zur Rettung zu eilen. So kam es dann zu einigen Duellen auf Leben und Tod, weil die Serpents bereit waren für ihre Überzeugungen zu sterben. Und es gab jede Menge Rückblenden auf die tragischen Vergangenheiten der Mädchen. Was hatten die es alle früher schwer – ist das Voraussetzung um Ninja zu werden? xD Das Ende war dann recht offen – man weiß ja nicht was mit den Serpents passiert ist. Vielleicht wollte man sich da die Möglichkeit einer zweiten Staffel offen halten? Mich würde das eigentlich sogar freuen. Ist nichts wo ich unbedingt eine Fortsetzung haben muss, aber warum nicht? Unterhaltsam war es ja.

Der Fanservice hier war wieder mal die Art von Fanservice, die ich mag. Ja, man mag es kaum glauben, aber da gibt es Unterschiede. Schulmädchen mit zerreißenden Oberteilen gehören wohl in die Kategorie „mag ich“ *lol* Was mich dagegen oft nervt sind diese „männlicher Mainchar sieht Mädchen beim Umziehen und sie schlägt ihn“, aber das ist eine andere Frage. In letzter Zeit gab es ja einige Ecchis, die mri nicht so gefallen haben, da war Senran Kagura doch endlich mal wieder eine Abwechslung. Apropos Fanservice: Man muss sich ins Gedächtnis rufen, dass es sich in erster Linie um eine Fanservice-Serie handelt die – Überraschung! – Fanservice liefern soll. Eine epische Story gibt es dementsprechend nicht, aber für eine Ecchi-Serie taugt der Plot schon. Dafür war er teilweise sogar überraschend interessant und fesselnd.

Die Charaktere haben nicht besonders viel Tiefe und Charaentwicklung. Aber wie gesagt, das fällt nicht so stark ins Gewicht. Liebenswert sind sie trotzdem, und sie haben ja auch andere, viel offensichtlichere Vorzüge! ;) Mainchara ist Asuka, sie stammt von einem der größten Ninjas aller Zeiten ab und will in seien Fußstapfen treten. Leider ist sie ziemlich tollpatschig und hat eine Frosch-Phobie – dummerweise genau das Tier, welches ihr Clan für Beschwörungen verwendet… Ihre Schwächen macht sie aber durch Kampfgeist wieder wett. Ich mochte sie von den Charas am liebsten, auch was das optische angeht. Ich habe wohl ein Faible für Mädels mit so einer Ponytail-Frisur, z.B. auch bei Sheena aus Tales of Symphonia. Ihre älteren Mitschülerinnen sind Ikaruga und Katsuragi. Ikaruga ist eine ojou-sama aus reichem Hause (naja, genaugenommen ist sie adoptiert), ein Charatyp den ich meistens eher weniger mag. Ich fand sie aber von der Optik ihres Super-Ninja Kostüms her am besten, da bemerkt man mal wieder meinen Uniformfetisch ;) Katsuragi ist sozusagen die Klischee-Perverse – sie grabscht den Jüngeren gerne mal an die Brüste und ihr Kostüm ist seeeeeehr freizügig. Ich meine, ihre Bluse ist vorne offen und sie trägt keinen BH, wieso fällt da nichts raus? Schwerkraft anyone? xD Jünger als der Rest sind dagegen Yagyuu und Hibari. Während Yagyuu ein Ninja-Wunderkind ist, bleibt die etwas ängstliche Hibari manchmal hinter den anderen zurück. Die beiden mochte ich nicht so gerne, wobei das keinen weiteren Grund hat. Von den Feinden ist noch Homura erwähnenswert – ich finde sie sieht fast wie eine Zwillingsschwester von Kan’u Unchou aus, nur mit schwarzer Kleidung und anderen Waffen. ^^

Opening und Ending:

Fazit:
Oppai! Senran Kagura hat mir ausgesprochen gut gefallen. Auch wenn es „nur“ ein Fanservice-Anime ist. Auch die actionreichen Kämpfe zwischen den Ninja-Damen waren nett anzusehen. Und jetzt würde ich gerne eines der Senran Kagura-Games zocken, nur leider gibt’s ja kein westliches Release…

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Review, Senran Kagura

  1. Kureno

    7. Mai 2013 at 17:04

    Ich warte noch, bis alle BDs draußen sind, dann gebe ich mir Senran Kagura aber wohl auch mal. :)

     
  2. Fairy

    9. Mai 2013 at 03:38

    Vergleich mal Ikaruga mit Kagura von Fairy Tail, da fällste vom Hocker xD
    Inspiration ist gut, aber da hat der gute Mashima es übertrieben! lol

     
    • Matsu

      9. Mai 2013 at 12:27

      Whoa, selbst die Uniform ist bei denen ja fast gleich :O Die Frage ist nur: hat Fairy Tail von Senran Kagura abgekupfert oder anders herum? xD

       
  3. alex_roston

    19. Mai 2013 at 17:14

    Fand Senran Kagura jetzt auch nicht überragend gut, aber auch nicht total mies. War halt schön leichte Ecchi-Kost für zwischendurch. Wenn man es danach bewertet, dann störte auch die etwas wirre Story nicht. Für Ecchi-Verhältnisse reicht das, wie du schon sagst^^.

    Das mit Ikarugas Uniform und der in Fairy Tail ist mir auch aufgefallen. Zufall, dass beides in etwa zur gleichen Zeit im TV lief? Im Grunde ist dieser Uniformtyp jetzt aber auch nicht sooo neu. Ich persönlich steh da total drauf :3 (zumindest bei Frauen XD).

    Eine zweite Staffel wird wohl eher nicht kommen, da der Anime ja mehr als Commercial für das Game gedacht war. Hoffe mal, dass das Spiel auch mal für Konsole rauskommt. Auf dem DS sieht das irgendwie nicht so prall aus.

     
 

Leave a Reply