RSS
 

Anime-Review: Sekirei

04 Jan

Da im Februar der Harem-Ecchi-Anime Sekirei in Deutschland auf DVD erscheint und auch einer meiner Lieblingsanimes ist, gibt´s jetzt ein kleines Review dazu.

Love Hina meets Fate/stay night

Der 19-jährige Minato Sahashi ist gerade zum zweiten Mal durch die Aufnahmeprüfung der Universität gefallen. Eigentlich ist er sehr intelligent, leidet aber unter Prüfungsangst. Daher wird er oft fälschlicherweise als dumm eingeschätzt. Während er noch überlegt, ob er nun nach Hause zurückgehen oder nochmal an der Prüfung teilnehmen soll, fällt plötzlich ein Mädchen vom Himmel. Das Mädchen stellt sich als Musubi vor und erzählt Minato, dass sie zu den Sekirei, 108 Wesen (meist attraktiven Mädels) die in einem Wettbewerb gegeneinander kämpfen, gehört. Jede Sekirei braucht einen Ashikabi, einen Meister. Und als Musubi und Minato von 2 feindlichen Sekirei angegriffen werden, beschließen die beiden Partner zu werden. Der Pakt zwischen Sekirei und Ashikabi wird übrigens durch einen Kuss besiegelt. Musubi kann die beiden anderen Sekirei in die Flucht schlagen und zieht bei Minato ein. Dummerweise bekommt der Vermieter mit, dass ein Mädchen in Minatos Wohnung ist und wirft die beiden kurzerhand raus. Durch einen glücklichen Zufall finden sie das Izumo Inn, der Pension von Miya Asama und können dort einziehen. Später stellt sich heraus, dass auch die anderen Bewohner alles andere als normale Menschen sind. Und mit der Zeit kommen auch noch Minatos andere Sekirei Kusano, Matsu und Tsukiumi dazu, die alle das Recht beanspruchen, Minato heiraten zu dürfen. Und es kommt auch zu einigen Auseinandersetzungen mit anderen Sekirei und der mysteriösen MBI Corporation, die das Sekirei-Spiel veranstaltet.

Auf den ersten Blick erinnert Sekirei an Love Hina. Auch dort ist die Hauptfigur ein „Versager“, der die Uniprüfung mehrmals nicht geschafft hat, und mit einem Harem hübscher Mädels zusammenlebt. Aber bei Sekirei kommen noch die Kämpfe dazu. Leider kommen in der ersten Staffel nicht allzuviele Gegner vor. Im Manga ist die Story schon deutlich weiter vorangeschritten, und ich hoffe das die zweite Staffel mehr Action bringt. Ansonsten ist die Story nichts außergewöhnliches, aber zumindest ich fand sie sehr unterhaltsam.

Die Charaktere sind größtenteils attraktive Mädels. Neben der männlichen Hauptperson Minato kommen nur wenige andere Jungs vor. Aber Sekirei ist schließlich auch ein Ecchi-Anime, bei dem es vor allem auf die Frauen ankommt ^_^ Minatos erste Sekirei ist die Nummer 88, Musubi. Sie kämpft vor allem mit ihren Fäusten und verfügt über unglaubliche Stärke (sie hat z.B. Minatos gesamten Hausstand mit einem Mal getragen). Aber sie ist auch ziemlich naiv und versteht oft nicht, wovon die anderen reden. Musubi will das Sekirei-Spiel gewinnen, um für immer bei ihrer großen Liebe Minato bleiben zu können.

Kusano ist – im Gegensatz zu den restlichen Charas – eher ein Loli-Charakter. Sie kann das Wachstum von Pflanzen kontrollieren und nennt Minato immer Onii-san. Kämpfen kann sie nicht ausstehen. Auch sie will später Minatos Braut werden.

Matsu ist kann technische Geräte kontrollieren und ist eine geniale Hackerin. Da sie von MBI verfolgt wird, lebt sie in einem Geheimraum im Izumo Inn und verlässt praktisch nie das Haus. Matsu ist die Strategin in Minatos Sekirei-Team. Sie verfügt über ein System von Spionagekameras und -satelliten, die sie aber vor allem nutzt um die anderen zu beobachten. Trotz ihrer Intelligenz ist sie ziemlich pervers und will ständig mit Minato „experimentieren“.


Tsukiumi ist die vierte im Bunde. Sie kann das Wasser kontrollieren und ist eine sehr starke Kämpferin. Als Tsukiumi Minato das erste Mal begegnet ist, wollte sie ihn töten, wurde dann aber doch seine Sekirei. Sie bezeichnet sich selbst als Minatos einzige wahre Ehefrau.

Außerdem kommen noch diverse gegnerische Sekirei, die Ashikabis Seo Kaoru und Hayato Mikagami, der MBI-Präsident Minaka Hiroto, Minatos Schwester Yukari und einige weitere Charas vor.

Toll finde ich auch das Opening, welches von den Seiyuus der vier Sekirei gesungen wird. Eines meiner All-Time-Favorites.

Fazit: Wer Love Hina oder Fate/stay night mochte, sollte Sekirei auch mal anschauen. Aber auch Fans von Ecchi und Harem-Animes dürften Gefallen an der Serie finden. BTW ist auch eine 10minütige OVA zum Anime erschienen, in der es vor allem um Kusano geht.

Jetzt noch ein paar Bilder (zum Vergrößern klicken):

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Matsu

One hell of a fangirl! Matsu liebt Anime und Manga, hat aber auch eine große Leidenschaft für Bücher, Geschichte, Videogames und vieles mehr....

Email - Twitter - Facebook

 
2 Comments

Geschrieben von Matsu in Anime und Manga

 

Tags: Anime, Comedy, Ecchi, Harem, Kusano, Matsu, Musubi, Sekirei, Tsukiumi

  1. GREW

    4. Januar 2010 at 16:47

    Ach Sekirei… Kanns kaum abwarten die Deutschen DVDs zu kaufen. Hoffentich ungeschnitten!
    Sonst machts keinen Spaß.

    Und langsam sollte auch mal Sekirei 2 rauskommen. Ich will die fortestzung von meinem geliebten Sekirei!

     
    • Matsu

      5. Januar 2010 at 15:31

      Ah, noch ein Sekirei-Fan! Der Anime hat eindeutig viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, was ich nicht verstehen kann. Für die männlichen Anime-Gucker kommt ja noch der Fanservice dazu, aber ich fand auch die Story und die Charas ansonsten super ^_^

      Und auf die zweite Staffel warte ich auch schon sehnsüchtig. Na ja, wenn die DVDs rauskommen schaue ich eben die erste Staffel nochmal. Und außerdem lese ich den Manga (der hoffenlich auch mal auf Deutsch oder wenigstens Englisch rauskommt).

       
 

Leave a Reply