RSS
 

Rückblick auf die Fall Season: Kyoukai Senjou no Horizon

09 Jan

Faul wie ich bin fange ich erst jetzt mit den Fall-Reviews an… Aber dafür versuche ich diesmal die Reviews etwas besser zu schreiben, in der Hoffnung endlich mal ein paar Kommentare darauf zu bekommen. Den Anfang macht diesmal Kyoukai Senjou no Horizon.

Ich glaube das habe ich wohl schon tausend mal geschrieben, aber auch Kyoukai Senjou no Horizon hatte ich anfangs nicht auf meiner Watchliste. Das ganze hat sich für meinen Geschmack einfach zu sci-fi-lastig angehört und mich nicht gerade vom Hocker gehauen. Dass ich dann doch noch auf den Anime gekommen bin, habe ich der Animania zu verdanken. Denn dort war ein kurzer Abschnitt darüber zu lesen, in dem sich die Story doch etwas nach Code Geass-Ripoff anhörte. Und da ich Code Geass immer noch zu meinen Lieblingsserien zähle, habe ich beschlossen mal reinzuschauen. Vielleicht würde es mir ja dann doch zusagen, dachte ich mir.

Folge 1 fing dann schonmal ganz gut und witzig an. Etwas verwundert war ich aber über die Tatsache, dass der vermeintliche Mainchar Toori Aoi erstmal gar nicht wirklich anwesend war bzw. keine große Rolle gespielt hat. Wer dagegen anwesend war, war ein riesiger Cast aus den verschiedensten seltsamen Charakteren. Um ehrlich zu sein: Einige davon finde ich etwas sinnlos, etwa diesen Dango-artigen roten Klops oder diesen Typen mit Turban, der zeichentechnisch so gar nicht zur restlichen Serie zu passen scheint. Vielleicht klärt sich das später noch auf? Eine zweite Staffel ist immerhin schon angekündigt, und möglicherweise bringt die Original-Novel da Aufschluss. Denn wie so viele Animes in letzter Zeit ist auch Kyoukai Senjou no Horizon ein Anime der auf einer Light Novel basiert. Und nach den Erfahrungen der letzten Zeit sind die Novel-Umsetzungen oft weniger gelungen. Wofür da weniger die Novels etwas dafür können als vielmehr das Studio welches sich der Novel annimmt.

Klärt mich auf: Welchen Sinn hat der Typ in der Mitte???

Aber Staffel 2 ist noch Zukunftsmusik, ich war ja noch bei der ersten Staffel. Folge 1 fand ich wie gesagt recht gut. Auch wenn ich eher etwas ernsteres und nicht so etwas comedyhaftes erwartet hatte. Ernster wurde es dann aber schnell in den nächsten Folgen, die sich leider etwas hinzogen und teilweise auch schwer zu verstehen waren. Ich kann dazu leider nichts sagen, weil ich das Original nicht kenne – aber soweit ich das im Internet gelesen habe sagten viele Novel-Kenner, dass Horizon generell schwer als Anime umzusetzen wäre und allein der Prolog längere Zeit in Anspruch nehmen würde. Und so hatte ich noch Hoffnung, dass es mit der Serie noch bergauf gehen würde.

Ich musste ziemlich lange darauf warten, das sage ich gleich vorweg. Aber so ab der zweiten Staffelhälfte wurde es dann langsam interessanter. Zunächst kamen noch einige Folgen, in denen sehr viel geredet wurde (zum Beispiel wollte Mainchar Toori Aoi seine Gegnerin in einem Rededuell schlagen), was für mich aber kein Problem war – so bekam man wenigstens mal etwas mehr Überblick über die Story ^^“ Dann wurde der Entschluss gefasst: Wir retten Horizon! Ab da ging es dann richtig zur Sache. Ab Folge 10 ging sozusagen der Krieg los und endlich kam auch etwas Action ins Spiel. Was ich persönlich auch nett fand: In vielen superernsten Szenen hat der Mainchar irgendeinen witzigen oder perversen Spruch gebracht, der das ganze etwas aufgelockert hat. Ich mochte Toori übrigens, auch wenn er eigentlich nicht der typische Held ist. Vielleicht lag das auch daran, dass er von Jun Fukuyama synchronisiert wurde, der ja (wie Stammleser mitbekommen haben dürften ;)) mein Lieblingseiyuu ist. Auch deswegen fühlte mich mich manchmal an Keita aus Inukami erinnert, der ebenfalls eher ein Perverser als ein wahrer Held ist ;) Ein Eroge-spielender Male Lead in einem Fantasy-Anime – gab es das überhaupt schonmal? Auch die restlichen Charas, die etwas mehr Screentime bekamen wie beispielsweise Toori’s Schwester Kimi oder natürlich Horizon Ariadust selber fand ich größtenteils nett bis interessant. Auch hier erfährt man hoffentlich zu manchen später noch mehr. Oder halt in der Novel.

So stelle ich mir einen Helden vor :D

Aber um nochmal auf die Action zu sprechen zu kommen: Es war glaube ich in Folge 10, als sich die beiden „Technohexen“ (ja, die beiden haben so einige deutsche Worte benutzt ^^) Gacchan und Margot einen Luftkampf mit einem Mecha geliefert haben. Spätestens da habe ich mich in meiner Annahme, dass es sich lohnen könnte den Anime weiterzuschauen bestätigt gefühlt. Ab da saß ich bei allen Folgen wie gebannt vor dem Screen und gab mir alle Mühe bei den englischen Subs mit dem Lesen und Verstehen hinterherzukommen. Leider hielt sich Horizon wohl an die Devise „Wenn es am schönsten ist soll man aufhören.“ Denn genau als ich uuuunbedingt wissen wollte wie es weitergeht…war Folge 13 vorbei. Und nun muss ich ganze 6 Monate warten, bis es im Juli mit Staffel 2 weitergeht.

Dass ich mich auf diese riesig freue brauche ich nicht nochmal extra zu erwähnen, oder? Vielleicht verkürze ich mir die Zeit bis dahin mit der Novel. Baka-Tsuki ist dabei sie zu übersetzen und ich hätte wirklich Lust mich näher mit der Story und den Charakteren zu befassen.

Opening und Ending:

Fazit:
Eigentlich die positive Überraschung schlechthin in dieser Season. Während ich bei den meisten anderen Serien genau das bekam was ich erwartet habe, war ich hier erstaunt wie gut ich die Serie im Rückblick doch fand. Auch wenn die ersten Folgen sich hinziehen, ich würde Kyoukai Senjou no Horizon weiterempfehlen.

(Übrigens: Trotz meinem positiven Fazit ist der Anime nicht in meiner Top 20 von 2011 dabei. Warum? Ganz einfach, zu dem Zeitpunkt war die letzte Folge noch nicht gesubbt und ich bewerte dort ausschließlich beendete Serien. An sich wäre es ein Kandidat für die Top 10 gewesen.)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 

Tags: Anime, Anime-Reviews, Kyoukai Senjou no Horizon, Review

  1. Unrail

    2. Februar 2013 at 18:37

    Hmm… Ich habe mir glaube ich die ersten 3 Folgen aufgezwungen weil ich dachte es wird noch besser aber danach hatte ich keine Lust mehr auf den Anime. Allerdings habe ich oft gelesen, dass es später noch besser werden soll aber danach habe ich ihn trotzdem nicht mehr angerührt. Naja, da du schreibst, dass er dir anfangs nicht gefallen hat aber dann doch positiv überrascht hat, werde ich ihm nochmal eine Chance geben wenn ich die Zeit dafür finde…

     
 

Leave a Reply